Krankheiten

Toxoplasmose

Toxoplasmose ist eine Erkrankung, die durch Parasiten verursacht wird und am häufigsten durch chronische oder latente Leckagen gekennzeichnet ist, die aufgrund ihrer Komplikationen auf das Nervensystem, die Organe des retikuloendothelialen Systems, die Augen, das Myokard und das Muskelgewebe gefährlich sind.

Krankheitsklassifikation

Nach Art der Überweisung

Aufgrund des pathologischen Infektionsmechanismus kann die Toxoplasmose angeboren oder erworben sein. Bei angeborener Toxoplasmose tritt der Tod des Fötus häufig intrauterin oder unmittelbar nach der Geburt auf. Ein solcher Tod wird am häufigsten durch eine häufige Infektion oder schwere Läsionen des Nervensystems und anderer Organe ausgelöst. Wenn das Kind überlebt, kann es manchmal zu einer Oligophrenie aufgrund von Toxoplasmose kommen. Diese Komplikation entwickelt sich schnell, nimmt schwere Formen an und beginnt sich in den ersten Lebensmonaten eines Kindes zu manifestieren.

Die erworbene Toxoplasmose kann akut oder chronisch sein. Die akute Form der erworbenen Toxoplasmose weist Symptome wie Typhus auf. Es ist gekennzeichnet durch Symptome wie hohe Körpertemperatur, vergrößerte Milz und Leber oder Symptome, die eine Verletzung des zentralen Nervensystems von primärer Natur charakterisieren - Erbrechen, Lähmung, Kopfschmerzen, Krämpfe usw. Am häufigsten tritt die erworbene Toxoplasmose jedoch in chronischer Form auf. Die Krankheit kann auch manchmal auftreten und ist verborgen (latent, asymptomatisch).

Nach Durchflussart

Je nach Art der Strömung wird die erworbene Toxoplasmose, wie oben erwähnt, in akute Form, chronische Form und latente (versteckte) Strömung unterteilt.

Akute Toxoplasmose tritt häufig ohne Symptome auf. Nur in 10-20% der Fälle von Morbidität beobachten die Patienten einen bilateralen schmerzlosen Anstieg der Lymphknoten in der axillären oder zervikalen Zone. Bei einigen Patienten können Symptome in der akuten Form der Krankheit auftreten, wie Grippe, - leichtes Fieber, Myalgie, allgemeines Unwohlsein, Hepatosplenomegalie und manchmal eine Pharyngitis ähnlich einer infektiösen Mononukleose. Solche akuten Symptome der Toxoplasmose, wie leichte Anämie, atypische Lymphozytose, leichte Leberenzymerhöhungen und Leukopenie, werden als recht häufig angesehen. Solche Symptome können lange anhalten, haben aber keine Entwicklung oder Ausbreitung.

Eine sehr häufige Form der Krankheit ist die chronische Toxoplasmose. Es ist gekennzeichnet durch Symptome wie subfebrile Körpertemperatur, Kopfschmerzen, Lebervergrößerung, Lymphknoten, Leistungsminderung. Manchmal entwickeln sich Pathologien der Augen, des Herzens und verschiedener Systeme im menschlichen Körper. Am häufigsten ist die chronische Toxoplasmose jedoch asymptomatisch. Diese latente Form der Krankheit wird von Nagetieren und Katzen übertragen. Bei guter Immunität lebt die Pathologie im Körper und manifestiert sich nie. In diesem Fall kann die Inkubationszeit 3 ​​bis 14 Tage betragen.

Ätiologie und Übertragungswege

Der Erreger der Toxoplasmose wird als obligater intrazellulärer Parasit von Toxoplasma gondii angesehen, dessen Größe 4 bis 8 Mikrometer nicht überschreitet. Es gibt 3 Formen von Toxoplasma, die von seiner Umgebung bestimmt werden:

  • Oozysten;
  • Gewebezyste;
  • Tachyzoit

Oozysten und Gewebezysten sind für den Menschen invasiv, und eine Infektion mit ihnen kann auftreten, wenn kontaminiertes Fleisch in Lebensmitteln verwendet wird, in einigen Fällen durch Bodenkontakt und durch Fütterung mit ungewaschenen Obst-, Beeren- und Gemüsepflanzen.

