Krankheit

Ursachen von Salmonellen

Die Ursachen der Salmonellose sind ein Komplex von ätiologischen und pathogenetischen Faktoren, die zur Infektion einer bestimmten Person oder von bakteriellen Trägern mit einer Salmonelleninfektion führen. Die Krankheit betrifft Menschen jeden Alters sowie Wild- und Haustiere, Rinder und Geflügel. Das Eingangstor der Infektion ist hauptsächlich die Schleimhaut des Dünndarms. Infolge des Eindringens des Erregers in den Körper entwickelt sich ein akuter Infektionsprozess, der auf den Magen-Darm-Trakt beschränkt ist oder sich auf andere Gewebe und Organe ausbreitet.

Erreger der Krankheit

Zum ersten Mal wurde Salmonella im Jahr 1880 bei der postum durchgeführten Autopsie einer an Typhus gestorbenen Leiche entdeckt. Der Mikroorganismus war in den Lymphknoten, der Milz und den Peyer-Plaques vorhanden. In den Jahren 1884 und 1885 wurden mehrere Sorten von Reinbakterienkulturen isoliert und zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu einer eigenen Gattung in der Familie der Enterobakterien zusammengefasst. Seit den 30er Jahren werden Salmonellen nach ihrer Antigenstruktur in verschiedene Unterarten eingeteilt.

Mikroorganismen der Gattung Salmonella - gramnegative bewegliche Bazillen. Das Salmonella-Bakterium bildet keine Kapseln und Sporen und ist ein fakultativ anaerober Organismus von bedingt pathogenem Typ. Tatsächlich ist Salmonella nicht nur in bestimmten Geweben und Organen tropisch. Insgesamt gibt es in der Gattung etwa 2300 Serovare, die nach den somatischen O-Antigenen in 46 Serogruppen und nach der Struktur des H-Antigens in 2500 Serovare unterteilt sind. Fälle von Salmonellose beim Menschen sind auf nur 10-12 Serovare zurückzuführen.

Die beiden Hauptarten, die den Menschen am häufigsten angreifen, sind S. enterica und S. bongori. Sie sind in 7 Unterarten unterteilt: S. enterica (I), Salamae (II), Arizonae (III), Diarizonae (IIIb), Houtenae (IV), Indica (V) und Bongori (VI). Diese Einteilung ist von epidemiologischer Bedeutung für die Untersuchung und Vorbeugung von Ausbrüchen, da die ersten Unterarten von Salmonellen in Warmblütern leben und das Reservoir für alle anderen Kaltblüter und die Umwelt ist. Mikroorganismen wachsen auf typischen Kulturmedien.

Salmonellen haben eine komplexe antigene Struktur mit zwei Arten von Antigenen: einem thermolabilen Flagellat-H-Antigen, einem Oberflächen-Vi-Antigen und einem thermostabilen somatischen O-Antigen. Für Menschen, Vögel und Tiere sind fast alle Unterarten von Salmonellen pathogen, jedoch werden nur einige Vertreter der Gattung als die bedeutendsten im Hinblick auf die Ausbreitung der Epidemie angesehen. Fast 92% aller Fälle einer Salmonelleninfektion verursachen:

  • S. typhimurium;
  • S. Panama;
  • S. enteritidis;
  • S. newport;
  • S. derby;
  • S. infantis;
  • S. agona;
  • S. London.

Gleichzeitig sind S. enteritidis und S. typhimurium die häufigsten Krankheitserreger, die in Bakterienkulturen von kranken Menschen vorkommen.

Salmonellose Ansteckung

Salmonellose ist eine vorwiegend akut verlaufende Infektionskrankheit, die auch in Einzelfällen zu einem epidemischen Ausbruch führen kann. Die Krankheit gilt als ansteckend, da sie sich entwickelt, nachdem der Erreger auf verschiedene Weise in den menschlichen Körper gelangt ist, auch durch Haushaltskontakte. Die Hauptinfektionsquelle ist jedoch nach Beobachtung der Ärzte für Infektionskrankheiten nach wie vor die unzureichend verarbeitete oder verzehrte rohe Eizelle.

Die zur Infektion eines Menschen erforderliche Mindestkonzentration an mikrobiellen Zellen liegt zwischen 1,5 Millionen und 1,5 Milliarden.

