Krankheiten

Salmonellose

Salmonellose ist eine akute Infektionskrankheit, die durch Bakterien der Gattung Salmonella mit einem fäkal-oralen Übertragungsmechanismus verursacht wird und bei einer primären Läsion des Magen-Darm-Trakts auftritt. Die Art des Krankheitsverlaufs ist von Fall zu Fall unterschiedlich, von asymptomatischen Schäden bis hin zu schweren Formen mit toxischem und dehydrierendem Schock. Pathogene Krankheitserreger dringen häufig nach dem Verzehr kontaminierter Lebensmittel in den Körper ein, weil Lebensmittel nicht ordnungsgemäß zubereitet wurden.

Salmonellose hat einen eigenen Krankheitscode gemäß ICD 2010 (International Classification of Diseases 2010) - A02.

Prävalenz und unerwünschtes Ergebnis

Die Infektionsquelle sind Tiere und Menschen (Kranke und Bakterienträger). Die Hauptrolle bei der Ausbreitung der Salmonellose spielen Tiere, bei denen die Infektion asymptomatisch (Bakterienträger) oder mit ausgeprägten Manifestationen sein kann. Die größte Gefahr für den Menschen sind Haustiere sowie Schlacht-, Rinder- und Schweinebestände. Mit der Entwicklung von epidemischen Formen kann der Infektionsgrad bei Geflügel mehr als 50% erreichen, bei Schweinen - 2,8-20%, bei Schafen und Ziegen - 1,8-4,4%.

Es ist zu beachten, dass nicht nur kranke Tiere mit lebhaften Symptomen der Salmonellose für Menschen gefährlich sind, sondern auch äußerlich gesunde Träger ohne ausgeprägte Symptomklinik. Sobald der Körper Stress oder Unterkühlung ausgesetzt ist, sich abschwächt und die Entwicklung von Salmonellen nicht mehr hemmen kann, beginnt eine aktive Entzündung im Darm mit der Verallgemeinerung des Blutflussprozesses im gesamten Körper, in den Salmonellen in verschiedene Organe und Gewebe eingeschleust werden.

Salmonellose ist eine häufige Darminfektion. In den letzten 10 Jahren gab es eine Tendenz, die Inzidenz verschiedener Patientengruppen zu erhöhen. Oft werden Darminfektionen als Krankheiten angesehen, die für benachteiligte Gebiete, für benachteiligte und verschmutzte Siedlungen typischer sind. Dies gilt nicht für die Salmonellose, da sie in großen, gut ausgestatteten Städten und in weniger zivilisierten Gebieten, dh überall dort, wo Tiere oder Lebensmittel tierischen Ursprungs vorhanden sind, gleichermaßen häufig ist.

Die Zunahme der Prävalenz der Krankheit trägt zur Intensivierung der Tierhaltung bei, wenn der Anbau, die Schlachtung und der Verkauf von Geflügel und Rindern von Jahr zu Jahr zunehmen. Eine wichtige Rolle für die Krankheitsentstehung spielen aktive Migrationsprozesse, Urbanisierung, Globalisierung und die damit einhergehende Zunahme des Transportvolumens von Lebensmitteln über Landesgrenzen hinweg.

Salmonellose ist gefährlich, da sie schnell zu einer Epidemie wird, als sporadisch auftretende Fälle und Ausbrüche von Epidemien registriert werden und ihre Entstehung in der Regel nur schwer zu entschlüsseln ist.

Besonders häufig wurden Krankheitsfälle im Zusammenhang mit der oralen Aufnahme von Infektionen des Körpers durch Geflügelfleisch, Eier sowie daraus hergestellte Produkte und Gerichte registriert. Wenn die Infektion in die Geflügelfarm gelangt, infiziert sich der Großteil des Viehbestands bereits am ersten Tag, da der Erreger zur transovariellen Übertragung befähigt ist. Erwachsene sind mit größerer Wahrscheinlichkeit durch die Lebensmittel infiziert, kleine Kinder reagieren empfindlich auf den häuslichen Infektionsweg.

Die epidemiologische Gefahr von Ausbrüchen steigt in der warmen Jahreszeit: Das Ende des Frühlings und des Sommers gilt als die am besten geeignete Zeit für die aktive Ausbreitung des Erregers.

Darüber hinaus kann Salmonellose nosokomial sein, dh sich auf Patienten in medizinischen Einrichtungen ausbreiten. Die Verbreitung von Stationen, die unzumutbare Übergabe von Patienten von Station zu Station, das Fehlen notwendiger Unterstützungseinrichtungen, die Wiederverwendung von Einwegwerkzeugen und die minderwertige Verarbeitung von Bettzeug tragen zur Ausbreitung von Infektionen in Krankenhäusern bei. In Krankenhäusern mit Infektionskrankheiten tritt eine berührungsresistente Übertragung von antibiotikaresistenten Stämmen von S. typhimurium oder S. haifa auf. Aufgrund der Tatsache, dass diese Krankheitserreger in Krankenhäusern vorkommen, entwickeln sie eine Resistenz gegen Desinfektionsmittel und Antibiotika. Im Allgemeinen sind Ausbrüche von nosokomialer Salmonellose charakteristisch für Kinderkrankenhäuser.

Ein Baby kann von einer kranken Mutter in der Gebärmutter, während der Geburt und auch durch Muttermilch mit Salmonellose infiziert werden.

Salmonellose ist eine gefährliche Infektionskrankheit, an der Sie sterben können. Die Gesamtmortalität für Salmonellose beträgt 1-3%. Kinder leiden häufiger und schwerer darunter. Bei Kindern unter 2 bis 3 Jahren liegt der Prozentsatz der Todesfälle bei 3 bis 5%. In der akuten Form der Erkrankung tritt der Tod bei 1-2% der Patienten auf, während bis zu 20% der asymptomatischen Patienten sterben.

Salmonellose-Typ-Klassifizierung

Abhängig vom Grad und der Richtung der Läsion im Körper, von den äußeren Erscheinungsformen der Krankheit, werden alle Formen und Typen des Verlaufs in dieser Klassifikation angezeigt:

  • lokalisiert (gastrointestinal): gehalten in gastritischer, gastroenteritischer oder gastroenterokolitischer Variante;
  • verallgemeinert in Typhus oder septischer Version;
  • Trägerzustand (Bakterien): akut, chronisch oder vorübergehend.

Gastrointestinale (lokalisierte) Form

Es handelt sich um eine relativ leichte Erkrankung, bei der der Erreger praktisch nicht über den Darm hinausreicht. Es tritt in Form einer akuten Gastritis, einer akuten Gastroenteritis oder einer Gastroenterokolitis auf. Begleitet von Fieber, spastischen Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, reichlich loser Stuhl. Bei einigen Patienten sind zunächst nur Fieber und Anzeichen einer allgemeinen Intoxikation festzustellen, und Veränderungen im Magen-Darm-Trakt treten etwas später auf. Am ausgeprägtesten sind sie am Ende des ersten und am zweiten und dritten Tag nach Ausbruch der Krankheit. Die Inkubationszeit überschreitet 72 Stunden nicht, und bei Kindern und Menschen mit schwachen Körpern manifestiert sich die Krankheit 2-4 Stunden nach der Einnahme von Salmonellen mit der Nahrung. Der Schweregrad und die Dauer der Manifestationen der Krankheit hängen vom Schweregrad ab.