Toxoplasma-Oozysten können sehr lange lebensfähig sein, wenn sie feuchten und warmen Lebensbedingungen ausgesetzt sind, die das Risiko ihrer Übertragung erhöhen. Bei Kontakt mit dem menschlichen Körper wandelt sich das invasive Toxoplasma in Tachyzoiten um, was die klinischen Manifestationen der menschlichen Pathologie weiter provoziert.

Menschen können auf verschiedene Arten mit Toxoplasmose infiziert werden. Erstens ist es Rohfutter oder unzureichend thermisch verarbeitete Füllung, Fleisch, direkter Kontakt mit dem Kot von Katzen oder dem Boden, auf den die Katze zur Toilette geht. Zweitens ist es die transplazentare Übertragung der Krankheit von der kranken Mutter auf den Fötus. Drittens eine Organ- oder Bluttransplantation aus einer infizierten Quelle.

Mehr als 65% der Krankheitsfälle werden durch Lebensmittel verursacht, die den Krankheitserreger enthalten. Dies ist die sogenannte Primärinfektion. Bei Katzeninfektionen sind Straßentiere, die rohes Fleisch anderer Tiere fressen, die größte Bedrohung für die menschliche Gesundheit.

Entwicklungszyklus der Toxoplasmose

Toxoplasmose kann bei Katzen auftreten, wenn sie rohes Fleisch anderer Tiere (Mäuse, Spatzen, Kühe) frisst. Das Tier wird auch infiziert, wenn es die Erdoberfläche leckt, menschliches Schuhwerk, die Exkremente anderer Tiere schnüffelt, aus einer Pfütze trinkt sowie von der Mutterkatze.

Wenn Toxoplasma in den Körper der Katze eindringt, beginnen sie, sich in zwei Gruppen zu teilen. Die erste Gruppe von Toxoplasma, die sich einmal im Darmlumen des Tieres befindet, teilt sich aktiv und bildet Keimzellen - Makrogameten und Mikrogamate. Solche Zellen verschmelzen, als Ergebnis von Fusionen entstehen Zygoten, dann Oozysten (anfangs nicht-invasiv), die zusammen mit den Fäkalien in die äußere Umgebung gelangen. Dieser ganze Prozess dauert 5 Tage, danach werden die Oozysten ansteckend. Ansteckende Oozysten werden 3 bis 21 Tage lang freigesetzt. Danach kann die Katze bereits als nicht ansteckend eingestuft werden.

Vertreter der zweiten Gruppe von Toxoplasma, die im Körper der Katze eingeschlossen sind, dringen in das rote Knochenmark, die Milz und andere an der Blutbildung beteiligte Organe ein. Darüber hinaus breiten sich solche Organe mit Blutkreislauf und Lymphfluss auf andere Körperteile des Tieres aus und bilden eine Nekrose aller Gewebetypen. Nach kurzer Zeit produziert das Immunsystem Antikörper gegen Toxoplasmen, die in den Zellen des Körpers in Zysten eingeschlossen sind.

Toxoplasma-Oozysten im Kot von Katzen können bei Lufttemperaturen von +4 bis +55 Grad sehr lange auf Zwischenwirte warten. Der Vorgang kann einige Jahre dauern. In diesem Fall befinden sich die Fäkalien auf dem Boden, auf dem das Gras wächst, das von Haus- und Nutztieren gefressen wird, der Sandkasten, in den Kinder klettern können und so weiter. Wenn Oozysten in den warmblütigen Körper eines Tieres oder Menschen, in das Lebergewebe, das Myokard usw. zurückkehren, beginnt eine aktive asexuelle Reproduktion von Toxoplasma. In intermediären Wirtsorganismen können Parasiten in Form von Trophozoiten existieren, die sich unter Verwendung der Längsteilungsmethode vermehren. Ein detaillierterer Prozess des sexuellen und asexuellen Lebenszyklus des Parasiten, der Toxoplasmose verursacht, ist auf dem Bild zu sehen.

