Krankheiten

Salmonellose-Symptome

Die Symptome der Salmonellose sind eine Kombination aus klinischen und diagnostischen Symptomen infolge des Eindringens von Salmonellenbakterien in den menschlichen Körper. Das Tor zur Salmonelleninfektion ist die Dünndarmschleimhaut, über die Mikroorganismen intrazellulär parasitieren können. Sobald ihre Konzentration maximal wird, bildet sich eine klinische Symptomatik, die die wahrscheinliche Diagnose einer Salmonellose erkennen und erkennen kann.

Erste Symptome

Die Salmonellose beginnt wie viele andere ansteckende Krankheiten mit einer Inkubationszeit. Zu diesem Zeitpunkt fühlt sich die Person noch nicht unwohl, was sich beim Arzt beschweren könnte. Es ist unmöglich, von ihm das Vorhandensein von Salmonellose zu lernen, aber der pathologische Prozess läuft bereits. Die Inkubationszeit für Salmonellose kann sich schnell in 2-3 Stunden entwickeln oder bis zu 3-4 Tage dauern, wenn die Anzahl der gefangenen Mikroorganismen anfänglich zu gering ist.

Nach dieser Zeit zeigt die betroffene Person die ersten Anzeichen einer Läsion. Erwachsene klagen über scharfe Kopfschmerzen, Schüttelfrost und Knochenschmerzen, allgemeine Schwäche, schnelle Müdigkeit und Appetitlosigkeit. Bei Patienten mit schnell ansteigender Temperatur können es subfebrile Werte für milde oder Indikatoren von 39-40 Grad sein. Im Allgemeinen ähnelt der Zustand Fieber oder einer Lebensmittelvergiftung. Zusätzlich können sich Schmerzen im Bereich des Epigastriums und in der Nabelgegend verbinden.

Die ersten Symptome einer Infektion bei Kindern ähneln in gewisser Weise dem Unwohlsein eines Erwachsenen - vor dem Hintergrund einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens wird das Baby launisch, weigert sich zu essen, schläft nicht gut und verhält sich unruhig. Weiterhin kommt es zu einem starken Temperaturanstieg auf hohe Werte, Schüttelfrost und Körperschmerzen. In schweren Vergiftungsfällen können bei hohen Temperaturen Krämpfe in den unteren Extremitäten auftreten.

Hauptmerkmale

Alle Formen der Salmonellose sind durch Vergiftungssymptome in Form von erhöhter Körpertemperatur und allgemeiner Schwäche, Übelkeit und einfachem oder wiederholtem Erbrechen gekennzeichnet. Durchfall ist in den meisten Fällen vorhanden. Spätere spastische Schmerzen im Darm schließen sich dem Krankheitsbild an. Bei einigen Formen der lokalisierten Salmonellose kann es zu Tenesmus kommen.

Temperaturmuster

Abhängig von der Schwere der Erkrankung und der Ausbreitung des Prozesses kann ein fieberhaftes Symptom mit unterschiedlichem Schweregrad auftreten. Wenn der Patient in milder Form an gastritischer Salmonellose leidet, steigt die Temperatur auf subfebrile Werte, in der Regel nicht mehr als 37,5 Grad, und dauert 1-3 Tage. Gastroenterische und gastroenterokolitische Varianten sind charakteristischer für einen hohen Temperaturanstieg. Das Fieber erreicht 38-39 Grad und dauert 2 bis 5 Tage.

Bei Säuglingen tritt die Salmonellose bei Säuglingen normalerweise bei einer stabilen hohen Temperatur von 38 Grad auf, die 2-3 Tage lang nicht abfällt. Kinder ab 2 Jahren leiden ebenfalls an hohem Fieber, das 2 bis 4 Tage anhält.

Die septische Salmonellose nach Reduktion der akuten Hauptsymptome geht mit einer Fiebersenkung einher, dh einem Zustand, bei dem die Körpertemperatur während des Tages mit einem Unterschied von 1 bis 1,5 Grad schwankt, aber immer über der Norm liegt und nicht abfällt. Dieser Zustand kann bis zu 2-3 Wochen dauern.

Bei einer typhusähnlichen Form ist die Temperatur des Patienten ständig erhöht - sein Wert kann stabil sein oder er kann sich in Wellen ändern, was manchmal der Norm entspricht.

Neurologische Manifestationen

Neurologische Störungen bei der Salmonellose treten nur bei einer generalisierten Läsion auf. Am stärksten betroffen sind Menschen mit einer schwachen Immunantwort, ältere Menschen und Kinder sowie Patienten mit schweren chronischen und dekompensierten Erkrankungen. Gleichzeitig gibt es vor dem Hintergrund schwerer Vergiftungen bei signifikanter Temperaturerhöhung Beschwerden über auditive und visuelle Halluzinationen, Wahnvorstellungen und Muskelschmerzen.