Gastritis Option

Es wird seltener beobachtet als die beiden anderen Optionen. Es ist gekennzeichnet durch einen plötzlichen Beginn mit wiederholtem Erbrechen und starken Schmerzen in der Magengegend. Die Vergiftungssymptome sind mild, es gibt keinen Durchfall, der Krankheitsverlauf ist kurzfristig - bis zu 3-4 Tagen. Die Prognosen sind günstig - nach Beginn der Medikamenteneinnahme stirbt der Erreger schnell ab, ohne dem Körper ernsthafte Schäden zuzufügen.

Wenn der Prozess in einen generalisierten Verlauf übergeht, entwickelt der Patient eine typhusähnliche Form, die im Krankheitsbild der Typhus-Paratyphus-Läsion oder der septischen Form ähnelt.

Gastroenterocolitic Option

Es entwickelt sich akut, bereits einige Stunden nach Infektion mit dem Erreger treten Anzeichen der Erkrankung auf. Der Patient hat charakteristische Symptome von Intoxikation, Dehydration, der Temperaturanstieg kann 40-40,5 Grad erreichen. Darüber hinaus gibt es spastische Schmerzen in der Magen- und Nabelgegend des Abdomens, Übelkeit und wiederholtes Erbrechen. Nach jedem Erbrechen tritt keine Linderung ein, die Person rührt weiter. Durchfall tritt nach einer halben bis zwei Stunden auf, der Kot sieht zunächst wie eine charakteristische Kotmasse aus, wird dann wässrig, schaumig und färbt sich grünlich. Nach 2-3 Tagen nimmt das Kotvolumen ab, in ihnen tritt Schleim auf, manchmal Blutstreifen. Dickdarm mit Palpation ist schmerzhaft und krampfhaft. Bei der Defäkation treten tenesmusscharfe Schnittschmerzen im Rektum auf, die nicht von der Kotverteilung abhängig sind. Die Symptome ähneln dem Zustand einer akuten Ruhr.

Gastroenterische Option

Die häufigste Form, die auch akut beginnt, tritt 2-3 Stunden nach dem Erreger ein. Vor dem Hintergrund eines Wasser- und Elektrolyt-Ungleichgewichts steigt die Temperatur des Patienten, Übelkeit und Erbrechen, Krämpfe und Bauchschmerzen, intensiver Durchfall mit flüssigem, schaumigem Stuhl mit grünlichem Schimmer treten auf. Der Schweregrad einer Läsion wird nicht durch die Häufigkeit von Stuhlgang und Erbrechen bestimmt, sondern durch den Flüssigkeitsverlust. Tenesmus während des Stuhlgangs fehlt.

Die Haut des Patienten hat eine blasse Farbe, in komplexen Fällen ist eine Zyanose feststellbar. Die Zunge ist trocken und mit einem weißlichen oder gelben Belag bedeckt. Der Darm ist geschwollen, bei Abtasten kommt es zu Schmerzen und Rumpeln. Bei Auskultation der Herztachykardie fällt auf, ein Blutdruckabfall wird festgestellt. Die Urinausscheidung ist deutlich reduziert. In schweren Fällen treten klonische Krämpfe auf.

Verallgemeinerte Form

Diese Form des Flusses ist durch die Freisetzung des Erregers aus dem Darm gekennzeichnet. Es gibt eine Verallgemeinerung der Läsion. Durch den Blutfluss werden Salmonellen im gesamten Körper verteilt und in verschiedene Organe und Gewebe eingeschleust. Die Infektion nimmt einen ausgedehnten Charakter an, weshalb ein solcher Verlauf als schwierig angesehen wird. Es geht in septischer und typhoider Form vor sich.

Septische Form

Die schwerste Version der generalisierten Form der Salmonellose. Die Krankheit beginnt akut, in den frühen Tagen hat es eine Typhusströmung. In Zukunft verschlechtert sich der Zustand der Patienten. Die Körpertemperatur wird abnormal - mit einer großen täglichen Reichweite, wiederholtem Schüttelfrost und starkem Schwitzen. Der Patient leidet unter Schüttelfrost, und wenn das Fieber nachlässt, verspürt er Schwitzen, Tachykardie und Myalgie. Als nächstes wird eine Hepatosplenomegalie gebildet - ein Syndrom mit einer ausgeprägten Zunahme von Leber und Milz gleichzeitig.

Die Dauer der Krankheit ist lang, träge, der Allgemeinzustand ist durch Schwäche, Unwohlsein, Behinderung gekennzeichnet.

In einigen inneren Organen und Geweben beginnen sich sekundäre Entzündungsherde zu bilden, was zur Folge hat, dass die klinischen Manifestationen dieser Variante der Salmonellose sehr unterschiedlich sind und ihre Diagnose schwierig ist. Der gebildete eitrige Fokus in den Symptomen tritt in den Vordergrund. Eitrige Herde entwickeln sich häufig im Bewegungsapparat: Osteomyelitis, Arthritis. Manchmal gibt es septische Endokarditis, Aortitis mit der anschließenden Entwicklung eines Aortenaneurysmas. Cholecysto-Cholangitis, Mandelentzündung, zervikale suppurative Lymphadenitis, Meningitis (letztere meist bei Kindern) treten relativ häufig auf. Seltener sind eitrige Herde an anderen Stellen, z. B. Leberabszess, Infektion von Eierstockzysten, Salmonella-Strumit, Mastoiditis, Abszess der Gesäßregion.

Typhus

Die Krankheit beginnt oft akut. Bei einigen Patienten können Symptome einer Gastroenteritis die ersten Symptome der Krankheit sein. Außerdem hören Übelkeit, Erbrechen und Durchfall allmählich auf, während die Körpertemperatur ständig oder in Wellen ansteigt. Bei den meisten Patienten ist der Beginn und Verlauf der Erkrankung mit Typhus und Paratyphus A und B vergleichbar. Die Vergiftungssymptome nehmen zu - starke Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und allgemeines Schwächegefühl. Die Dauer des Fiebers 1-3 Wochen.

Am Ende der ersten Woche nach Ausbruch der Krankheit hat der Patient eine gleichzeitige Vergrößerung von Leber und Milz (Hepatolien-Syndrom). Der Blutdruck ist niedrig, es gibt spürbare Bradykardie. Aufgrund der Tatsache, dass das Muster des Flusses Typhus ähnelt, gibt es einige Schwierigkeiten bei der Differentialdiagnose. Ohne die Untersuchung auf einen bestimmten Erreger ist es schwierig, eine korrekte Diagnose zu stellen.

Bakterienträger

Nach der übertragenen Salmonellose, insbesondere nach manifesten Formen, wird der Teil der Rekonvaleszenten zu bakteriellen Trägern. In dieser Form gibt es keine klinischen Symptome und es wird durch bakteriologische und serologische Studien festgestellt. Die Salmonella-Medienträger sind in folgende Kategorien unterteilt: akuter Bakterienträger, chronischer Trägerzustand, transienter Trägerzustand.

Die akute Beförderung ist durch eine Salmonellenexposition von 15 Tagen bis 3 Monaten gekennzeichnet. Wenn Salmonellen 3 oder mehr Monate nach der Genesung freigesetzt werden, sprechen wir von einem chronischen Trägerzustand. Transit-Träger ist ein Träger, bei dem die Aussaat von Salmonellen aus den Sekreten ein- oder zweimal erfolgt, während die klinischen Manifestationen der Krankheit nicht nachgewiesen werden und keine signifikanten Antikörpertiter beobachtet werden.

Die Diagnose „Salmonellenbeförderung“ ist nur relevant, wenn alle Krankheitssymptome vollständig verschwunden sind. Die Trägerperiode beginnt mit dem Verschwinden der klinischen Manifestationen oder beginnt mit dem Datum des ersten Nachweises von Salmonellen während der Untersuchung.

