Krankheiten

Tracheitis

Die Tracheitis ist ein entzündlicher Prozess in den oberen Atemwegen mit einer Schädigung der Trachealschleimhaut. Die Ätiologie der Krankheit kann viral oder bakteriell sein, sie kann aufgrund verschiedener akuter viraler oder bakterieller Infektionen oder Influenza auftreten. Die lebensbedrohliche Tracheitis ist nicht gefährlich, wenn sie rechtzeitig diagnostiziert und die notwendige Therapie durchgeführt wird.

Die Luftröhre ist ein pneumatischer Schlauch, der durch Knorpelhälften zwischen Bronchien und Rachen gebildet wird. Sehr selten tritt Tracheitis als eigenständige Erkrankung auf, dies kann durch Unterkühlung des Körpers, Einatmen von trockener, heißer oder zu kalter Luft geschehen. Neben der viralen oder bakteriellen Natur kann eine Pathologie auch als allergische Reaktion auf äußere Reize auftreten.

Einteilung nach Herkunft

Primäre und sekundäre Tracheitis

Unter primärer Tracheitis versteht man eine Pathologie, die nur infolge der Niederlage der Luftröhre entstanden ist. Andere Atmungsorgane bleiben intakt und können nicht als Krankheitsquelle dienen. Die primäre Tracheitis ist eine eigenständige Erkrankung, die für die akute Form der Pathologie so gut wie nie charakteristisch ist.

Sekundäre Tracheitis tritt vor dem Hintergrund anderer entzündlicher oder infektiöser Erkrankungen der oberen Atemwege auf. Zusätzlich zur Luftröhre können Lunge, Bronchien, Nebenhöhlen, Kehlkopf, Rachen und andere Organe zum zweiten Mal leiden.

Infektiöse Tracheitis

Viraler Typ

Virale Tracheitis ist eine akute Form der Krankheit, die bei akuten respiratorischen Virusinfektionskrankheiten und Influenza auftritt. Diese Art von Pathologie ist sehr ansteckend und wird normalerweise durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Die Symptome dieser Art von Pathologie hängen immer von der Art des Erregers und der Schwere der zugrunde liegenden Infektion ab. Die häufigsten Symptome sind paroxysmaler Husten, der zu Beginn der Erkrankung unproduktiv ist und nach seiner Besserung von einem mehrere Tage verfliegenden Auswurf und einer akuten Rhinitis mit Rhinorrhoe, reichlich vorhandenem Schleimfluss aus der Nase und der Nasenatmung begleitet wird.

Eine virale Tracheitis ist im Normalfall nicht erforderlich, um bestimmte Behandlungsmethoden anzuwenden. In der Regel geht die aktive Phase der Krankheit vorüber, nachdem der Körper Antikörper gegen das ankommende Virus produziert hat. Daher reicht es im normalen Verlauf einer Viruserkrankung aus, wenn der Patient Mukolytika behandelt, um sich auszuruhen und warm zu trinken. Im Falle eines paroxysmalen trockenen Hustens können Sie ein Hustenmittel einnehmen, um das Symptom zu lindern.

Bakterienart

Am häufigsten tritt die bakterielle Art der Tracheitis als Sekundärinfektion nach einer Grippeerkrankung oder anderen akuten Atemwegsinfektionen auf, bei denen eine bakterielle Infektion (Staphylococcus aureus, Streptococcus und Hemophilus bacillus) ursächlich sein kann. Diese Art der Tracheitis ist nicht so ansteckend wie die Virusinfektion, sondern kann nur von einem Patienten in engem Kontakt auf einen gesunden Menschen übertragen werden. In der Symptomatik unterscheidet sich die bakterielle Tracheitis praktisch nicht von der viralen, mit Ausnahme des Auftretens von eitrigem Auswurf in einem bestimmten Stadium der Krankheit.

Pilztyp

Eine seltene Art von Tracheitis ist eine Pilzerkrankung. Am häufigsten kann es mit einer verminderten Immunität bei der Aktivierung von Pilzen der Candida-, Aspergillose- oder Actinomykose-Familien im Körper auftreten. Die Krankheit der Aspergillus-Ätiologie breitet sich hauptsächlich gleichzeitig auf die Schleimhäute der Bronchien und der Luftröhre aus und verursacht Tracheobronchitis. Bei aktinomyköser Tracheitis gelangen die Krankheitserreger über die Speiseröhre in die Luftröhre, und Candida dringt über Mund, Rachen und Kehlkopf in die Speiseröhre ein.

