Gesundheitsinformationen

Darminfektionen: Was kann sie verursachen

Die Liste der häufigsten Krankheiten, die in der warmen Jahreszeit auftreten, in der Regel Darminfektionen führen. Dies ist eine Gruppe von Infektionskrankheiten, die Störungen in der Arbeit des Verdauungssystems verursachen. Lassen Sie uns verstehen, was Darminfektionen sind, wie gefährlich sie sind, warum sie entstehen und wie man sich vor ihnen schützt.

Was ist eine Darminfektion?

Darminfektionen oder akute intestinale Infektionskrankheiten - dies ist eine ziemlich umfangreiche und sehr häufige Gruppe von Krankheiten, die durch verschiedene Krankheitserreger verursacht werden, die Bakterien, Viren oder einige Protozoen sein können. Der Erreger gelangt über den Mund in den Körper und löst einen Entzündungsprozess aus.

Einmal im menschlichen Körper, entwickelt sich die Infektion am aktivsten im Darm, aber anfangs ist die Krankheit asymptomatisch (die Inkubationszeit kann von 6 bis 48 Stunden dauern). Krankheitssymptome können entweder direkt durch die Mikrobe oder durch die von ihr abgesonderten Toxine verursacht werden.

Ein typisches Symptom einer akuten Darminfektion ist Durchfall, dh flüssiger, wässriger Stuhl und häufiger Toilettenbesuch. Wenn eine Person gesund ist, findet im Darm ein Prozess der Absorption von Flüssigkeit aus den Stuhlmassen statt, wodurch der Stuhl am Ausgang eine gleichmäßige Konsistenz aufweist. Vor dem Hintergrund einer Darminfektion ist dieser Prozess gestört: Der Darm nimmt kein Wasser mehr auf und der Körper verliert schnell Flüssigkeit. Daher besteht die Hauptgefahr für Durchfall in der Austrocknung und dem Verlust von Elektrolyten, die für das Funktionieren des Körpers wichtig sind (zusammen mit Wasser gehen Reserven an Kalium, Natrium, Magnesium, Kalzium und anderen nützlichen Substanzen verloren). Wenn die Dehydration vor dem Hintergrund einer Darminfektion sehr schwerwiegend ist, kann eine Person schwerwiegende Komplikationen wie Nierenversagen oder Dehydrationsschock entwickeln.

Neben Durchfall treten bei einer akuten Darminfektion weitere Symptome auf. Je nach Art der Erkrankung können sich die Symptome jedoch geringfügig unterscheiden. Symptome einer Darminfektion können sich auch in einer akuten Gastritis äußern, die von Magenschmerzen und Erbrechen begleitet wird. In Form von Gastroenteritis mit Durchfall und Erbrechen, Enteritis mit Durchfall, Kolitis, bei der Blut im Stuhl auftritt, und auch in Form von Enterokolitis, die fast den gesamten Darm betrifft.

Ursachen und Ursachen von Darminfektionen

Eine Infektion mit Darminfektionen ist einfacher als je zuvor. Ungereinigte Hände, verschmutztes Obst oder Gemüse, abgelaufene Konserven und falsch verarbeitete Pilze können zu Gesundheitsproblemen führen. Derzeit sagen Experten über die Existenz von mehr als 30 verschiedenen Darminfektionen, aber für jede von ihnen erfolgt die Infektion über den Mund (der Grund ist Essen, Wasser, ungewaschene Hände). Unter den Darminfektionen gibt es sowohl harmlose, die zu Hause leicht geheilt werden können, als auch schwerwiegende, die bei unsachgemäßer Behandlung tödlich sein können. Unter letzteren sind in der Regel Typhus, Cholera und Botulismus zu nennen.

Alle Darminfektionen sind ansteckend, dh leicht von Mensch zu Mensch übertragbar. Der Erreger gelangt zusammen mit dem Kot, dem Urin und dem Erbrechen des Patienten in die äußere Umgebung. Der Erreger kann mehrere Monate in Wasser, Erde, Geschirr und Haushaltsgegenständen verbleiben. Die meisten Keime, die Darmkrankheiten verursachen, vertragen Kälte gut, obwohl sie sich in einer warmen und feuchten Umgebung am wohlsten fühlen. Darum gelten Darmkrankheiten als die Hauptgefahr der Sommersaison.