Der vorübergehende Transport ist der instabilste Zustand, da der Erreger in regelmäßigen Abständen mit akuten und chronischen bakteriellen Trägern sowie mit einer asymptomatischen Form der Salmonellose freigesetzt werden kann, die der Fachmann voneinander unterscheiden muss.

Ätiologie der Krankheit

Die Krankheit wird durch verschiedene Serotypen von Bakterien der Gattung Salmonella verursacht. Infektionsquellen sind vor allem Haustiere und Vögel, aber auch die Person (der Patient, der Träger) als zusätzliche Quelle spielt eine gewisse Rolle. Der Übertragungsmechanismus ist fäkal-oral. Übertragungswege: Durch Lebensmittel, die aus infiziertem Vieh und Geflügel gewonnen werden, sowie durch Kontakt mit Haushalten ist weniger häufig Wasser (Salmonellen können im Wasser vorhanden sein, z. B. in offenen Gewässern und fließendem Wasser), Luftstaub möglich.

Infektionen von Menschen treten bei der Pflege von Tieren, beim Schlachten in fleischverarbeitenden Betrieben sowie bei der Verwendung von Fleisch auf, das mit intravitalem oder posthumem Befall infiziert ist. Auch die Infektionsquelle ist Milch, Milchprodukte.

Ungefähr 10% der Katzen und Hunde haben Salmonellose-Träger. Bei synanthropischen Nagetieren ist diese Zahl höher - bis zu 40%. Unter wilden Straßenvögeln (Stare, Tauben, Spatzen, Möwen) ist die Krankheit weit verbreitet. Indem die Vögel die Umwelt mit ihrem Kot kontaminieren, tragen sie zur Ausbreitung des Krankheitserregers bei.

In den letzten 30 Jahren beobachteten Wissenschaftler einen Anstieg der Anzahl von Salmonellose-Ausbrüchen bei Nutzvögeln, hauptsächlich bei Hühnern.

Eine Person ist die Quelle einiger Arten von Krankheitserregern - S. typhimurium und S. haifa, insbesondere in einem Krankenhaus. Eine ansteckende Infektion ist am gefährlichsten für Kinder unter einem Jahr, die besonders anfällig für Salmonellen sind. Die Dauer der Infektionsperiode bei einem Patienten bestimmt direkt die Art des Verlaufs und die Dauer der Krankheit. Bei Tieren kann es Monate dauern, bei Menschen 2-3 Tage bis 3 Wochen. Die Rekonvaleszenz, das heißt der verborgene Trägerzustand, dauert manchmal Jahre.

Am gefährlichsten in Bezug auf Salmonellose sind Hühnereier. Die Krankheit wird bei unsachgemäßer kulinarischer Behandlung beobachtet, wenn sich infizierte Produkte, hauptsächlich Fleisch (Hackfleisch, daraus hergestellte Produkte, Gelee, Fleischsalate, Brühwürste), unter Bedingungen befanden, die für die Reproduktion von Salmonellen günstig waren.

Der Infektionsweg ist charakteristisch für die Niederlage des Krankheitserregers von Tieren in speziellen Tierzuchtanlagen und -betrieben, Geflügelfarmen. In Krankenhäusern, insbesondere in Kindermedizinischen Einrichtungen und Entbindungskliniken, ist die haushaltsbezogene Kontaktmethode der Ausbreitung der Krankheit maßgeblich.

Unter städtischen Bedingungen gibt es einen Luft-Staub-Ausbreitungsweg, in dem Wildvögel die Hauptrolle spielen, die Lebensräume verschmutzen und ihren Kot füttern.

Unabhängig vom Zustand des Körpers, des Alters und des Geschlechts ist die natürliche Anfälligkeit einer Person für Salmonellen sehr hoch, das heißt, die Läsion wird in fast 98% der Fälle von Körperkontakt mit dem Erreger auftreten. Die Dauer und der Schweregrad des Kurses können bei Menschen mit starker Immunität, bei Erwachsenen und Gesunden oder bei Kleinkindern, Frühgeborenen und älteren Menschen unterschiedlich sein. Immunität - typspezifisch, kurzlebig (5-6 Monate).

Symptome der Krankheit

Sichtbare äußere Manifestationen der Salmonellose bestimmen deren Verlauf und unterscheiden die Erkrankung von anderen infektiösen Läsionen. Die häufigste Variante ist gastroenterisch, was mit Dehydration, allgemeiner Intoxikation und Fieber einhergeht. Anzeichen einer Vergiftung entwickeln sich zunehmend und erreichen Kopfschmerzen und Muskelkater, Schwäche und Behinderung.

Darüber hinaus äußert sich die Salmonellose in Schmerzen in der Nabelgegend und im Oberbauch entlang des Dickdarms. Spastische Schmerzen, wellig, von leichten bis sehr intensiven Anfällen. Übelkeit und wiederholtes Erbrechen bringen keine Linderung.

Durchfall ist ein charakteristisches Zeichen für Salmonellose, und das Auftreten von Fäkalien (wässrig, anstößig, schaumig, grünlich gefärbt) sowie deren Anzahl lenken die Aufmerksamkeit auf sich. Vor dem Hintergrund von Erbrechen und Durchfall entwickelt sich ein Dehydrationssyndrom.

Bei der Untersuchung erregt die Blässe der Haut, Blähungen, trockener Mund Aufmerksamkeit. Die Zunge ist dick beschichtet. Die Auskultation des Herzens wird durch Tachykardie bestimmt, der Puls ist weich gefüllt. Starke Dehydration geht mit Krämpfen in den unteren Extremitäten einher.

Ferner beginnen sich die Symptome zu unterscheiden, je nachdem, welche Variante des Verlaufs bei der kranken Person beobachtet wird.

Die gastroenterokolitische Art der Salmonellose geht mit einer Abnahme der Kotmenge um 2-3 Tage ab Ausbruch der Krankheit einher. Im Kot erscheint Schleim, Blutverunreinigungen. Der Darm ist verkrampft, reagiert auf Palpation mit Schmerzen, es gibt Tenesmus. Die gastritische Form verläuft ohne Tenesmus und Durchfall. Die Temperaturen reichen von subfebril bis hoch.

Symptome einer generalisierten Form weisen charakteristische Unterschiede auf. Beispielsweise ähnelt der typhusartige Verlauf stark der Typhus-Klinik, wenn neben Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auch Fieber welliger oder stabiler Natur auftritt. Wenn dies auftritt, tritt ein merklicher Anstieg der Milz und der Leber, ein hämorrhagischer Ausschlag auf der Haut auf. Blutdruck gesenkt, Bradykardie vorhanden.

Im septischen Fluss hat der Patient zusätzlich zu der typischen Magen-Darm-Klinik ein lang anhaltendes Remissionsfieber, Schüttelfrost, Tachykardie, Schwitzen sowie eine vergrößerte Milz und Leber. Es kann zu einer merklichen Entzündung der Iris kommen, die Elektrolytstörungen im Körper verursacht.

Krankheitsverlauf

Stufen

Der Ausbruch der Krankheit wird klinisch ab dem Zeitpunkt gemessen, an dem die ersten Symptome auftreten. In Wirklichkeit beginnt die Krankheit jedoch mit einer Inkubationszeit, in der sie sich nicht manifestiert. Ferner beginnt nach dem Auftreten der ersten klinischen Symptome das Stadium der aktiven Entwicklung des Infektionsprozesses. Nachdem die Konzentration des Erregers im Körper zu sinken beginnt und die akuten Symptome allmählich nachlassen, können wir über den Beginn der Genesung des Patienten sprechen, aber diese Aussage gilt nicht für alle Formen der Salmonellose.