Allergischer Typ

Allergien können auch zu entzündlichen Prozessen in der Trachealschleimhaut führen. Allergische Reaktionen können wiederum die Folge von Nahrungsmittelallergien bei Kindern, erblicher Veranlagung, Kontakt mit verschiedenen Chemikalien, anhaltenden Infektionen und anderen Substanzen sein. Allergische Tracheitis kann in akuter Form auftreten oder bei längerem und ständigem Kontakt mit sensibilisierenden Substanzen chronisch werden.

Ursachen der Krankheit

Krankheitserreger der Pathologie

Die Ursachen der Tracheitis können verschiedene Krankheitserreger sowie interne und externe Faktoren sein:

  • bakterielle Mikroorganismen;
  • virale Infektionen;
  • Allergene anderer Natur;
  • unter gefährlichen Arbeitsbedingungen arbeiten;
  • verschmutzte Luft;
  • Unterkühlung;
  • die Anwesenheit von zu trockener oder zu feuchter Luft;
  • Komplikationen von Viruserkrankungen der Atemwege.

In diesem Fall werden die Erreger der viralen Tracheitis am häufigsten:

  • akute virale Atemwegsinfektionen;
  • Parainfluenza, Influenza;
  • Masern;
  • Röteln
  • Scharlach;
  • Windpocken.

Die Erreger der bakteriellen Tracheitis sind am häufigsten:

  • Streptokokken;
  • Hemophilus Bacillus;
  • Staphylococcus.

Negative Faktoren können auch leicht Tracheitis verursachen. Dies ist häufig die Folge von Erkrankungen, die eine gestörte Nasenatmung hervorrufen, z. B. Rhinitis, Sinusitis, Adenoiditis, Tumoren und andere. Krankheiten, die eine sekundäre Immunschwäche verursachen, viele somatische Krankheiten sowie saisonale Allergien, Tabakrauch und widrige Umgebungsbedingungen (Kälte, Trockenheit und Feuchtigkeit, Staub usw.) können Tracheitis verursachen.

Psychologische Faktoren

Das wichtigste Symptom der trachealen psychogenen Form ist ein langer und schmerzhafter Husten. Um keinen Fehler zu machen und den psychogenen Husten richtig zu identifizieren, ist es notwendig, auf die Besonderheiten der psychosomatischen Tracheitis zu achten:

  • ein starker Husten während des Tages und das Fehlen davon in der Nacht, emotionale Überanstrengung, unangenehme Unterhaltung, körperliche Anstrengung - all dies kann einen Hustenanfall provozieren;
  • Husten dauert sehr lange und wird nicht mit Medikamenten behandelt;
  • Während einer ärztlichen Untersuchung gibt es keine Verletzungen des Atmungssystems, es gibt keine Änderungen in den Analysen.

Der menschliche Körper hat die Fähigkeit, eine schützende Reaktion auf verschiedene Handlungen oder Aussagen anderer hervorzurufen, und eine dieser Reaktionen kann ein Husten sein.

Infektionswege

Die Ansteckungsfähigkeit der Tracheitis hängt direkt von der Krankheitsursache ab. Bei einer bakteriellen Ätiologie der Krankheit ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion eines gesunden Menschen praktisch nicht gegeben, was nur bei sehr engem Kontakt mit dem Patienten möglich ist, wenn Bakterien durch Küssen oder durch übliche Utensilien übertragen werden können.

Die virale Tracheitis ist sehr ansteckend und wird leicht von Tröpfchen in der Luft übertragen. Zum Beispiel wird ein Enterovirus oder Adenovirus von Person zu Person übertragen, auch aus der Ferne, vorausgesetzt, sie befinden sich im selben Raum. Sprechen, Husten und Niesen tragen zur Verbreitung von Viren in der Luft bei. Gängige Geräte verbreiten auch eine Infektion von Mensch zu Mensch.

Die Ansteckungsfähigkeit der chronischen Form der Tracheitis wird durch das Stadium der Erkrankung bestimmt. Bei anhaltender Remission und ohne Wiederauftreten ist eine Übertragung der Krankheit unmöglich.