Die gefährlichsten im Hinblick auf das Risiko einer Darminfektion sind Rinderhackfleisch, Milchprodukte, Gelee, Gelees und Wasser. In diesen Produkten erhalten Mikroben die angenehmste Umgebung für die Reproduktion. Beispielsweise kann ungekochte Milch oder Sauerrahm, Joghurt oder Hüttenkäse aus einem infizierten Produkt Ruhr verursachen. Joghurt und Kefir von schlechter Qualität können E. coli enthalten, und überfällige Sahnetorten können Staphylococcus enthalten. Salmonellose, bei der es sich um fast 400 Sorten handelt, kann durch den Verzehr von rohen oder halb rohen Eiern, nicht gebratenem Hühnerfleisch, ungewaschenem Gemüse, Obst, Gemüse, nicht hochwertigem Wasser sowie fragwürdigen Qualitätswürsten und Brühwürsten infiziert werden.

Darminfektion virale Ätiologie

Wenn bei einer Person eine Darminfektion diagnostiziert wird, können Viren die Krankheit verursachen. Störungen des Verdauungssystems werden durch Enteroviren, Rotaviren, Adenoviren verursacht. Die Hauptgefahr von viralen Darmerkrankungen ist ihre rasche Ausbreitung. Ein kurzfristiger Kontakt mit dem Patienten reicht aus, um ihn von ihm zu bekommen. Die einzig wirksame Vorbeugung besteht darin, den Kontakt mit den Infizierten zu vermeiden.

Rotavirus-Infektion

Wahrscheinlich haben viele von einer solchen Krankheit als "Darmgrippe" gehört. Die Krankheit wurde nicht versehentlich benannt, da sie sich in zwei Gruppen von Symptomen manifestiert: charakteristisch für die normale Grippe und für schwere Vergiftungen. Wer diese Krankheit zum ersten Mal erkrankt, ist sich normalerweise sicher, dass er an einer Erkältung leidet, die zeitlich einfach mit einer Verdauungsstörung zusammenfällt. Tatsächlich sind Rotaviren die Ursache für diesen Zustand. Und wenn Sie einige Merkmale des Krankheitsverlaufs kennen, ist es einfach, ihn von gewöhnlicher Grippe und Vergiftung zu unterscheiden.

Ein Patient mit einer Rotavirus-Infektion hat plötzlich Fieber, Schüttelfrost, Schwäche, Körperschmerzen sowie Muskel- und Gelenkschmerzen - typische Symptome einer Erkältung. Gleichzeitig mit diesen Symptomen treten jedoch sehr schwere Durchfälle und Erbrechen auf, die mehr als zehnmal täglich wiederholt werden können. Ein charakteristisches Merkmal einer Rotavirus-Darminfektion sind schaumige Fäkalien mit einem süßlichen Geruch.

Die Hauptgefahr einer Rotavirus-Infektion besteht in schwerem Durchfall und häufigem Erbrechen, das schnell zu einer Dehydrierung führt. Wegen ihm erscheinen dem Patienten zusätzlich zu den Hauptsymptomen Mundtrockenheit, Durst und Schwindel. Daher ist die Notfallbehandlung für diese Krankheit auf den Ersatz von Flüssigkeiten und Elektrolyten im Körper beschränkt. Für solche Zwecke ist einfaches Wasser nicht die beste Option, da es keine chemischen Elemente enthält, die in einem dehydrierten Organismus fehlen. Bei starker Dehydration wird das Medikament Regidron oder sein Analogon, zu Hause zubereitet aus 2 Litern Wasser und Zucker, Salz und Soda, entsprechend 1 EL eingenommen. l

Zur Bekämpfung der Rotavirus-Infektion ist es auch wichtig, Sorbentien und das Medikament Diosmektit einzunehmen. Diese Gruppe von Medikamenten hilft, Erbrechen und Durchfall zu stoppen. Um Fieber zu lindern, nehmen Sie Antipyretika wie Paracetamol. Darüber hinaus ist es für Menschen mit "Darmgrippe" wichtig, eine spezielle Diät einzuhalten. Zumindest für ein paar Tage lohnt es sich, auf Obst, Gemüse, Säfte und Milchprodukte zu verzichten, da diese im Darm eine Gärung hervorrufen, die nicht dazu beiträgt, den Zustand zu lindern.