Symptome der Toxoplasmose

Symptome einer chronischen Toxoplasmose treten nicht sofort auf. Erstens können Beschwerden, Gelenk- und Muskelschmerzen auftreten. Dies kann mehrere Monate dauern. Dann kann eine Verschlimmerung beginnen, die durch einen Anstieg der Körpertemperatur angezeigt wird, Schüttelfrost. Als charakteristisches Zeichen einer chronischen Toxoplasmose bezeichnen Experten einen allergischen Ausschlag auf der Haut des Körpers. Wenn Komplikationen auftreten, können verschiedene Organe betroffen sein, die bei einem Patienten Hepatitis, Lungenentzündung, Herzmuskelentzündung und Myokarditis hervorrufen.

Auch kann Toxoplasmose häufig Komplikationen für das Zentralnervensystem hervorrufen, die zu Enzephalitis, Meningitis und Radikulitis führen. Wenn das Gehirn des Patienten betroffen ist, treten folgende Symptome auf:

  • unerträgliche Kopfschmerzen;
  • hohes Fieber;
  • krabbeln krabbeln;
  • Verlust der Empfindlichkeit;
  • das Einsetzen von Koma oder Lähmung.

Bei einer akuten Toxoplasmose tritt plötzlich Fieber auf, Milz und Leber nehmen signifikant zu und die okzipitalen und zervikalen Lymphknoten nehmen zu. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung der akuten Toxoplasmose beginnen, kann sie sich in eine chronische Form verwandeln, die sich im Laufe des Lebens in regelmäßigen Abständen verschlimmert und Vergiftungsprozesse im Körper verursacht. Infolge einer solchen Vergiftung werden die Funktionen des Nervensystems gestört, eine Person fängt an, Gedächtnisprobleme zu haben, und es kommt zu Reizbarkeit. Es kann auch den Magen-Darm-Trakt stören und Verstopfung, Übelkeit und Erbrechen verursachen. Manchmal kann es zu vegetativ-vaskulären Dystonien kommen, Sehorgane mit Uveitis, Retinitis oder Chorioretinitis entwickeln. Wenn sich im Körper eine Toxoplasmose mit einer HIV-Infektion entwickelt, kann dies zu einem tödlichen Ausgang führen.

Bei guter Immunität entwickelt sich eine solche Krankheit im menschlichen Körper nicht. Eine chronische Form der Pathologie kann nur durch Labortests diagnostiziert werden, insbesondere wenn sie in einer verborgenen, am häufigsten vorkommenden Form auftritt.

Symptome während der Schwangerschaft

In 90% aller Fälle von Toxoplasmose während der Schwangerschaft weist die Krankheit keine schweren Symptome auf. So kann eine Frau infiziert werden, aber nicht ansteckend für andere oder für ihr ungeborenes Kind. Schwerwiegende Symptome können sich aufgrund einer Abschwächung der Immunität mit begleitenden Infektionsprozessen, bakteriellen Erkrankungen, dem Anfangsstadium von AIDS usw. entwickeln. Die Inkubationszeit nach Eintritt des Parasiten in den menschlichen Körper beträgt 1 bis 3 Wochen.

Die akute Toxoplasmose verläuft im Falle einer Schwangerschaft ähnlich wie die Grippe. Zur gleichen Zeit gibt es Hyperthermie innerhalb von 37,5-38 Grad, Unwohlsein, Schwäche, Kopfschmerzen, Lymphknotenvergrößerung, manchmal Hepatosplenomegalie. Im Verlauf der Toxoplasmose bei schwangeren Frauen sind Augenkomplikationen sehr selten. Nur wenn die Immunität der Frau sehr niedrig ist, können schwerwiegende Komplikationen wie Meningitis, Myokarditis, Lungenentzündung und andere Erkrankungen auftreten.

Krankheitsverlauf

Das Eingangstor der Toxoplasmose sind die Verdauungsorgane. Es sind auch Fälle von Laborinfektionen mit einer Spritze bekannt, die eine Toxoplasmose-Kultur enthält. Der Erreger wird in den unteren Teil des Dünndarms eingeschleust und gelangt dann mit Hilfe des Lymphflusses in die regionalen Lymphknoten. Hier beginnen sich entzündliche Reaktionen mit infektiösen Granulomen zu entwickeln, deren Zellzusammensetzung der von Brucellose oder Tuberkulose ähnelt. Gleichzeitig nehmen die Lymphknoten stark zu.