Infektionsperiode

Das Salmonella-Bakterium gilt als sehr zäh, da es keinerlei Angst vor niedrigen Temperaturen hat, im Frost Winterschlaf hält und lange Zeit bei Temperaturen von bis zu 50-60 Grad leben kann. Außerdem bleiben Mikroorganismen in der Umwelt, im Wasser und in der Nahrung lange Zeit erhalten. Zum Beispiel leben Salmonellen 6 Monate in Fleisch, in gefrorenen Kadavern - bis zu einem Jahr. In Wasser hält das Bakterium 5-6 Monate, in Milch etwa 20 Tage, in Kefir einen Monat und in Butter 4 Monate. Salmonellen leben 2 bis 3 Wochen auf der Eierschale und 18 bis 20 Monate im Boden. Außerdem kann bei längerer Lagerung von Salmonellen die Eier, die ursprünglich auf der Schale lagen, also die Außenseite des Eies, nach innen dringen.

In einem Stück Fleisch übersteht Salmonellen eine gewisse Kochzeit, und in anderen Produkten stirbt sie normalerweise bei einer Temperatur von 70 Grad in 10 bis 20 Minuten. Mikroorganismen leben bis zu 500 Tage in Hausstaub und Meerwasser.

In Produkten können Mikroorganismen leben und sich vermehren, ohne den Geschmack und das Aussehen von Lebensmitteln zu verändern. Salzen, Trocknen und Rauchen wirken sich in keiner Weise auf Salmonellen aus. Das Bakterium ist sehr empfindlich gegenüber herkömmlichen Desinfektionsmitteln, auch auf Chlorbasis.

Sowohl Mensch als auch Tier scheiden nach einer Salmonellose weiterhin einen lebensfähigen Krankheitserreger in die Umwelt aus. Der Zeitraum der Infektiosität oder des Bakterienträgers, der weniger als 3 Monate dauert, wird als akut bezeichnet, und wenn nach 3 Monaten oder länger in den Analysen Bakterientiter vorliegen, spricht man von einem chronischen Bakterientransport. Salmonellen werden über den Kot und den Urin ausgeschieden und können im Blut vorhanden sein.

Quellen und Übertragungswege von Bakterien

Es gibt mehrere Übertragungswege für Salmonellen, der Hauptinfektionsmechanismus ist jedoch die fäkal-orale Infektion. Sie können infiziert werden:

  • Kontakt-Haushalt Weg;
  • Wasser;
  • in der Luft oder in der Luft befindlicher Staub;
  • durch Lebensmittel.

Wie bei anderen Darminfektionen erfolgt die Übertragung der Salmonellose durch Kontakt mit dem Haushalt über infizierte Haushaltsgegenstände, Handtücher, Spielzeug, Töpfe, Laufgitter und Mütterhände. Der Hauptgrund, der zu einer solchen Infektion beiträgt, ist die mangelnde persönliche Hygiene, dh die Übertragung durch die schmutzigen Hände des Patienten, mit dem er die umgebenden Gegenstände berührt und den Erreger auf ihnen belässt. Es ist zu beachten, dass in diesem Fall in der Regel keine Masseninfektion auftritt, sondern nur Menschen mit einem anfälligen Organismus, kleinen Kindern und Personen mit schwacher Immunität krank werden können. Das typischste Beispiel für eine kontaktinterne Salmonellose-Infektion sind nosokomiale Salmonellose-Ausbrüche, die regelmäßig auf Entbindungsstationen beobachtet werden. Fakt ist, dass Neugeborene aufgrund ihrer schwachen Immunität besonders empfindlich auf Mikroorganismen reagieren.

Eine Infektion durch Wasser tritt am häufigsten bei Vögeln und Tieren, auf Farmen und in Viehzuchtbetrieben auf.

Der Erreger gelangt aus dem Kot infizierter Menschen und den Sekreten kranker Tiere ins Wasser. Es ist zu beachten, dass in Gewässern die Vermehrung von Bakterien nicht stattfindet, weshalb die Konzentration im Wasser selten signifikant ist. Dementsprechend sind Fälle von Infektionen durch Wasser nicht häufig. Darüber hinaus kann der Erreger während des Badens in einem infizierten Reservoir in den Körper gelangen, wenn eine Person während des Badens und Tauchens eine große Menge Wasser mit Mikroorganismen verschluckt.

Ist es möglich, Tröpfchen aus der Luft zu bekommen?