Inkubationszeit

Bei Kindern hängen der Verlauf und die Dauer der Inkubationszeit von der Ausdauer des Organismus ab. Normalerweise dauert dieses Stadium während einer Lebensmittelinfektion mehrere Stunden, bis zu 3-4 Tage, wenn der Erreger durch Kontakt mit dem Haushalt in den Körper gelangt. Je höher die Konzentration an Infektionen und mikrobiologischen Toxinen im Körper ist, desto kürzer ist die Inkubationszeit des Erregers und desto schwerer ist der Krankheitsverlauf zu erwarten.

Bei Erwachsenen dauert die Inkubationszeit auch einige Stunden bis einige Tage. Im Allgemeinen ist diese Kategorie von Patienten weniger anfällig für kontaktbezogene häusliche Infektionen.

Entwicklungszeitraum

Das Alter des Kindes und der Zustand des Immunsystems bestimmen den Schweregrad der Entwicklung der Salmonellose. Darüber hinaus beeinflussen der Infektionsverlauf, die Anzahl und die Art der Salmonellen im Kinderkörper den Krankheitsverlauf. Der Haupteinfluss von Mikroorganismen fällt auf den Magen-Darm-Trakt, in den Mikroben gelangen und die Barriere im Magen durchbrechen (Salzsäure).

Bei Säuglingen ist die Entwicklung allmählich: Erstens wird das Baby träge und launisch, sein Appetit verschwindet, die Temperatur steigt. Weitere verbindet Erbrechen und losen Stuhl. Erstens hat der Ausfluss eine normale Farbe, der Stuhlgang tritt 5-6 mal am Tag auf. Dann verschlechtert sich der Zustand, der Anstieg der Körpertemperatur erreicht mehr als 38 Grad. Das Kind hat häufigen Durchfall (mehr als 10 Mal pro Tag), während der Stuhl eine grünliche Farbe und schaumige Konsistenz hat. Am 7. Kurstag treten Schleim- und Blutstreifen auf. Wenn bei Durchfall die verlorenen Flüssigkeitsreserven nicht wieder aufgefüllt werden, beginnt das Baby zu dehydrieren, was auf Trockenheit der Mundschleimhäute, Trockenheit der Zunge, Austreten des Frühlings, Auftreten von starkem Durst und vermindertem Urinausstoß zurückzuführen ist.

Bei Neugeborenen überwiegen die häufigsten Symptome der Salmonellose häufig das Magen-Darm-Muster. Die Temperatur kann normal bleiben, aber das Kind weigert sich zu essen, hört auf, an Gewicht zuzunehmen. Er hat Angst, er leidet unter häufigem Aufstoßen, seine Haut sieht blass aus. Der Magen ist geschwollen.

Bei Kindern mit einem geschwächten Körper, die zum Beispiel künstlich gefüttert werden, Frühgeborenen oder Säuglingen mit angeborenen Anomalien, verläuft die Krankheit schnell generalisiert und führt zur Zerstörung verschiedener innerer Organe:

  • Meningen;
  • die Leber;
  • die Nieren;
  • Lunge

Der Fluss ist sehr schwer, mit hohem Fieber und einer vergrößerten Leber und Milz.

Ältere Kinder erkranken plötzlich - der Prozess beginnt mit Fieber (über 38 Grad), gefolgt von Kopfschmerzen mit Schwindel, schwerem und wiederholtem Erbrechen, Appetitlosigkeit und Schwäche. Die nächsten sind Bauchschmerzen und Durchfall mit einem grünlichen, beleidigenden, übelriechenden Stuhl. Wenn Sie in diesem Zeitraum nicht mit der Behandlung beginnen, wird der Prozess unter Beteiligung des Dickdarms mit dem Auftreten von Schleim und Blut im Stuhl verallgemeinert. Gleichzeitig verkrampfen sich die Bauchschmerzen. Der Prozess geht mit einer starken Dehydrierung einher, es können toxische Schocks und Nierenversagen auftreten.

Ältere Kinder normalisieren sich in der Regel nach 1-3 Wochen wieder, kleine Kinder, insbesondere Neugeborene, sind länger krank - bis zu mehreren Monaten. Dementsprechend dauert der Erholungsprozess in ihnen länger und einige Monate nach der Erholung werden Salmonellen weiterhin über den Urin und den Kot ausgeschieden.

Störungen des Verdauungsprozesses bei Kindern dauern aufgrund der Unzulänglichkeit der Bauchspeicheldrüse bis zu 3 Monate an. Bei Säuglingen mit negativem allergischem Hintergrund können sich Symptome einer Nahrungsmittelallergie verstärken. Manifestationen können schwach ausgeprägt sein oder von Stuhlinstabilität, Völlegefühl und Bauchschmerzen begleitet sein, insbesondere im Zusammenhang mit der Verwendung von Milchprodukten.

Die Entwicklung der Krankheit bei Erwachsenen kann in mehreren Varianten erfolgen, deren Intensität vom Allgemeinzustand des Körpers und der Konzentration des Erregers in ihm abhängt. Die Salmonellose äußert sich zunächst in Vergiftungen, Kopfschmerzen, Fieber, Schmerzen und Schüttelfrost. Das nächste Stadium der mikrobiellen Reproduktion geht mit Übelkeit und wiederholtem Erbrechen und Bauchschmerzen einher. Häufiger Durchfall führt zu Austrocknung, Austritt schnell in Form eines grünlich-wässrigen Schaums mit unangenehmem Geruch. Ein solcher Verlauf ist charakteristisch für die gastrointestinale Form der Erkrankung. Die beschriebenen Symptome halten bis zu einer Woche an, danach kommt ein Gefühl des Wohlbefindens.

Wenn die Salmonellose ein allgemeines Erscheinungsbild annimmt, hat der Patient eine Schwäche, möglicherweise ein wellenartiges Fieber, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Blässe der Haut und gedämpfte Herztöne. Remittierendes Fieber, Schüttelfrost, Tachykardie und übermäßiges Schwitzen signalisieren, dass die Krankheit zu Typhus wird. Die Dauer dieser Phase beträgt in der Regel mindestens einige Wochen. Die Krankheit ist schwierig, es können Komplikationen auftreten.

Formen des Flusses

Chronisch

Der chronische Krankheitsverlauf ist möglich, wenn eine Person eine bestimmte Konzentration des Erregers im Körper hat, es jedoch keine offensichtlichen äußeren Ausdrücke der Läsion gibt. Die chronische Form wird auch als Bakterienträger bezeichnet. Im Durchschnitt dauert die Isolationszeit von Bakterien bei einer Person mit Salmonellose etwa 3 Monate, manchmal länger. Der vorübergehende chronische Transport eines Patienten wird beobachtet, wenn ein- oder zweimal ein Krankheitserreger aus dem Kot ausgesät wird, wonach weitere Testergebnisse negativ sind. Gleichzeitig fehlen der untersuchten Person serologische, klinische und koloskopische Schädigungszeichen.

Chronischer vorübergehender Transport tritt als Ergebnis der Aufnahme einer sehr geringen Anzahl schwach virulenter Krankheitserreger auf. In diesem Fall zeigen die meisten transienten Träger nur nach eingehender spezifischer Untersuchung Anzeichen einer infektiösen, subklinisch verlaufenden Salmonellose.

Gleichzeitig ist eine Infektionskrankheit das Ergebnis der Wechselwirkung des Wirtsorganismus mit dem Krankheitserreger unter bestimmten Umweltbedingungen. Fehlt in diesem Fall die Reaktion des Trägers, haben die Ärzte keinen Grund, über den Infektionsprozess oder die Krankheit zu sprechen.