Danach gelangt Toxoplasma in die Blutbahn, breitet sich in allen Teilen des Körpers aus und wird in Organen wie Milz, Leber, Augen, Nervensystem, Muskel-Skelett-Gewebe und anderen fixiert. An Orten der Luxation sammeln sich Parasiten in Form von Zysten an, die mehrere Jahre, Jahrzehnte und sogar den Rest des Lebens anhalten können, was entzündliche Reaktionen hervorruft, Nekroseherde, in denen sich Calciumsalze ablagern und Calcinat bildet.

Aufgrund der lebenswichtigen Aktivität von Parasiten im Körper werden Allergene, Antigene, gegen die der Körper selbst Antikörper produziert, freigesetzt, die durch die Durchführung verschiedener Immunreaktionen bestimmt werden können. Solche Antikörper schützen vor einer anschließenden Infektion mit selbst den virulentesten Stämmen der Krankheit und führen bei der Mehrzahl der infizierten Personen zu einem latenten Toxoplasmosefluss. In dem Fall, dass die Immunabwehr im Körper geschwächt ist, treten Exazerbationen der Toxoplasmose auf und die latente Form wird akut. Exazerbationen werden durch interkurrente Krankheiten (Erkältungen, Grippe) ausgelöst und können auch 10–20 Jahre nach der Infektion auftreten. Solche Exazerbationen können von schwerer Toxoplasmose-Enzephalitis während der Behandlung der Grunderkrankung mit Zytostatika sowie Immunsuppressiva begleitet sein.

Die Verallgemeinerung der latenten Toxoplasmose bei HIV-infizierten Patienten führt zu einem bösartigen Verlauf des pathologischen Prozesses, einer nekrotischen diffusen oder lokalisierten Meningoenzephalitis unter Beteiligung vieler Organe (Herz, Lunge, Leber). Die Entstehung von Toxoplasmose bei AIDS kann tödlich sein.

Die Hauptrolle der Pathogenese der chronischen Form der Toxoplasmose spielt die reaktive Überempfindlichkeit des verzögerten Typs gegenüber dem Antigen des Toxoplasmas und den Produkten seiner lebenswichtigen Aktivität.

Diagnosemethoden

Arten von Analysen

Das klinische Bild der Toxoplasmose ist so vielfältig, dass Spezialisten die Krankheit nicht nur anhand von Symptomen diagnostizieren können. In diesem Fall kann nur von Toxoplasmose ausgegangen werden, und die Ergebnisse einiger Laborstudien sind erforderlich, um den Erreger zu bestätigen.

Die wichtigste diagnostische Methode zur Bestimmung der Toxoplasmose ist eine serologische Untersuchung. Um das Vorhandensein von Toxoplasmose im Körper mit Hilfe von Blutuntersuchungen zu bestätigen, muss entweder ein Enzymimmunoassay (ELISA) oder eine Polymerasekettenreaktion (PCR) durchgeführt werden.

Der Enzymimmunoassay zeigt das Vorhandensein von Immunglobulin-Protein-M- und -G-Antikörpern. Die Antikörper der M-Gruppe treten ab dem Zeitpunkt der Infektion auf und halten bis zu 21 Tage danach an. Nach 3 Wochen nimmt ihr Blutspiegel stark ab, dh nur das akute Stadium der Erkrankung wird durch das Auftreten von Immunglobulinen M in den Analysen charakterisiert.