Kompetente Experten vertreten dabei unterschiedliche Standpunkte. Es wird angenommen, dass das Bakterium nicht direkt in der Luft sowie in Mikropartikeln des menschlichen Speichels auf andere Träger übertragen wird, weshalb es auf diese Weise nicht möglich ist, eine Darminfektion zu bekommen. Es wurde nachgewiesen, dass unter städtischen Bedingungen unter Beteiligung von Wildvögeln, die Lebensräume verschmutzen und mit ihrem Kot fressen, ein luftstaubiger Weg zur Verbreitung von Salmonellen möglich ist.

Ist eine sexuell übertragbare Infektion möglich?

Salmonellose ist eine Darminfektion, die nicht durch sexuellen Kontakt durch Samen- oder Vaginalsekrete übertragen werden kann.

Infektiöse Produkte

Salmonellen gelangen hauptsächlich über kontaminierte Lebensmittel in den Körper. Es ist wichtig zu verstehen, dass wenn das primäre Reservoir und die Quelle der Infektion rohe oder nicht ordnungsgemäß verarbeitete Produkte tierischen Ursprungs sind, der Krankheitserreger aus infizierten Eiern oder Fleisch in den Kühlschrank gelangen kann, wenn sie mit Gemüse, Obst und anderen Lebensmitteln in offenen Behältern gelagert werden in der Nähe von Lebensmitteln. Die schnellste Vermehrung und Anreicherung von Salmonellen erfolgt in proteinhaltigen Lebensmitteln, einschließlich Fleischprodukten.

Das Bakterium kann in Schweinefleisch, Rindfleisch, Huhn, Pute, Kalbfleisch gefunden werden und am häufigsten leiden Enten an Salmonellose. Jedes Lebensmittel, das aus solchem ​​Fleisch zubereitet wird, das einer unzureichenden Wärmebehandlung unterzogen wird, wird zu einer Infektionsquelle.

Das Auftreten von Salmonellen kann mit der Verwendung von Milchprodukten, Eiern und Schalen aus diesen assoziiert sein, seltener gelangt das Bakterium mit Fischprodukten in den Körper.

In Gemüse und Obst vermehrt sich das Bakterium fast nicht, sodass es nur für Menschen mit geschwächter Immunität zur Krankheitsursache werden kann. Durch die Wärmebehandlung wird die Menge an Salmonellen in Lebensmitteln erheblich reduziert, sodass angenommen wird, dass die Verwendung von warmen und heißen Gerichten für den Menschen unbedenklich ist. Je länger das infizierte Lebensmittel unverarbeitet gelagert wird, desto höher ist die Konzentration des darin enthaltenen Erregers, und auch die Wahrscheinlichkeit, durch Verzehr eine Salmonellose zu entwickeln, steigt.

Eier als Salmonellenquelle

Es sind Eier, die als Hauptursache für Salmonellose gelten, und die gefährlichsten von allen sind Ente und Gans. Wachteln und Hühnereier sind nicht so häufig die Ursache der Infektion, können jedoch als ätiologischer Faktor der Krankheit nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Es sollte beachtet werden, dass die Eier selbst indirekt ihre Dosis an pathogenen Mikroorganismen erhalten und der Vogel, der sie trägt, der direkte Träger von Salmonellen ist. Die Infektion kann anfänglich nur außerhalb des Eies auf der Schale lokalisiert werden. Wenn das Ei vor kurzem gelegt wurde und die Schale ganz und ohne Risse ist, ist der Kontakt mit dem Ei selbst keine Gefahr für den Menschen, aber ungewaschene Hände nach dem Besuch infizierter Eier können die Entwicklung eines infektiösen Prozesses verursachen. Waschen Sie das Produkt daher vor dem Kochen unbedingt mit Seife und warmem Wasser.

Wenn die Infektion ins Innere gelangt ist, hilft eine äußere Behandlung nicht weiter, insbesondere wenn die Schale Risse aufweist. Solche Eier müssen thermisch verarbeitet werden. Gekochte Eier in kochendem Wasser für 15 Minuten können als sicher angesehen werden. Wenn daraus ein Omelett oder Rührei zubereitet wird, müssen diese auf beiden Seiten gebraten werden.

Enten- und Gänseeier sind aufgrund des Geschmacks nicht beliebt. In jedem Fall müssen sie 15-20 Minuten gekocht werden.