Diese Krankheit ist die häufigste in der Gruppe der viralen Darminfektionen. Der Grund dafür ist, dass Rotaviren leicht durch ungewaschene Hände, schmutziges Obst und Gemüse sowie durch schlecht gewaschenes Geschirr und Geschirr in den Körper gelangen. Mögliche Infektion durch die Luft.

Wenn sich die Krankheit in milder Form manifestiert und die Behandlung korrekt ist und pünktlich begonnen wurde, verschwinden die Symptome normalerweise nach 2-3 Tagen. Schwerwiegendere Beschwerden treten bei kleinen Kindern sowie bei Erwachsenen auf, bei denen es nicht gelungen ist, die Flüssigkeitsreserven im Körper schnell wiederherzustellen. In solchen Fällen kämpfen sie mit Dehydrierung im Krankenhaus mit intravenösen Infusionen von Kochsalzlösungen (Trisol, Acisol).

Enterovirus-Infektion

Dies ist eine weitere große Gruppe von Darminfektionskrankheiten, die zwar seltener sind als die durch Rotaviren verursachten, jedoch in der Regel schwerwiegender sind. Infektionswege mit Enteroviren ähneln einer Rotavirus-Infektion, dh durch ungewaschene Hände, Gemüse, Obst und schmutziges Geschirr, Wasser.

Die ersten Anzeichen einer solchen Darminfektion sind Erbrechen und Durchfall, die sich jedoch nicht so stark manifestieren wie bei Rotoviren. Die Gefahr der Krankheit in einem anderen - es kann Komplikationen verursachen, die andere Organe und Systeme beeinflussen. Vor dem Hintergrund einer Enterovirus-Erkrankung kann an verschiedenen Stellen des Körpers ein Ausschlag auftreten. Bei einigen Patienten sind Milz und Leber vergrößert, es treten Halsschmerzen oder Anzeichen einer Entzündung der Atmungsorgane auf. In den schwersten Fällen kann eine Enterovirus-Infektion mit Anzeichen einer Enzephalitis oder enteroviralen Meningitis auftreten. Härtere Darminfektionen durch Enteroviren, tragen kleine Kinder. Bei Erwachsenen dauert die Krankheit, die ohne Komplikationen auftritt, in der Regel nicht länger als 5-7 Tage. Die Prinzipien der Behandlung von Enterovirus-Infektionen ähneln denen der Rotavirus-Infektion.

Adenovirus-Infektion

Krankheiten dieser Gruppe können unwissentlich mit etwas anderem als einer Darminfektion verwechselt werden. Klassische Anzeichen von Magen-Darm-Erkrankungen wie Durchfall oder Erbrechen sind selten signifikant, und daher ist das Risiko einer Dehydrierung bei adenoviralen Infektionen minimal. Die Krankheit äußert sich anders: Der Patient befällt in der Regel die oberen Atemwege und die Augen. Ein weiteres charakteristisches Merkmal der Krankheit besteht darin, dass sie in zwei Phasen auftritt: Nach einer vorübergehenden Linderung beginnt die zweite Welle der Krankheit.

Bakterielle Darminfektionen

Krankheiten dieser Gruppe treten zwar seltener auf und breiten sich nicht so schnell aus wie virale, stellen jedoch eine ernstere Gefahr für die Gesundheit und häufig auch für das menschliche Leben dar. Die Erreger dieser Krankheiten sind, wie der Name schon sagt, spezifische Bakterien.

Infektionskrankheiten bakterieller Natur sind:

  • Ruhr;
  • Salmonellose;
  • Colibacillosis (Coli-Infektion);
  • Typhus;
  • Cholera;
  • Shigellose und andere.

Jede dieser Krankheiten hat viele Merkmale, aber in der Regel sind die Infektionswege in allen Fällen identisch. Sie können sich durch den Verzehr von Lebensmitteln anstecken, die nicht der erforderlichen Wärmebehandlung unterzogen wurden. Dies betrifft vor allem Fleisch, Eier, Milchprodukte sowie Wasser aus verdächtigen Quellen, ungewaschenes Gemüse und Obst. Das höchste Risiko, an einer dieser Infektionen zu erkranken, besteht in Ländern mit schlechten sanitären Bedingungen sowie in öffentlichen Verpflegungsbetrieben mit zweifelhaftem Ruf. In seltenen Fällen kann eine bakterielle Darminfektion durch Haushaltskontakt mit einer infizierten Person infiziert werden.