Am dritten Tag nach der Infektion treten Antikörper der G-Gruppe im Blut auf, die aufgrund eines Anstiegs des Körperwiderstandes täglich zunehmen. Diese Antikörper verbleiben für den Rest ihres Lebens im Patienten und wirken als Barriere gegen eine erneute Infektion. Wenn sie in einer Blutuntersuchung festgestellt werden, kann der Schluss gezogen werden, dass die Infektion bereits vor langer Zeit oder in jüngster Zeit aufgetreten ist. Dies spielt jedoch eine wichtige Rolle für die Therapie, insbesondere wenn es sich bei der Patientin um eine schwangere Frau handelt. Falls erforderlich, klären Sie den Zeitpunkt der Infektion, die Dauer der Pathologie erfordert eine PCR-diagnostische Studie. Es zeigt den Zeitpunkt der Infektion und die Zeit seit dem Auftreten von Antikörpern im Körper und bestätigt oder widerlegt genau das Vorhandensein von Toxoplasmose im Blut.

Vorbereitung und Durchführung von Tests

Es gibt keine spezielle Vorbereitung für die Lieferung von Toxoplasmose-Tests. Damit die Diagnose korrekt ist und der Patient nicht verschiedene Medikamente einnimmt, ist vor der Durchführung des Tests Folgendes erforderlich:

  • Verschriebene Antibiotika müssen mindestens 2 Wochen vor dem Testdatum abgesetzt werden.
  • Vermeiden Sie den Konsum von Kaffee, Alkohol und reduzieren Sie gebratene, würzige, fettige, geräucherte und saure Lebensmittel 2 Tage vor der Analyse.
  • parfümierte Kosmetika (Parfums, Waschmittel) 12 Stunden vor dem Analysedatum ablehnen;
  • den behandelnden Arzt vor der Zulassung von Arzneimitteln zur Bekämpfung chronischer Krankheiten zu warnen;
  • Kommen Sie morgens auf nüchternen Magen ins Labor, um venöses Blut abzugeben.

Wenn Sie die oben genannten Empfehlungen erfüllen, besteht die Möglichkeit, die wahrheitsgetreuesten Ergebnisse der Tests zu erhalten und die Krankheit schnell zu identifizieren.

Die Dauer der Bereitschaftstests für Toxoplasmose kann in verschiedenen Kliniken zwischen 1 und 3 Tagen variieren.

Behandlung von Toxoplasmose

Am häufigsten tritt Toxoplasmose bei gesunden Menschen ohne medikamentöse Therapie auf. Schwangere und Neugeborene brauchen eine Therapie, aber es ist wichtig zu wissen, dass es während der Behandlung notwendig ist, die Symptome zu beseitigen und die akute Phase der Pathologie zu beseitigen. Im Falle einer ophthalmologischen Form der Erkrankung sollte die Behandlung von Augenärzten verschrieben werden und je nach Stadium der Erkrankung variieren. Für Patienten mit einer HIV-Infektion oder anderen Ursachen einer geschwächten Immunität ist es wichtig, Medikamente einzunehmen, bis die Symptome verschwunden sind. Um AIDS zu diagnostizieren, muss Toxoplasmose lebenslang behandelt werden.

Eine Toxoplasmose-Therapie ist nur bei Patienten mit stark geschwächtem Immunsystem erforderlich. Um einer Pathologie vorzubeugen, wird Biseptol angewendet. Bei einer akuten Form der Pathologie kann es jedoch nicht angewendet werden. Laut einer 2012 durchgeführten Studie kann eine wirksame Behandlung latenter und aktiver Formen als Behandlung von Toxoplasmose mit einer Kombination von zwei Malariamedikamenten der ELQ-Klasse (Endochin-like Chinolone) angesehen werden.

Volksmedizin

Bei der nationalen Behandlung von Toxoplasmose werden Mittel eingesetzt, um den in den menschlichen Körper eingedrungenen Parasiten zu zerstören. Im Gegensatz zu Medikamenten können viele beliebte Rezepte Patienten schnell und ohne wesentliche Nebenwirkungen helfen. Viele von ihnen haben keine Kontraindikationen, auch im Fall von Kindheit und Schwangerschaft. Jede Therapie, einschließlich der Folklore, muss jedoch unbedingt vom behandelnden Arzt koordiniert werden.

Unter den Hauptprodukten, aus denen die Präparate für die Behandlung hergestellt werden, unterscheiden Experten der traditionellen Medizin mit Toxoplasmose Kräuterpräparate, Knoblauch mit Milch, Kürbiskerne, Meerrettich, Propolis.