Am häufigsten tritt Salmonellose in Form einer akuten Erkrankung mit entsprechenden offensichtlichen und abrupten Manifestationen auf. Die Dauer des pathologischen Prozesses unter Berücksichtigung der richtig gewählten Behandlung beträgt in der Regel nicht mehr als 1,5 Monate. Vor allem in industrialisierten Regionen haben Ärzte in letzter Zeit jedoch einen Anstieg der Fälle von Salmonellose mit einem langwierigen Verlauf von bis zu 3 Monaten festgestellt. Die Frage, ob ein so langer Krankheitsverlauf als chronisch angesehen werden kann, ist nicht eindeutig zu klären, da der Manifestationsgrad der Symptome einer Läsion jeweils unterschiedlich ist.

Die Zunahme der Krankheitsdauer ist mit einer starken Abnahme der Widerstandskraft des menschlichen Körpers, Änderungen seiner immunologischen Prozesse sowie einer Abnahme der Anpassungsfähigkeit unter dem Einfluss schädlicher äußerer Faktoren, insbesondere der Umweltverschmutzung, verbunden.

Akut ist also der Trägerzustand, in dem die Freisetzung des Erregers 2 Wochen bis 3 Monate dauert. Chronische Form der Salmonellose dauert 3 Monate und länger.

Scharf

Die klassische Form der Salmonellose ist ein akuter Verlauf mit charakteristischen Anzeichen und Symptomen, die den Patienten ständig klar und intensiv belasten.

Je nachdem, ob die Infektion über den Darm hinausgeht oder nicht, verläuft die akute Salmonellose lokal oder generalisiert. Bei einer lokalisierten Form der Salmonellose weist der Patient alle Anzeichen einer akuten Darmschädigung auf:

  • Vergiftung;
  • Fieber und Schüttelfrost;
  • Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Bauchschmerzen.

Bei ausgeprägten Elektrolytstörungen, bei Dehydration, möglichen Herzrhythmusstörungen, Krämpfen in den Gliedmaßen.

Wenn die Krankheit eine generalisierte Form annimmt, werden einige Zeit später Symptome hinzugefügt, die die Schädigung des einen oder anderen Organs oder Organsystems charakterisieren (Herz-Kreislauf-, Lungen-, Nieren-, Leber- und Milzvergrößerungsstörungen, Störungen des Zentralnervensystems).

Normalerweise beträgt die akute Periode der Salmonellose 5-10 Tage und die Erholung dauert bis zu einem Monat.

Asymptomatisch

Die asymptomatische Salmonellose ist ein langfristiger bakterieller Träger, bei dem eine Person keine klinischen Manifestationen einer Salmonellose aufweist, der infektiöse Erreger jedoch ständig im Stuhl vorhanden ist. Gleichzeitig fühlt sich ein Mensch gesund, ist aber gleichzeitig eine epidemiologische Gefahr für andere.

Schweregrad

Gastrointestinale und generalisierte Formen der Salmonellose werden bei Patienten in Form von leichter, mittelschwerer oder schwerer Schwere behandelt. Der Schweregrad wird durch zwei Hauptfaktoren unterschieden. Zunächst geht es um die Intensität der Symptome: Schwere der Übelkeit, Häufigkeit des Erbrechens, Temperaturindikatoren, Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Schmerzen, Krampfanfälle. Bedeutsamer ist die Bestimmung der Stärke der Wasser- und Elektrolytverluste in Abhängigkeit vom Dehydratisierungsgrad. Unter diesem Gesichtspunkt ist beispielsweise die Häufigkeit von Durchfall oder Erbrechen nicht so wichtig, wie es wichtig ist, auf das Flüssigkeitsvolumen zu achten, das der Patient verliert. Entsprechend diesem Indikator werden auch leichte, mittelschwere und schwere Erkrankungen unterschieden.

Leichtgewicht

Die häufigste Form der Salmonellose wird als gastrointestinal angesehen. Bei etwa 45% der Infizierten verläuft es in geringem Maße, es setzt akut ein, es besteht subfebriles Fieber, allgemeine Schwäche, einmaliges Erbrechen und bis zu 5-mal täglich wässriger flüssiger Stuhl. Insgesamt dauert der Durchfall 1 bis 3 Tage. Der Flüssigkeitsverlust überschreitet in diesem Fall 3% der gesamten Körpermasse nicht.

Eine generalisierte Salmonellose tritt in der Regel nicht in milder Form auf.

Durchschnitt

Am häufigsten bei allen Patienten. Beim Patienten steigt die Temperatur, die Werte erreichen 39 Grad. Fieber dauert 3-4 Tage, mit wiederholtem Erbrechen. Durchfall dauert bis zu einer Woche, nicht mehr als 10 Fäkalien werden täglich beobachtet. Die Tachykardie äußert sich, der arterielle Druck sinkt. Es kommt zu einem Flüssigkeitsvolumenverlust von ca. 6% des Körpergewichts. Es besteht die Möglichkeit von Komplikationen und des Übergangs der Erkrankung in die Typhus- oder septische Form.

Schwer

Die Temperatur steigt über 39 Grad, das Patientenfieber dauert ab 5 Tagen. Gleichzeitig ausgeprägte Vergiftungssymptome. Das Erbrechen wiederholt sich und dauert nicht länger als 2-3 Tage. 10-mal täglich häufiger Stuhlgang, reichlich, wässrig und schaumig. Im Kot können sich Schleim und Blut befinden. Insgesamt dauert Durchfall eine Woche oder länger. Die Leber und Milz sind vergrößert, Ikterichnost Sklera und Haut. Darüber hinaus kommt es zu Zyanose der Haut, Blutdrucksenkung und Tachykardie.

Signifikante Veränderungen in den Nieren: Oligurie, rote Blutkörperchen und Zylinder im Urin, Albuminurie, erhöhte Reststickstoffwerte. Vor diesem Hintergrund kann sich ein akutes Nierenversagen entwickeln. Dehydration von 2-3 Grad äußert sich in trockener Haut, Aphonie, Zyanose, Krämpfen in den unteren Extremitäten. Es kommt zu einem Flüssigkeitsverlust in Höhe von 7-10% des Körpergewichts. Die Blutuntersuchung zeigt eine Verdickung des Blutes in Form erhöhter Hämoglobin-, Hämatokrit- und Erythrozytenwerte, einer mäßig linksverschobenen Leukozytenformel.

Diagnose

Die Hauptschwierigkeit für den behandelnden Arzt bei Verdacht auf Salmonellose besteht in der Durchführung einer Differenzialdiagnose bei anderen Krankheiten, die mit Durchfall einhergehen: Shigellose, Cholera, Escherichiose, Lebensmittel- und Chemikalienvergiftung.In einigen Fällen besteht die Notwendigkeit, die Salmonellose vom Myokardinfarkt, der akuten Cholezystitis, der akuten Blinddarmentzündung und der Thrombose der Mesenterialgefäße zu unterscheiden.

Für eine korrekte Diagnose ist es notwendig, eine Krankheitsgeschichte und eine epidemiologische Vorgeschichte zu sammeln und so genau wie möglich alle Symptome, Häufigkeit und Intensität ihrer Manifestation festzustellen. Die in den ersten Stunden der Erkrankung im Darm lokalisierte Salmonellose wird von einer Vergiftung begleitet, nach einer Weile kommen dyspeptische Phänomene in Form von Übelkeit, Erbrechen und spastischen Bauchschmerzen hinzu. Ferner tritt Durchfall mit einem flüssigen und schaumigen, grünlichen Stuhl auf. Von 2-3 Tagen ist es möglich, das Auftreten von Tenesmus während der Defäkation, Schleim im Stuhl, manchmal Blutverunreinigungen.