Am häufigsten ist eine Infektion der Tracheitis in der Luft. Beim Niesen und Husten breiten sich Viren, deren Konzentration im Auswurf sehr hoch ist, in der Umwelt aus und sterben darin ab. Wenn sich jedoch eine gesunde Person in der Nähe befindet, gelangen die Speichel- oder Auswurfpartikel mit eingeatmeter Luft in den Körper und die Person wird krank.

So kommt es zu einer Infektion in der Luft, wenn auf kurze Distanz gesprochen wird und gleichzeitig Besteck verwendet wird, manchmal mit Händedruck oder mit üblichen Handtüchern. Die Erreger der Tracheitis können neben dieser Pathologie auch Entzündungen aller Organe der Atemwege hervorrufen.

In der akuten Periode der Krankheit ist der Patient am ansteckendsten. Zu diesem Zeitpunkt gibt es die maximale Menge des Erregers an die Umwelt ab. Diese Periode ist gekennzeichnet durch das Einsetzen der ersten Symptome der Krankheit - Halsschmerzen, trockener Husten, allgemeines Unwohlsein. Die akute Periode dauert bis zu 5 Tage. Es geht eine Inkubationszeit voraus, während der der Patient bereits infiziert ist, die Krankheit sich jedoch immer noch nicht manifestiert. Dieser Zeitraum kann für Tracheitis von 1 bis 10 Tagen dauern. Zu diesem Zeitpunkt ist die Gefahr für andere eine kranke Person nicht.

Symptome der Krankheit

Das Hauptsymptom der Tracheitis ist paroxysmaler Husten. Zu Beginn der Krankheit ist der Husten unproduktiv, dann tritt kaum Auswurf auf, nachts und morgens nimmt die Intensität der Anfälle erheblich zu, wie bei lauten Gesprächen, Lachen, Weinen und tiefen Atemzügen.

Beim Husten verspürt der Patient häufig Halsschmerzen und Schmerzen oder ein Brennen im Brustbein. Allmählich nimmt die Viskosität des Sputums ab und es beginnt sich leichter zu lösen, was zu einer Verringerung des Hustens selbst und der schmerzhaften Empfindungen in Brust und Rachen führt. Dies kann auf die Auflösung des Entzündungsprozesses hindeuten. Manchmal kann eine Entzündung bei Tracheitis die Schleimhaut des Kehlkopfes beeinträchtigen, was zu Heiserkeit führt. Zu Beginn der Krankheit kommt es häufig zu einem Anstieg der Körpertemperatur und einer allgemeinen Schwäche. Wenn vor dem Hintergrund der Tracheitis Bronchien betroffen sind und eine Tracheobronchitis auftritt, verschlechtert sich der Zustand des Patienten und es treten klinische Symptome einer Bronchitis auf - die Temperatur steigt, der Husten wird schneller und tiefer, Atemnot ist möglich, und mit jedem Husten, der sich hinter dem Brustbein befindet, treten schmerzhafte Symptome auf.

Art der Krankheit

Akute Form

Akute Tracheitis tritt als Folge von viralen oder bakteriellen Infektionen in der Schleimhaut der Luftröhre auf. Die Krankheit tritt plötzlich auf und dauert normalerweise etwa 14 Tage. Diese Form der Krankheit tritt selten alleine auf, sie manifestiert sich hauptsächlich als eines der Symptome bei akuten Atemwegserkrankungen und Influenza.

Die Hauptursache für die akute Tracheitis ist eine Virusinfektion, viel seltener wird diese Pathologie durch Staphylokokken, Streptokokken oder Influenzabazillen verursacht. Ein charakteristisches Merkmal der akuten Tracheitis bei anderen entzündlichen Erkrankungen der oberen Atemwege ist ein schmerzhafter, paroxysmaler Husten, der nachts nicht schläft oder am frühen Morgen beginnt und häufig von Brustschmerzen begleitet wird. Beginnen Sie regelmäßig Hustenanfälle mit einem kleinen Auswurf.

Chronische Form

Chronische Tracheitis ist ein Prozess der anhaltenden Entzündung der Luftröhre. In diesem Fall handelt es sich bei der chronischen Form der Krankheit um eine atrophische und eine hypertrophische Erkrankung. Bei atrophischer chronischer Tracheitis werden die Schleimhäute der Luftröhre dünner, sie färben sich grau und verkrusten sich stellenweise, was in diesem Fall zum Husten führt. Bei der hypertrophen Form der chronischen Tracheitis hingegen verdicken sich die Gefäße und die Schleimhaut des Kehlkopfes schwillt an, was ebenfalls zum Hustensyndrom führt.