Darminfektionen bakterieller Natur äußern sich in Fieber und Durchfall. Wie schwerwiegend das eine oder andere Symptom sein wird, hängt vom Erreger ab, der die Krankheit verursacht hat. Bei dem ersten Verdacht auf eine bakterielle Darminfektion ist es jedoch in jedem Fall erforderlich, einen Arzt aufzusuchen und sich untersuchen zu lassen. Es versteht sich, dass die gesundheitlichen Probleme bakterieller Natur eine spezifische Behandlung erfordern, und dies ist ohne eine korrekte Diagnose unmöglich.

Die Basis der Behandlung von Darminfektionen durch Bakterien sind Antibiotika. Nur ein Arzt kann die Art des Antibiotikums und den Behandlungsverlauf bestimmen. Die Behandlung von bakteriellen Infektionen ist immer ein umfassender Ansatz. Die richtige Therapie besteht aus mehreren Aufgaben:

  • Fieber beseitigen;
  • stoppen Sie Durchfall;
  • die Reserven an Flüssigkeit und Elektrolyten im Körper wiederherstellen;
  • Normalisieren Sie die GIT-Mikroflora.

Darminfektionen durch Protozoen

Diese Gruppe umfasst Darminfektionen, die durch pathogene einzellige Organismen verursacht werden, die sich im menschlichen Verdauungssystem niedergelassen haben. Solche Krankheiten umfassen Giardiasis, Amöbiasis, Cryptosporidiose, Isosporose, Cyclosporiasis, Mikrosporidiose, Balantidiasis, Sarkosporidiose und einige andere. Die bekanntesten sind die ersten beiden - verursacht durch Giardia und Amöben. Beide Arten dieser Protozoen in der Umwelt liegen in inaktiver Form vor - eingekapselt (Zysten). In dieser Form können sie ihre Lebensfähigkeit über mehrere Monate aufrechterhalten. Aber genug Wasser oder Nahrung, die mit solchen Zysten kontaminiert sind, um in den menschlichen Körper einzudringen, wenn die Protozoen in die sogenannte Lumenform übergehen, dh aktiviert werden und schwere Krankheiten verursachen können. Nehmen Sie mindestens Giardia und Giardiasis, die von ihnen verursacht werden. Dies ist eine sehr häufige Infektion. Vor dem Hintergrund einer Infektion mit diesen Protozoen hat eine Person Durchfall und eine Verletzung des Verdauungsprozesses, Bauchschmerzen und Fieber. Diese Krankheit ist zwar sehr unangenehm, aber ganz leicht zu behandeln. Über Amöbiasis kann man nichts sagen. Durch Amöben ausgelöste Infektionen verursachen ähnliche Symptome wie Giardiasis, sind jedoch nur schwer zu beseitigen. In einigen Fällen kann die Krankheit sogar tödlich sein. Wenn Sie also den Verdacht haben, dass die Darminfektion durch Protozoen verursacht wird, ist es absolut unmöglich, sich selbst zu behandeln.

Diagnose und Behandlung

Symptome von Darminfektionen treten in der Regel unerwartet auf. Im ersten Stadium der Entwicklung der Krankheit hat eine Person Kopfschmerzen, der Appetit sinkt, die Körpertemperatur steigt, er sieht träge aus, fühlt sich schwach. In diesem Stadium kann eine Darminfektion mit SARS verwechselt werden. Aber bald entwickeln Patienten Übelkeit und Erbrechen, spastische Bauchschmerzen, Blähungen, Schleim, Eiter oder Blut können im flüssigen Stuhl (mit Ruhr) auftreten. In einigen Fällen kann eine Darminfektion asymptomatisch sein, aber eine infizierte Person ist immer noch eine Infektionsquelle.

Bei Anzeichen einer Störung des Verdauungssystems ist es sehr wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu identifizieren. Einige Symptome einer Darminfektion können einer Vergiftung ähneln, darunter Medikamente, akute Blinddarmentzündung, Lungenentzündung, eine Eileiterschwangerschaft oder ein Myokardinfarkt.