Wenn die typhusartige und septische Form der Salmonellose mit solchen Manifestationen beginnt, sind sie leichter zu erkennen, andernfalls muss eine Differenzialdiagnose durchgeführt werden, um die Variante der typhusartigen und eitrigen Sepsis zu verwerfen.

Eine zuverlässige Diagnose der „Salmonellose“ ist nur durch die Identifizierung des Erregers im Stuhl des Betroffenen möglich. In verallgemeinerten Formen sind Salmonellen im Blut vorhanden. Darüber hinaus können Mikroorganismen in den Waschungen von Darm und Magen gefunden werden.

Arten von Analysen

Ein Patient, bei dem der Verdacht auf Salmonellose besteht, muss drei Haupttypen von Tests durchführen:

  • Blutuntersuchung (serologische Untersuchung);
  • Bakposev oder bakteriologische Untersuchung;
  • Koprogramm.

Ein serologischer Test ist eine Blutuntersuchung aus der Vene eines Patienten. Antikörper gegen Salmonellen im menschlichen Blut können bereits 5-7 Tage nach der Infektion nachgewiesen werden. Die Entwicklung und der Krankheitsverlauf sind an Veränderungen der Antikörpertiter zu erkennen. Darüber hinaus legt der Arzt auf der Grundlage der Analyseergebnisse das optimale Therapieprogramm fest.

Die wichtigsten serologischen Methoden, bei denen Blutuntersuchungen auf Salmonellose durchgeführt werden:

  • RNAA (Analyse mit Komplex- und Gruppensalmonellen-Erythrozyten-Diagnostika, wenn die Reaktion in gepaarten Seren formuliert wird. Intervall - 6-7 Tage);
  • RCA (Koagglutinationsreaktion);
  • RLA (Latexagglutinationsreaktion);
  • ELISA (Enzymimmunoassay).

Je nach Hämatokrit, Blutviskosität, Säure-Base-Status und Elektrolytzusammensetzung wird ein Rückschluss auf den Dehydratisierungsgrad des Organismus gezogen, die Rehydratisierungstherapie gegebenenfalls korrigiert.

Wie bereite ich mich auf eine Blutspende gegen Salmonellen vor? Eine morgendliche Blutuntersuchung auf nüchternen Magen. Am Tag zuvor muss der Patient auf körperliche Aktivität und emotionale Turbulenzen verzichten. Serologische Tests werden 7-10 Tage nach Ausbruch der Krankheit verordnet, da sich in den ersten Tagen noch keine Antikörper gegen den Erreger im Blut gebildet haben. Bis die Aufbereitung der Ergebnisse abgeschlossen ist, dauert es 1-2 Tage.

Die schnelle Methode zur Untersuchung des Blutes beinhaltet einen Immunoassay, der weniger Zeit in Anspruch nimmt.

Zusätzlich wird eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt, um das Ausmaß des Entzündungsprozesses festzustellen.

In diesen Fällen sollte eine Blutuntersuchung durchgeführt werden:

  • Bakposev gab negative Ergebnisse;
  • die Person kontaktierte den Infizierten;
  • in der zweiten Woche ab dem Ausbruch der Krankheit, wenn die Symptome nicht nachlassen.

Die bakteriologische Untersuchung oder Bakposev liefert genauere Daten als die serologische Analyse. Forschungsmaterial sind alle biologischen Flüssigkeiten des Patienten (Kot, Urin, Galle, Blut, Eiter, Erbrochenes, Waschwasser von Magen und Darm). Die gesammelten Elemente werden in ein für die Vermehrung von Salmonellen günstiges selenitisches oder magnesiumhaltiges Nährmedium gegeben. Als nächstes wird der Tank in eine spezielle Box mit einer Temperatur von 37 Grad Celsius geschickt, dh unter Bedingungen, die das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien fördern, wenn er ursprünglich im gesammelten Material enthalten war. Die Ergebnisse der Analyse werden in der Regel innerhalb von 3-5 Tagen erstellt - so viel Zeit benötigen Mikroorganismen im Durchschnitt, bis ihre Konzentration eine bestimmte Menge erreicht. Es ist auch möglich, mehrere Differenzialdiagnosemedien (Ploskirev, Endo, Wismutsulfit-Agar) zu verwenden.

Der Standard für Bacmoni on Salmonellosis ist die Isolierung einer Kultur pathogener Bakterien unter Verwendung von selektiven Anreicherungsmedien und Differenzialdiagnosemedien, gefolgt von der biochemischen Identifizierung und der Etablierung des Serovar-Isolats bei Agglutinationsreaktionen.

Aus diesem Grund ist die Analyse nicht vorbereitungsbedürftig. Sie wird direkt nach der Einlieferung in ein Krankenhaus mit den entsprechenden Symptomen entnommen.

Bei dem Koprogramm handelt es sich um eine allgemeine Analyse von Kot, die pathogene Veränderungen in der Struktur von Kotmassen zeigt, beispielsweise das Vorhandensein von unverdauten Ballaststoffen, Blut, Leukozyten, einer erhöhten Menge an Stärke und Ballaststoffen.

Es wird empfohlen, einige Tage vor der Lieferung Mehlprodukte und Süßigkeiten von der Ernährung auszuschließen und die Einnahme von eisenhaltigen und abführenden Präparaten einzustellen. Das Material wird morgens nach dem Aufwachen und der ersten Toilette frisch eingesammelt. Die Erstellung des Coprogramms dauert 2-3 Tage.

Salmonellose-Tests sind für Frauen erforderlich, die planen, Mutter zu werden. Während der Schwangerschaft kann die führende Ärztin auch Tests verschreiben, selbst wenn sie keine sichtbaren Anzeichen einer Krankheit hat. Schwangere nehmen die Analyse von Kot, Blut aus einer Vene und einen Abstrich aus dem Anus vor.

Für Kinder ist es wichtig, nicht nur auf Salmonellose mit relevanten Symptomen zu testen, sondern auch vorbeugende Untersuchungen durchzuführen. Wenn bei dem Kind der Verdacht auf Salmonellose besteht, ist es wichtig, rechtzeitig eine umfassende Diagnose durchzuführen, um eine schnelle Diagnose zu ermöglichen. Kinder sind vorgeschrieben:

  • serologische Untersuchung (7-10 Tage nach Infektionsbeginn);
  • Bakposev Kot;
  • Abstrich vom Anus;
  • Expressdiagnostik (Immunfluoreszenzmethode).

Wege zur Behandlung der Krankheit

Die Behandlung der Krankheit zu Hause ist nur möglich, wenn der Patient eine milde Form der Salmonellose hat. Kinder, schwangere Frauen und Personen mit geschwächtem Immunsystem, die an einer mittelschweren oder schweren Form der Krankheit leiden, sollten zur Beobachtung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Dem Patienten wird Bettruhe gezeigt, insbesondere bei ausgeprägten Manifestationen von Dehydration und Intoxikation. Wenn es der Zustand des Patienten zulässt, beginnt die Behandlung mit dem Waschen des Magens und des Darms, dem Absaugen von Einläufen und der Einnahme von Enterosorbenzien wie Enterosgel, Atoxyl und Aktivkohle.