Der Verlauf der chronischen Tracheitis hängt in erster Linie vom Zustand des menschlichen Immunsystems ab. Wenn die Schutzfunktionen des Körpers in der vorgeschriebenen Weise arbeiten, treten Rückfälle, hauptsächlich im Herbst, selten auf. Bei der Remission bei Erwachsenen sind die Symptome der Krankheit praktisch nicht vorhanden. Ein kleiner Husten ohne Auswurf kann auftreten. Bei Erwachsenen können die Symptome einer chronischen Tracheitis während der Exazerbation ausgeprägter sein als im akuten Anfangsstadium. Die Übertragung der Krankheit ist jedoch häufiger als beim ersten Auftreten.

Mögliche Komplikationen

Unabhängig von der Form der Erkrankung ist vor dem Hintergrund der Ausbreitung des Entzündungsprozesses über die Atemwege eine ganze Gruppe von Komplikationen möglich.

Tracheobronchitis ist ein entzündlicher Prozess, der gleichzeitig die Schleimhäute der Bronchien und der Luftröhre befällt. Wenn sich die Tracheitis in eine Lungenentzündung verwandelt, verschlechtert sich der allgemeine Gesundheitszustand erheblich und es treten Schmerzen in der menschlichen Brust beim Atmen und Husten auf. Wenn die Krankheitssymptome nicht beachtet werden, kann die Nichtbeachtung der medizinischen Versorgung zu einer Kehlkopfstenose oder einer Verstopfung des Bronchialbaums führen. Bronchopulmonale Komplikationen gehen mit hohem Fieber, starkem Husten, dem Auftreten und der raschen Ausbreitung von Lungenkrankheiten sowie Atembeschwerden in der Lunge einer Person einher.

Dauer der Tracheitis

Bei Erwachsenen tritt die Tracheitis am häufigsten akut auf und endet nach 10 bis 14 Tagen. Wenn Sie die Krankheit "auf die Füße" übertragen und statt einer adäquaten Therapie eine Selbstbehandlung durchführen, können Sie eine Chronifizierung des Entzündungsprozesses und die Hinzufügung verschiedener Komplikationen erreichen, die notwendigerweise den Zeitpunkt der Krankheit beeinflussen.

Eine verlängerte Pathologie äußert sich immer in vermehrtem Husten und dünnem Auswurf. Angriffe können am häufigsten nachts auftreten, ihre Dauer kann jeweils bis zu 30 Minuten betragen. Mit der Komplikation der Tracheitis mit Lungenentzündung oder Bronchitis kann die Krankheitsdauer 1-2 Monate erreichen.

Bei Kindern unterschiedlichen Alters kann die Tracheitis unterschiedlich lange anhalten. Schulkinder werden in der Regel genauso krank wie erwachsene Patienten. Bei unzureichender Therapie kann sich die Erkrankung um 3-4 Wochen verzögern. Kinder im Vorschulalter und Säuglinge haben ein unzureichendes Immunsystem und einen schwachen Hustenreflex. Daher kann ihre Krankheitsdauer bis zu 4-5 Wochen dauern und mit unausgesprochenen Symptomen fortfahren - ein leichter Husten mit einer geringen Menge Auswurf.

Pathologische Diagnose

Die Diagnose der Tracheitis durch den Arzt wird anhand mehrerer Kriterien festgelegt. Eine davon ist die Beschwerde des Patienten über den paroxysmalen, unproduktiven Husten in der Nacht und am Morgen, der schließlich durch die Ablösung des spärlichen Auswurfs nass wird und sich mit einem tiefen Atemzug, Weinen, Lachen und Schreien stark verstärkt. Auch ein Symptom für Tracheitis beim Arzt kann eine Beschwerde über Brustschmerzhusten sein. Die Anamnese der Krankheit zeigt dem Fachmann die Stadien der Krankheitsentwicklung und hilft, die Ursache der Tracheitis zu bestimmen. Die körperliche Untersuchung des Patienten umfasst in diesem Fall die Auskultation der Lunge auf trockene oder feuchte Rassen, Atemsteifheit und eine laryngoskopische Untersuchung des Kehlkopfes.