Es ist besser, die Eier unmittelbar vor dem Garen und nicht vor dem Ablegen im Kühlschrank zu waschen, da sonst das Eindringen und die Vermehrung von Bakterien in das Ei erleichtert werden kann, wenn die natürliche Schutzbarriere durch das Waschen zerstört wurde.

Eier mit Rissen können nicht auf ein Omelett oder Omelett gelegt werden, da diese Wärmebehandlung für einen solchen Zustand nicht ausreicht, sie können nur gekocht werden.

Ursachen von Salmonellen bei Kindern

Infektionsquellen von Kindern ähneln den Infektionsfaktoren von Erwachsenen - Haustiere, Katzen und Hunde können für ein Kind gefährlich sein, wenn sie Salmonellenträger sind. Rinder und Schweine sind die Infektionsquelle entweder in direktem Kontakt mit Kot, wenn das Kind im Haus mit dem Bauernhof wohnt und Zugang zu Tieren hat, oder bereits als infiziertes Fleisch, das das Kind gefüttert hat.

Eine Infektion bei jungen Patienten kann durch Kommunikation mit einer kranken Person oder einem kranken Bakterienträger auftreten, da der Körper des Kindes anfälliger für Salmonellen ist.

Der häufigste Infektionsweg bei Kindern ist jedoch die Nahrungsaufnahme nach dem Verzehr von Fleisch, Milchprodukten oder Eiern sowie von Speisen, die nicht oder nur unzureichend verarbeitet wurden.

Außerdem können Kinder krank werden, wenn sie große Mengen des mit dem Erreger infizierten Wassers trinken, wenn es sich um Trinkwasser handelt, und wenn sie beim Baden in Wasser mit Salmonellen in Mund und Nase geraten.

Bei Säuglingen ist der Hauptinfektionsweg der Kontakt zum Haushalt, nachdem ein Schnuller, Spielzeug, Gegenstände und Pflegeartikel verwendet wurden. Der Erreger, der typischerweise bei Säuglingen gefunden wird, ist eine Unterart von S. Typhimurium. Dieser Erreger verursacht häufig eine Epidemie in Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern und Kinderkrankenhäusern.

Ältere Kinder sind anfälliger für die Unterart S. enteritidis.

Wird durch Stillen übertragen

Die Infektion eines gestillten Babys ist wahrscheinlich auf den Kontakt mit der Mutter zurückzuführen, wenn sie sich vor dem Stillen nicht gründlich die Hände oder die Brust wäscht. Muttermilch selbst ist keine Infektionsquelle.

Faktoren beisteuern und entwickeln

Die Wahrscheinlichkeit einer Salmonellose-Infektion hängt zuallererst davon ab, wie die Infektion in den Körper gelangt ist. So ist beispielsweise bei Haushaltskontakt die Infektionswahrscheinlichkeit deutlich geringer, während sich bei einer Salmonelleneinnahme die Erkrankung mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,5% manifestiert. Darüber hinaus spielt auch das Alter eine Rolle - Kinder sind anfälliger für Bakterien, insbesondere Säuglinge. Erwachsene sind meist nach dem Verzehr kontaminierter Lebensmittel infiziert.

Die Faktoren, die zur Entstehung von Infektionen beim Menschen beitragen, nennen Ärzte ein geringes Maß an Immunität, die Einnahme von Antibiotika, die die normale Mikrobiota des Darms beeinträchtigen, das Vorhandensein chronischer Magen-Darm-Erkrankungen, eine unsachgemäße Ernährung und den Kauf von Produkten tierischen Ursprungs und von zweifelhafter Qualität auf den Märkten, von unbestätigten Verkäufern ohne Dokumente, um bakteriologische Produkte zu verifizieren das labor.

Der Autor des Artikels:
Medwedewa Larisa Anatoljewna

Spezialität: Therapeut, Nephrologe.

Gesamterfahrung: 18 Jahre alt.

Arbeitsplatz: Novorossiysk, medizinisches Zentrum "Nefros".

Ausbildung: 1994-2000 Staatliche Medizinische Akademie Stawropol.

Die Weiterbildung:

  1. 2014 - Vollzeit-Weiterbildungskurse "Therapie" auf der Basis der Kuban State Medical University.
  2. 2014 - Vollzeit-Weiterbildungskurse "Nephrologie" auf der Grundlage der GBOUVPO "Stavropol State Medical University".
Andere Artikel des Autors

Sehen Sie sich das Video an: So schützen Sie sich vor Salmonellen (Januar 2020).

Loading...