Um ein Medikament auf der Basis von Milch und Knoblauch herzustellen, schälen und hacken Sie 2 Knoblauchzehen, gießen Sie sie mit einem Glas Milch und lassen Sie diese Mischung 15 Minuten lang über einem langsamen Feuer köcheln. Anschließend wird die Brühe abgekühlt, filtriert und den ganzen Tag in kleinen Schlucken getrunken. Eine solche Behandlung ist für schwangere Frauen nicht kontraindiziert, wird jedoch für Kinder nicht empfohlen.

Unter den wirksamen pflanzlichen Präparaten im Kampf gegen Toxoplasmose gibt es mehrere Führer. Die erste Ernte umfasst 100 Gramm Kamillenblüten und Rainfarn, 50 Gramm Enzianwurzel und bitteres Wermut sowie 125 Gramm Sanddornrinde. Alle Zutaten müssen zu Pulver zerkleinert und gemischt werden. Ein Esslöffel einer solchen Mischung wird mit gekochtem Wasser gegossen und über Nacht in einer Thermoskanne aufgegossen. Am Morgen wird die Infusion gefiltert und vor den Mahlzeiten 50 Minuten lang eingenommen.

Für die zweite Kollektion werden 25 Gramm Rainfarnblüten, 35 Gramm Grasdreiblattuhr und 10 Gramm Centaury benötigt. Alle Zutaten werden gemischt, mit 1 Liter kochendem Wasser gefüllt und diese Infusion muss den ganzen Tag eingepackt werden. Nach dem Absetzen der Kräuter wird der Aufguss gefiltert und nach folgendem Schema warm getrunken:

  • 100 Gramm vor dem Frühstück;
  • 300 Gramm vor dem Mittagessen;
  • 200 Gramm vor dem Abendessen.

Wenden Sie diese Infusion zur Behandlung von Toxoplasmose bei allen Kategorien von Patienten an, einschließlich Kindern und schwangeren Frauen.

Kürbiskerne sind seit langem für ihre hochwirksamen antiparasitären Eigenschaften bekannt, die Würmer aus dem menschlichen Körper vertreiben. Ein auf ihnen basierendes Medikament wird jedoch dazu beitragen, die Toxoplasmose wirksam zu bekämpfen. Dazu werden trockene Samenkörner pulverisiert, mit einem Glas warmer Milch vermischt und morgens auf nüchternen Magen eingenommen. Sie können Milch mit Kürbiskernen sowohl für Schwangere als auch für Kinder verwenden. Wenn es nicht möglich ist, ein Medikament zuzubereiten, können Sie morgens einfach Kürbiskerne auf leeren Magen essen.

Für die Herstellung eines weiteren wirksamen Mittels zur Beseitigung von Toxoplasma ist es erforderlich, die Meerrettichwurzel abzureiben und mit saurer Sahne zu mischen. Verwenden Sie diese Sauce während des Essens als Gewürz für jedes Gericht. Essen Sie Meerrettich mit saurer Sahne sollte mindestens 3 Mal am Tag für 3 Tage sein. Wenn Sie danach auf Toxoplasmose untersucht werden, fehlt die Krankheit in den meisten Fällen in den Tests, aber wenn es keine Wirkung gibt, wird die Behandlung verlängert. Die Behandlung mit Meerrettich eignet sich für alle Kategorien erwachsener Patienten, einschließlich schwangerer Frauen, jedoch nicht für Kinder.

Ein weiteres wirksames Rezept zur Behandlung von Toxoplasmose ist die Verwendung von Vogelkirschbrühe. Für die Zubereitung werden junge Zweige der Vogelkirsche (100 Gramm) fein in Ton- oder Emailschalen geschnitten und mit zwei Litern kaltem, gekochtem Wasser übergossen. Wasser wird in Brand gesetzt und 30 Minuten gekocht, abgekühlt und filtriert. Es ist notwendig, warme Medizin innerhalb von 1 Monat vor jeder Mahlzeit auf Tasse zu trinken. Das Rezept ist universell, es gibt keine Einschränkungen für die Verwendung von Patientenkategorien.