Um Komplikationen zu diagnostizieren und auszuschließen, muss der Patient ein vollständiges Blutbild durchlaufen, was auf eine virale oder bakterielle Ätiologie der Krankheit hindeuten kann. Zu den zusätzlichen Diagnosemethoden für Tracheitis gehören:

  • Röntgenaufnahme der Lunge zum Ausschluss von Bronchitis oder Lungenentzündung;
  • Spirographie oder Spirometrie zur Beurteilung der Lungenbeatmung und Lungenfunktion (dies ist erforderlich, um Asthma oder chronische Bronchialobstruktion auszuschließen);
  • Sputumanalyse, um den Erreger zu identifizieren und seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu bestimmen, falls erforderlich, um sie zu verwenden.

In einigen Fällen können Patienten mit Tracheitis von einem Lungenarzt konsultiert werden.

Tracheitis-Behandlungsmethoden

Die traditionelle Behandlung der Tracheitis basiert auf einer nicht medikamentösen und medikamentösen Behandlung.Zur nicht-pharmakologischen Behandlung gehört die Einführung eines rationellen Trinkregimes mit erhöhter Flüssigkeitsaufnahme in Form von Tee, Kompott, Fruchtgetränken, erhitztem alkalischem Mineralwasser ohne Gas und Limettentee. Die zweite Voraussetzung ist die vollständige Beendigung des Rauchens durch den Patienten. Es ist auch wichtig, die Faktoren auszuschließen, die in jedem Fall einen Husten auslösen können, wie Staub, Rauch und so weiter. Es ist notwendig, voll zu essen, das Essen sollte kalorienreich und mit Vitaminen angereichert sein. Patienten mit dieser Pathologie wird eine Vielzahl von physiotherapeutischen Verfahren empfohlen.

Es gibt keine spezifische Therapie für die medikamentöse Therapie der viralen Tracheitis, mit Ausnahme des Influenzavirus, bei dem Anti-Influenza-spezifische Medikamente angewendet werden. Im Falle der bakteriellen Natur des Beginns der Pathologie, Antibiotika, häufiger in Inhalationsform, mukolytische Mittel zur Verflüssigung und Erleichterung der Abgabe von vorhandenem Auswurf, Antitussiva mit schmerzhaftem trockenem Husten, Inhalation mit alkalischem Mineralwasser zur Verringerung der Entzündung und zur Erleichterung der Abgabe von Auswurf, fiebersenkende Mittel bei Körpertemperatur über 38 Grad, Immunmodulatoren zur Stimulierung der Immunität mit häufigen Exazerbationen der chronischen Tracheitis.

Es ist wichtig zu bedenken, dass der Einsatz von Antibiotika im Falle einer nicht-bakteriellen Infektion mit der Entwicklung antibiotikaresistenter Krankheitserreger bakteriellen Ursprungs verbunden ist, die eine ernsthafte Bedrohung für Menschen darstellen können. Sie können Mukolytika auch nicht in Kombination mit Hustenmitteln einnehmen, da in diesem Fall der flüssige Auswurf in den Bronchien zu stagnieren beginnt, was zur Entstehung einer Lungenentzündung führen kann.

Wie vermeide ich Krankheiten?

Vorbeugende Maßnahmen gegen Tracheitis können Methoden sein, die darauf abzielen, die Krankheit ARVI, die Unterkühlung des Körpers und den Kontakt mit schmutziger Luft zu verhindern. Eine rechtzeitige Impfung mit Influenza, Pneumokokken und antihämophilen Impfstoffen hilft, die Entstehung von Tracheitis zu verhindern. Die Impfung wird Vertretern der sogenannten "Risikogruppe" für Tracheitis - ältere Menschen, Patienten mit Immundefekten, chronischen Lungenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Problemen, Diabetes - gezeigt. Es ist am besten, zwischen Oktober und Mitte November geimpft zu werden, da die Wirksamkeit der Impfstoffverabreichung später aufgrund der Möglichkeit von Kontakten, die bisher aufgetreten sind, abnehmen kann, was zu einer Abnahme der Immunantwort führen wird.

Zur Vorbeugung von Tracheitis können Sie auch Medikamente einnehmen, die das Immunsystem während der Herbst-Winter-Periode stimulieren. Dies ist besonders nützlich für diejenigen, die anfällig für häufige Atemwegserkrankungen sind oder an chronischer Tracheitis leiden.