Das Vorliegen einer Dehydration von 1 oder 2 Grad bei einem Patienten erfordert die Verabreichung von Glucose-Kochsalzlösungen - Regidron, Citroglucosolan, Oralit - nach der Infusionsmethode. Tropfer mit Lösungen müssen vor Beginn der Hauptbehandlung platziert werden. Verlorene Wasserreserven müssen auch durch häufiges fraktioniertes Trinken in Mengen von bis zu 1 Liter pro Stunde in den ersten 2 bis 3 Stunden und anschließende Überwachung des Flüssigkeitsstands und des Verbrauchs von 1 bis 1,5 Litern Flüssigkeit alle 3 bis 4 Stunden aufgefüllt werden.

Bei Dehydratisierungsgrad 3-4 werden isotonische Polyionlösungen intravenös in einen Strom injiziert, bis die Manifestationen eines Dehydratisierungsschocks beseitigt sind. Als nächstes wird dem Patienten eine Pipette zugewiesen.

Der Gehalt an Kaliumionen wird nach Ermessen des Arztes zusätzlich korrigiert, Lösungen von Kaliumchlorid oder Kaliumcitrat werden intravenös 1 g täglich 3–4 mal verabreicht.

Nach der Korrektur des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts im Körper können makromolekulare kolloidale Präparate wie Hemodez oder Reopolyglucin verschrieben werden, um Vergiftungserscheinungen zu beseitigen. Bei ausgeprägter metabolischer Azidose wird eine zusätzliche 4% ige Natriumbicarbonatlösung intravenös verabreicht.

In der gastrointestinalen Form des Kurses wird Indometacin zur Linderung von Vergiftungssymptomen, hauptsächlich im Frühstadium der Läsion, dreimal alle 12 Stunden mit 50 mg verschrieben.

Die Verschreibung von Antibiotika und ätiotropen Medikamenten ist im Falle eines generalisierten Kurstyps wichtig. Fluorchinoline (0,5 g zweimal täglich), Chloramphenicol (05 g 4-5 mal täglich), Doxycyclin (0,1 g täglich) werden verwendet.

Normalisierung der Verdauungsprozesse mit Enzympräparaten - Kreon, Festal, Pancreatin.

Es ist wichtig, die Regeln der Pevzner-Diät Nr. 4 für die gesamte Dauer der Behandlung einzuhalten und die Diät Nr. 13 zu befolgen, nachdem es möglich ist, den Durchfall zu beseitigen, bis der Patient vollständig wiederhergestellt ist.

Infektionsprävention

Die Prävention von Salmonellose wird in erster Linie auf nationaler Ebene durchgeführt, da diese Krankheit hoch ansteckend ist und schnell zu einer Epidemie führen kann. Die wichtigste Aufgabe ist die veterinärmedizinische und gesundheitsepidemiologische Kontrolle, die von den zuständigen Dienststellen gemeinsam durchgeführt wird. Die Kontrollstellen im Veterinärbereich überwachen und protokollieren ständig das Auftreten von Krankheiten bei Tieren, Nutztieren und Geflügel sowie die Qualität und Reinheit von Futtermitteln und Fleischprodukten. Sanitär-epidemiologische Einrichtungen berücksichtigen und kontrollieren Krankheitsfälle bei Menschen, überwachen die Entwicklungstrends und die Dauer der Krankheit zu einem bestimmten Zeitpunkt in einem bestimmten Gebiet. Darüber hinaus sind die sanitär-epidemiologischen Dienste für die Untersuchung der Serotypstruktur des von den Betroffenen isolierten und in Lebensmitteln vorkommenden Erregers verantwortlich.

Die zuständigen Regierungsbehörden entwickeln Methoden zur Diagnose und Standardisierung der Verfahren zur Registrierung und Registrierung von Krankheitsfällen sowie zur Überwachung der Qualität der verkauften Lebensmittel, insbesondere der importierten.

Salmonellose ist eine ansteckende und sich schnell ausbreitende Krankheit, die in wenigen Tagen eine ganze Population von Nutztieren oder Geflügel befallen kann. Die Krankheit wird auch schnell von Person zu Person übertragen. Aus diesem Grund sind die Maßnahmen zur Vorbeugung von Epidemien gegen den Erreger der Salmonellose so umfangreich - um die Entstehung einer Epidemie zu vermeiden.

In Bezug auf Präventionsmaßnahmen in der Bevölkerung gibt es keine spezifischen Möglichkeiten, um die Krankheit zu vermeiden. Impfstoffe gegen Salmonellose werden wegen der Instabilität der erzeugten Immunität und der antigenen Vielfalt des Pathogens nicht entwickelt.

Grundlage der Prävention sind gesundheitspolizeiliche und veterinärmedizinische Maßnahmen, die angemessene Bedingungen für die Schlachtung von Nutztieren, die Lagerung, den Transport und den Verkauf von tierischen Erzeugnissen sowie die Zubereitung von Lebensmitteln aus diesen Erzeugnissen schaffen. Zu diesem Zweck werden in Tierhaltungsbetrieben, Betrieben und Geflügelfarmen regelmäßig Deratisierungs- und Desinfektionsmaßnahmen, Tierimpfungen, Tierfutter und Futtermittelzutaten durchgeführt.

Wichtig ist auch die Prävention von Salmonellose in einem Krankenhaus, um die Mehrheit der Patienten vor einer Infektion durch Träger zu schützen. In diesem Zusammenhang werden in Infektionskrankenhäusern ständig Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt, wobei die Erfüllung aller Anforderungen an die Desinfektion von Medizinprodukten, Geschirr und Gemeinschaftsräumen streng überwacht wird.

Bakteriologische Untersuchungen werden regelmäßig in Einrichtungen der Vorschule, der medizinischen und präventiven Behandlung sowie in Einrichtungen der Lebensmittelindustrie und der Gastronomie durchgeführt. Darüber hinaus müssen sich alle Personen, die zum ersten Mal in diesen Einrichtungen arbeiten, einer bakteriologischen Untersuchung einschließlich Salmonellose unterziehen, um eine mögliche Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

Kann man sich vor Salmonellen schützen? Die wichtigsten Regeln, an die sich jeder Mensch erinnern sollte, um sich nicht mit einem Krankheitserreger anzustecken und nicht mit Salmonellose zu erkranken, ähneln den Anforderungen zur Vorbeugung anderer Infektionskrankheiten - Hände häufiger waschen, nicht an unbekannten und unzuverlässigen Orten essen, das Immunsystem stärken und den Körper temperieren.

Darüber hinaus sollte beim Kauf von Eiern, Fleisch und Geflügel, Milchprodukten, dem Ort, an dem sie gekauft werden, besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden, ob die Verkäufer über Unterlagen mit den Ergebnissen der Kontrolle der Produkte durch das bakteriologische Labor verfügen. Alle Produkte tierischen Ursprungs müssen zum Schutz vor möglichen Kontaminationen sorgfältig verarbeitet werden. Es ist beispielsweise nicht akzeptabel, rohes Fleisch oder Eier zu essen, insbesondere im Sommer, wenn die Aktivität von Salmonellen am größten ist.

Was ist gefährliche Salmonellose

Die gefährlichste Folge der Salmonellose ist das Auftreten eines infektiös-toxischen Schocks mit Manifestation von Gehirnsymptomen, Herz-Kreislaufversagen, Nebennieren- und Nierenversagen. In diesem Fall kann der Tod sehr schnell eintreten.

Bei Gehirnschwellung, Bradykardie, kurzfristiger Hypertonie, Zyanose und Hautrötung an Hals und Gesicht kommt es zu einer raschen Muskelparese. Wenn sich der immer kürzere Wind anschließt, kommt es zu einem Gehirnkoma.