Eine der beliebtesten Zutaten für viele traditionelle Arzneimittel ist Propolis. Es sollte nicht von schwangeren Frauen, kleinen Kindern und Menschen angewendet werden, die allergisch gegen Bienenprodukte sind. In anderen Fällen, wenn Toxoplasmose sehr effektiv ist Alkohol Tinktur aus Propolis, die durch Eingießen von 100 Gramm Propolis 0,5 Liter medizinischen Alkohol hergestellt wird. All dies für drei Tage sollte an einem dunklen Ort bestehen. Dann wird das fertige Arzneimittel wie folgt verwendet: 40 Tropfen Tinktur werden zu 1/3 Tasse Wasser gegeben und eine halbe Stunde vor jeder Mahlzeit 7 Tage lang getrunken. Anschließend wird das Arzneimittel 7 Tage lang nicht und dann 7 Tage lang erneut eingenommen. Dieser Zyklus muss zweimal wiederholt werden. Es ist wichtig zu bedenken, dass es bei der Verwendung von Propolis-Alkohol-Tinktur absolut unmöglich ist, Milchprodukte zu essen.

Vorbeugende Maßnahmen

Schwangerschaftsprävention

Die Prophylaxe der Toxoplasmose ist besonders wichtig für schwangere Frauen, für die die Krankheit eine erhöhte Bedrohung darstellt. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die keine Immunität gegen die Krankheit haben, weil sie noch nie krank war.

Wenn eine schwangere Frau mit dem Boden arbeitet (zum Beispiel im Garten), sollte sie unbedingt Latexhandschuhe an den Händen tragen, die die Haut mit möglichen Mikrorissen vor dem beabsichtigten Kontakt mit Toxoplasma schützen. Es ist wichtig, dass Sie sich vor dem Verzehr von Obst und Gemüse gründlich waschen. Zum Schneiden von rohem Fleisch benötigen Sie auch Handschuhe, um Hautkontakt zu vermeiden. Waschen Sie Ihre Hände sorgfältig nach dem Fleisch. Es sollte gründlich geröstet oder gekocht werden und nicht in halbgekochtem Zustand verzehrt werden (Steaks können nur in vollständig geröstetem Zustand, z. B. ohne leichte oder mittlere Röstung, gegessen werden).

Wenn Sie eine Hauskatze haben, sollten Sie die Toilette während der Schwangerschaft nicht reinigen. Lassen Sie dies von einer anderen Person tun. Ein Haustier kann nicht geküsst werden, da im akuten Stadium der Toxoplasmose eines Tieres in seinem Speichel infektiöse Partikel und Sekrete aus den Augen oder der Nase enthalten sind. Es ist besser, das Haustier sofort auf das Vorhandensein von Toxoplasma im Blut zu untersuchen und es in Abwesenheit der Krankheit nicht auf die Straße zu lassen, um sich nicht von rohem Fleisch zu ernähren.

Impfungen mit Toxoplasmose

Impfungen gegen Toxoplasmose sind für Hauskatzen geeignet. Die Impfung von Katzen ist das wirksamste Mittel zur Vorbeugung von Krankheiten beim Menschen. Gleichzeitig wird eine schwache Konzentration des Erregers in den Körper eingeleitet, gegen die der Körper des Tieres eine Immunität zu entwickeln beginnt. Bei Neugeborenen tritt eine Immunität gegen Toxoplasmose aufgrund der Muttermilch auf.

Sehr selten sterben Katzen mit Toxoplasmose. Häufig sind sie nur schwer krank, was auch nicht sehr gut ist, weshalb ein Tier extrem geimpft werden muss. Derzeit sind 2 Arten von Katzenimpfstoffen bekannt. Die ersten Impfstoffe können das Tier vor einer bestimmten Krankheit schützen, die zweiten sind mehrkomponentig und können sofort eine Immunität gegen eine Reihe von Infektionen bilden.

Selbst die hohen Kosten einer kontinuierlichen Impfung von Haustieren beeinträchtigen die Wirksamkeit dieses Verfahrens nicht sowohl für die Bevölkerung als auch für die Menschen, mit denen sie in Kontakt kommen. Manchmal können sie, um den Schutz zu erhöhen, einer Person zusätzlich zu einem Tier eine Impfung anbieten.