Gegenanzeigen für Tracheitis

Es gibt eine Reihe von Gegenanzeigen für die Behandlung von Tracheitis. Zum Beispiel wird bei Tracheitis mit unproduktivem Husten die Einnahme von schleimlösenden und schleimlösenden Medikamenten nicht empfohlen. Es ist auch unmöglich, den Gebrauch von schleimlösenden Medikamenten mit Hustenunterdrückungsmitteln zu kombinieren.

In der akuten Zeit der Tracheitis wird nicht empfohlen, auf Wärme- und Erwärmungsverfahren zurückzugreifen. Physiotherapeutische Wirkungen bei dieser Pathologie sind nur möglich, wenn die Krankheit in die Erholungsphase übergegangen ist und die restlichen Symptome bestehen bleiben.

Eine falsch gewählte Behandlung kann das Auftreten von Komplikationen in Form von Bronchitis, Lungenentzündung sowie Neoplasien hervorrufen. Daher sollte die Therapie bei Tracheitis (und tatsächlich bei Husten) nach einer körperlichen Untersuchung ausschließlich vom behandelnden Arzt gewählt werden.

Power Rules

Die Beschleunigung der Genesung trägt zu einer bestimmten Ernährung mit Tracheitis bei. Um den Körper bei der Bekämpfung von Infektionen zu unterstützen, ist es wichtig, den Anteil an tierischen Eiweißnahrungsmitteln zu erhöhen und die Menge an Kohlenhydraten in der Nahrung zu reduzieren. Auf der Basis von Kohlenhydraten wird ein günstiges Umfeld für das Wachstum verschiedener pathogener Mikroorganismen gebildet, was jeden Entzündungsprozess, einschließlich Tracheitis, erschwert.

Nahrung in der Diät sollte kalorienreich und angereichert sein. Zum Kochen wird gedämpft oder gekocht. Es ist sehr wichtig, viel zu trinken. Die täglich verbrauchte Flüssigkeitsmenge sollte bis zu eineinhalb bis zwei Liter betragen.

Zur Bildung eines solchen Flüssigkeitsvolumens können Wasser, Tees, Kompotte, Suppen, Säfte verwendet werden.

Das nützlichste Mittel bei dieser Pathologie wird sein, Weizencracker, Suppen auf Gemüse- oder fettarmen Fleischbrühen, Getreide, gekochtem Fisch und Fleisch von fettarmen Sorten, fettarmen Milchprodukten, Eiern, frischem Gemüse und Obst zu essen. Sie können alle Säfte, Kompotte, Abkochungen, Fruchtgetränke, Gelee, grüner Tee trinken. Besonders nützlich bei Tracheitis sind Abkochungen von Wildrose oder Kamille.

Gefahren und Folgen

Oft gibt es nach der Genesung einen langen Husten. Dies geschieht in der Hälfte aller Fälle von Krankheitsübertragungen. Es schließt auch nicht die Möglichkeit des Übergangs von akut zu chronisch aus.

Eine besondere Gefahr ist die Tracheitis während der Schwangerschaft. Wie bei anderen Infektionskrankheiten können Krankheitserreger den Fötus infizieren und irreversible Reaktionen und Folgen hervorrufen. Wenn jedoch im Anfangsstadium eine Pathologie festgestellt wird, ist diese sehr leicht zu heilen, wodurch die Langzeitwirkung pathogener Mikroorganismen auf den Fötus verhindert wird. Deshalb haben schwangere Frauen immer ein besonderes Konto bei Ärzten, sie müssen ihren Gesundheitszustand sorgfältig überwachen und bei einer geringfügigen Änderung ihres Gesundheitszustands um Hilfe bitten.

Autor des Artikels:
Medwedewa Larisa Anatolewna

Spezialität: Therapeut, Nephrologe.

Gesamterfahrung: 18 Jahre alt.

Arbeitsplatz: Novorossiysk, medizinisches Zentrum "Nefros".

Ausbildung: 1994-2000 Staatliche Medizinische Akademie Stawropol.

Die Weiterbildung:

  1. 2014 - Vollzeit-Fortbildungskurse "Therapie" auf der Grundlage der staatlichen haushaltsmedizinischen Hochschule "Kuban State Medical University".
  2. 2014 - Auffrischungskurse "Nephrologie" auf der Grundlage der staatlichen medizinischen Universität Stawropol.
Andere Autorenartikel

Sehen Sie sich das Video an: Bacterial Tracheitis, diagnosis and treatment (Januar 2020).

Loading...