Wenn der Patient eine deutliche Anurie und Oligurie hat, können wir über das Auftreten eines akuten Nierenversagens vor dem Hintergrund eines stark verringerten Blutdrucks sprechen. Ferner nehmen die für Urämie charakteristischen Zeichen zu.

Akutes kardiovaskuläres Versagen geht mit der Bildung eines Kollapses, einer Abnahme der Körpertemperatur, dem Auftreten von Blässe der Haut, Zyanose und Abkühlung der Extremitäten einher. Ferner kann der Puls aufgrund eines starken Blutdruckabfalls verschwinden.

Andere mögliche Komplikationen der Krankheit:

  • hypovolämischer Schock;
  • zahlreiche septische Komplikationen in Form von eitrigen Entzündungen der Gelenke, Abszesse der Nieren, Leber, Milz;
  • Endokarditis;
  • Dehydration;
  • Harnwegsinfektionen;
  • Gehirnabszeß;
  • Bauchfellentzündung, Lungenentzündung, Blinddarmentzündung.

Im Allgemeinen sind Prognosen unter der Voraussetzung, dass die Behandlung rechtzeitig beginnt, günstig.

Die Krankheit verursacht keine Bildung einer spezifischen Immunität, so dass es absolut realistisch ist, wieder krank zu werden.

Während der schwangerschaft

Schwangere können ähnliche Komplikationen entwickeln - Dehydration, Trockenheit, Tachykardie, Krampfanfälle, toxischer infektiöser Schock, Leber-, Nieren- und Nebenniereninsuffizienz sowie Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems. Leber und Milz können zunehmen, es treten Schmerzen in den Gelenken und in der Herzgegend auf.

Die größte Infektionsgefahr besteht für das ungeborene Kind, insbesondere im ersten und dritten Trimester. Wie andere Infektionskrankheiten kann auch die Salmonellose zu Beginn der Schwangerschaft in den ersten Monaten zu irreversiblen Entwicklungsstörungen, zum Tod des Fötus und zu Fehlgeburten führen. Der ausgeprägte Vergiftungszustand und die hohe Temperatur können zu einem spontanen Abbruch führen, da bekannt ist, dass die Körpertemperatur der werdenden Mutter von 37,7 und höher das Risiko einer Fehlgeburt in Bezug auf bis zu 12 Wochen signifikant erhöht.

Im zweiten und dritten Trimester provozieren Salmonellen die Entwicklung einer Plazentainsuffizienz und ein Peeling der Plazenta vor dem Hintergrund einer starken allgemeinen Intoxikation des Körpers der Mutter. Das Kind erhält nicht genügend Nährstoffe und Sauerstoff, weshalb es Entwicklungsverzögerungen entwickelt. Unterernährung des Fötus kann auch zu Frühgeburten führen.

Dehydration der Mutter, die mit akuter Salmonellose einhergeht, beeinträchtigt das ungeborene Kind, es erhält nicht die für das Wachstum notwendigen Spurenelemente und Mineralien. Ständiges Erbrechen und Durchfall führen zur Erschöpfung vorhandener Nährstoff- und Vitaminvorräte. Aus diesem Grund ist es möglich, eine Schwangerschaft für bis zu 22 Wochen oder die Geburt eines Frühgeborenen mit geringem Gewicht abzubrechen.

Häufig gestellte Fragen

Was ist die Temperatur des Todes von Salmonellen

Salmonellen sind ziemlich resistent gegen die äußere Gruppe von Mikroorganismen.Es ist besonders wichtig, die Temperatur zu kennen, bei der Mikroorganismen zu sterben beginnen, um zu verstehen, wie Lebensmittelprodukte richtig zubereitet und verarbeitet werden.

Salmonellen haben keine Angst vor niedrigen Temperaturen, z. B. in einem Gefrierschrank oder einem Kühlschrank. Bakterien können ihre Lebensfähigkeit über einen langen Zeitraum aufrechterhalten, ohne dass eine Vermehrung möglich ist. Sobald die Temperatur positiv wird, beginnen die Mikroorganismen mit der pathogenen Aktivität. Die optimale Temperatur für die Aufzucht von Salmonellen beträgt 10 bis 40 Grad, das Wachstum der Kolonie ist im Bereich von 7 bis 48 Grad möglich. Unter Bedingungen von weniger als 10 Grad ist die Wiedergaberate erheblich verringert.

Die Zeit, in der Salmonellen direkt absterben, hängt von der Temperatur ab. Bei 55 Grad ist der Erreger in anderthalb Stunden getötet. Bei 60 Grad sterben Salmonellen nach 12 Minuten ab. Wenn die Temperatur Werte über 70 Grad erreicht, tritt der Tod in 60 Sekunden ein. Nach diesem Prinzip wird die Milch pasteurisiert - das Produkt wird auf eine Temperatur von 63 Grad gebracht und eine halbe Stunde lang auf diesem Niveau gehalten. Während dieser Zeit sterben alle pathogenen Pflanzen mit Ausnahme der Erreger des Botulismus ab, während die Milch ihre vorteilhaften Eigenschaften beibehält.

Eier, die 3-4 Minuten in kochendem Wasser kochen, können nur dann als sicher angesehen werden, wenn die Infektion die Schale nicht durchdrungen hat.

Bei Fleisch ist die Situation komplizierter, insbesondere bei Hackfleisch und gefrorenem Fleisch. In einem gefrorenen Stück Fleisch oder Geflügel können Krankheitserreger bis zu einem Jahr bestehen bleiben. In der Tiefe eines Fleischstücks kann Salmonellen einer Hitzebehandlung durch Kochen sowie einem mehrstündigen Braten in einem Ofen bei Temperaturen über 120 Grad standhalten. Wenn zum Beispiel ein Stück Fleisch mit einem Gewicht von 500 Gramm gekocht wird, tritt der Tod des Krankheitserregers nach 2,5 bis 3 Stunden ein.

Salmonellose ist eine hoch ansteckende, ansteckende Infektionskrankheit, die zuerst den menschlichen Magen-Darm-Trakt befällt und, wenn sie unbehandelt bleibt, auf andere Systeme, Gewebe und Organe übertragen wird und deren Niederlage verursacht. Typische Symptome einer Salmonellose (Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Schwäche, Tachykardie) können einer Herzinsuffizienz, Blinddarmentzündung, Lebensmittelvergiftung, Ruhr oder Typhus ähneln. Daher ist es besser, einen Arzt aufzusuchen, wenn eine schwere Verschlechterung der Gesundheit und die beschriebenen Symptome auftreten. Wenn die Krankheit eine milde Form des Verlaufs annimmt, können Sie wahrscheinlich auf einen Krankenhausaufenthalt verzichten. Wenn ein Patient jedoch einen mittelschweren oder schweren Verlauf mit hoher Temperatur, schweren Symptomen und zunehmender Vergiftung hat, ist ein Krankenhausaufenthalt im Krankenhaus obligatorisch.

Autor des Artikels:
Medwedewa Larisa Anatolewna

Spezialität: Therapeut, Nephrologe.

Gesamterfahrung: 18 Jahre alt.

Arbeitsplatz: Novorossiysk, medizinisches Zentrum "Nefros".

Ausbildung: 1994-2000 Staatliche Medizinische Akademie Stawropol.

Die Weiterbildung:

  1. 2014 - Vollzeit-Fortbildungskurse "Therapie" auf der Grundlage der staatlichen haushaltsmedizinischen Hochschule "Kuban State Medical University".
  2. 2014 - Auffrischungskurse "Nephrologie" auf der Grundlage der staatlichen medizinischen Universität Stawropol.
Andere Autorenartikel

Sehen Sie sich das Video an: La Salmonellose (Januar 2020).

Loading...