Um die Diagnose genau zu bestimmen, ist es notwendig, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten zu konsultieren. Für die Diagnose des Patienten besteht eine bakteriologische Untersuchung auf Kot oder Erbrechen. Die Behandlung einer Darminfektion ist eine komplexe Therapie. Es besteht aus der Entfernung des Erregers aus dem Körper und mikrobiellen Giften, der Wiederherstellung des Wasserhaushalts und der Mikroflora des Magen-Darm-Trakts sowie der Einhaltung einer speziellen Diät. Während der Erholungsphase nach einer Darminfektion ist es wünschenswert, Nahrungsmittel zu vermeiden, die eine Fermentation im Magen-Darm-Trakt und eine Blähung verursachen, und dies sind Schwarzbrot, Milch, Hülsenfrüchte, Kohl, Rüben. Während dieser Zeit ist es besser, flüssigen Reisbrei auf Wasser, Bratäpfel, Milchprodukte in das Menü aufzunehmen.

Die Vorbeugung von Darminfektionen ist recht einfach. Um sich vor den Krankheiten dieser Gruppe zu schützen, müssen Sie:

  • die Verwendung von ungekochter Milch ablehnen;
  • Wasser aus fragwürdigen Quellen sollte immer vor dem Trinken gekocht werden;
  • Waschen Sie Gemüse und Obst gründlich, bevor Sie mit fließendem Wasser und vorzugsweise mit Seife kochen.
  • Vor jeder Mahlzeit die Hände waschen.
  • Halten Sie sich an die Regeln und Lagerungsbedingungen für Lebensmittel.

Um das Kind vor Darminfektionen zu schützen, muss es lernen, nicht in die Nägel zu beißen und keine schmutzigen Hände und Spielsachen in den Mund zu stecken.

Erste Hilfe bei Darminfektionen

Wenn Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und die Temperatur auf 38-39 Grad gestiegen sind, kann es die ersten Anzeichen einer Darminfektion sein. Wenn sich gleichzeitig der Zustand des Patienten weiter verschlechtert, muss sofort ein Krankenwagen gerufen werden.

Vor dem Eintreffen des Krankenwagens muss die Brigade des Patienten in ein Bett gelegt werden, in dessen Nähe der Behälter für Erbrechen und Exkremente abgestellt werden kann.Bevor Sie diese Flüssigkeit in den Abwasserkanal ablassen, sollten Sie sie im Verhältnis 1: 2 mit Bleichmittel behandeln.

Wenn Erbrechen nicht von selbst auftritt, ist es für den Patienten besser, den Magen mit 1-1,5 Litern warmem, leicht gesalzenem Wasser zu waschen. Nach dem Verfahren zur Vorbeugung gegen Austrocknung Regidron trinken (1 Beutel in 1 Liter kochendem Wasser verdünnen). Für die Zerstörung von Toxinen für den Patienten ist es nützlich, das Medikament aus der Gruppe der Enterosorbenzien zu nehmen und Bauchschmerzen zu lindern - ein krampflösendes Mittel. Richtig, bei Arzneimitteln ist es besser, diese erst nach Eintreffen des Arztes einzunehmen, um das klinische Bild nicht zu verfälschen.

Wenn möglich, sollte dem Patienten ein separater Raum und persönliches Geschirr zugewiesen werden. Es ist wichtig, den Kontakt einer infizierten Person mit kleinen Kindern, älteren Menschen und Personen mit geschwächter Immunität zu begrenzen, da es in der Regel sehr schwierig ist, Darminfektionen zu ertragen.

Infektiöse Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes sind keine unbedeutenden Vergiftungen oder Verdauungsstörungen, sondern schwerwiegende und sehr ansteckende Krankheiten, die einer systemischen Behandlung bedürfen. Beschwerden dieser Gruppe sind sehr verbreitet, unter Beachtung der banalen Hygienevorschriften ist es jedoch leicht, sich davor zu schützen.

Autor des Artikels:
Izvozchikova Nina Vladislavovna

Spezialität: Spezialist für Infektionskrankheiten, Gastroenterologe, Lungenarzt.

Gesamterfahrung: 35 Jahre.

Ausbildung: 1975-1982, 1MMI, San Gig, hochqualifizierter Arzt für Infektionskrankheiten.

Abschluss: Doktor der höchsten Kategorie, PhD.

Die Weiterbildung:

  1. Infektionskrankheiten.
  2. Parasitäre Krankheiten.
  3. Notfallbedingungen.
  4. Hiv
Andere Autorenartikel

Sehen Sie sich das Video an: Was hilft dir bei Magen-Darm wirklich? Quarks (November 2019).

Loading...