Komplikationen der Krankheit

Während der schwangerschaft

In den frühen Stadien der Schwangerschaft legt der Embryo alle inneren Organe ab. Die Faktoren, die in diesem Moment den Fötus betreffen, sind für die volle Entwicklung der Nieren, der Leber und des Herzens des Kindes verantwortlich. Mit der Entwicklung von Toxoplasmose durch eine Frau in diesem Stadium kann das Baby alle Arten von Entwicklungsstörungen erfahren, die manchmal mit ihrem zukünftigen Leben unvereinbar sind. Laut Experten liegt das Risiko für Gesundheitsprobleme eines Babys bei 6%, wenn eine schwangere Frau in der 10. bis 24. Schwangerschaftswoche mit Toxoplasmose infiziert ist. Wenn eine Pathologie bis zur 30. Schwangerschaftswoche auftritt, kann der Fötus eine abnormale Entwicklung des Auges oder des Gehirns erfahren, was zu Erblindung, grauem Star, Unterentwicklung des Gehirns und Hydrozephalus führt.

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit schwangerer Toxoplasmose liegt bei 5-10 Fällen pro 1000 Personen. Im Falle einer schweren Infektion bei einer schwangeren Frau können Organe wie Milz, Leber und Gelbsucht auftreten, und die Funktionsfähigkeit des Verdauungs- und des hämatopoetischen Systems kann gestört sein. Die Schwangerschaft selbst kann jederzeit zu einer Fehlgeburt führen.

Zuvor beendete die Identifizierung von Toxoplasmose bei schwangeren Frauen notwendigerweise die Schwangerschaft. Es war eine absolute Kontraindikation für die weitere Entbindung. Die Ärzte gehen heute den weiteren Verlauf der Schwangerschaft individuell an und nutzen dabei die Möglichkeiten einer vollständigen Diagnostik und verschiedener Behandlungsmethoden.

Mit zunehmender Schwangerschaftsdauer steigt die Infektionswahrscheinlichkeit des ungeborenen Kindes, das Risiko schwerwiegender Folgen sinkt jedoch aufgrund der vollständigen Bildung der inneren Organe des Babys im späten Stadium der Schwangerschaft.

Toxoplasmose bei Kindern

Bei kleinen Kindern kann Toxoplasmose die Funktion des Herz-Kreislauf-, Nerven- und Verdauungssystems beeinträchtigen. Es kann sich auch ein Strabismus entwickeln oder die Augenlinse des Kindes kann sich trüben.

Experten identifizieren die erworbenen und angeborenen Arten der Krankheit. Für ein Kind ist die angeborene Toxoplasmose die gefährlichste, da die Neugeborenen auf diese Weise sehr oft eine Unterentwicklung lebenswichtiger Organe sowie Blindheit und verschiedene Pathologien des Nervensystems erkennen lassen. Es gibt auch Fälle von unfreiwilliger Abtreibung bei Frauen, die Toxoplasmose während der Schwangerschaft tolerieren. Daher ist es wichtig, bei einem Kind die Verantwortung für die Vorbeugung dieser Krankheit zu übernehmen.

Autor des Artikels:
Furmanova Elena Alexandrovna

Spezialität: Kinderarzt, Spezialist für Infektionskrankheiten, Allergologe und Immunologe.

Gesamterfahrung: 7 Jahre.

Ausbildung: 2010, SSMU, Pädiatrie, Pädiatrie.

Erleben Sie Infektionskrankheiten mehr als 3 Jahre.

Er hat ein Patent zum Thema „Eine Methode zur Vorhersage eines hohen Risikos für die Entstehung einer chronischen Pathologie des Adenotonsillensystems bei häufig erkrankten Kindern“. Sowie der Autor von Veröffentlichungen in den Zeitschriften der Higher Attestation Commission.

Andere Autorenartikel

Sehen Sie sich das Video an: Neuroparasiten: Kann Toxoplasmose die Psyche beeinflussen? W wie Wissen. Das Erste (November 2019).

Loading...