Die Art des Stuhls

Die Häufigkeit und Qualität von Fäkalien bei Durchfall ist eines der wichtigsten diagnostischen Merkmale, anhand derer sich Salmonellose beispielsweise von Typhus oder Ruhr unterscheiden lässt. Neben der mildesten gastritischen Form tritt bei jedem Verlauf der Salmonellose Durchfall auf. Sie tritt ungefähr 3–8 Stunden nach Beginn der akuten Phase des Krankheitsbildes zu den Hauptsymptomen auf. Bei Säuglingen hat der Kot beim ersten Mal immer noch das Aussehen einer kaloben Masse, obwohl er häufiger als gewöhnlich austritt, aber bereits am zweiten Tag wird der Stuhl reichlich, flüssig und wässrig. Es kann sich um eine Beimischung von Blut und Schleim handeln.

Bei Jugendlichen und mehr erwachsenen Patienten beginnt der charakteristische Durchfall normalerweise sofort mit dunkelgrünen Fäkalien, die an Sumpfschlamm erinnern.

Die Konsistenz ist flüssig, schaumig. In den ersten Tagen sehen die Stuhlgänge wie eine dunkle Flüssigkeit von einheitlicher Farbe aus, und nach dem Schleim können dunkelbraune Blutgerinnsel auftreten. Das Volumen des ausgehenden Stuhls bestimmt den Schweregrad der Erkrankung. Der Kot ist nur bei leichtem Verlauf spärlich, wobei mittelschwere und schwere Kotformen so häufig vorkommen, dass das Volumen des Flüssigkeitsverlusts bei Durchfall 4-6% des Körpergewichts erreicht.

Übelkeit und Erbrechen

Die wichtigsten Symptome einer Schädigung des Verdauungstrakts durch Salmonellen sind Übelkeit und Erbrechen. Übelkeit in der akuten Phase kann verlängert werden. Es sollte beachtet werden, dass Erbrechen zur gleichen Zeit und oft auftreten kann, aber es kann überhaupt nicht sein. In diesem Fall versucht der Kranke, es künstlich herbeizuführen, um eine Linderung zu erzielen, was jedoch schwierig sein kann. Wenn anfangs Erbrechen vorliegt, ist es mehrfach vorhanden, bringt dem Patienten jedoch keine Erleichterung. Auch bei leerem Magen bleibt der Drang zum Erbrechen bestehen, während der Inhalt des Erbrochenen Wasser und Galle ist. Dieser Zustand kann von 5-6 Stunden bis zu mehreren Tagen andauern und zu erheblichen Flüssigkeitsverlusten und Störungen des Wasserelektrolythaushalts führen.

Schmerzen

Die Charakteristik der Schmerzen während der Salmonellose ist heterogen und variiert je nach Form. Für den akuten Zeitraum des Beginns eines Kurses ist durch das Vorhandensein von Kopfschmerzen, die das Vorhandensein von Intoxikationssyndrom und Fieber anzeigt, gekennzeichnet. Bauchschmerzen treten innerhalb von 2 bis 4 Stunden nach Ausbruch der Krankheit auf, begleitet von Erbrechen und Durchfall.

Die Intensität des Schmerzsyndroms nimmt mit jeder Folge zu.

Wenn die Gastroenterocolitis Variante der Entwicklung der Krankheit Tenesmus - schmerzhaften falschen Drang, mit fast ohne Kot zu defäkieren, was dazu führen, dass der Patient ständig in der Nähe der Toilette ist, was den Anschein des Leerdranges zu schaffen. Diese Art von Schmerz entwickelt sich aufgrund einer Reizung der Nervenplexus intramuralis des Dickdarms.

Symptome für verschiedene Arten von Salmonellose

Magen-Darm

Häufige Symptome für diese Art von Krankheit:

  • hohe Temperatur (minderwertig oder sehr hoch);
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwäche, Behinderung;
  • Appetitlosigkeit;
  • Durchfall mit Bauchschmerzen.

Da in dieser Form die Krankheit die Grenzen des Verdauungstrakts praktisch nicht überschreitet und die Inkubationszeit kurz ist (von 2 Stunden bis 3 Tagen), beginnen die Symptome abrupt und scharf, bleiben aber gewöhnlich in der hellsten Manifestation 2-4 Tage und beginnen dann allmählich nachlassen

Am Ende der Inkubationszeit beginnen Fieber, Übelkeit und Erbrechen, gefolgt von Durchfall.

Zusammen mit einer Störung im Stuhl treten akute Krampfschmerzen in der Nabelgegend auf. Der Stuhl ist häufig, manchmal öfter 10 Mal am Tag, wässrig, schaumig Sumpf Farbe, mit einem unangenehmen Geruch. Am dritten Tag im Kot können Sie eine Beimischung von Blut sehen.

Bei häufigem Durchfall verliert der Patient eine große Menge Flüssigkeit, und das Einsetzen der Dehydratisierung kann die hämodynamischen Parameter beeinflussen - Senkung des Blutdrucks, Tachykardie, die eine rechtzeitige Korrektur in Form der Beseitigung des Dehydratisierungssyndroms erfordert. Im Allgemeinen dauert die Krankheit ungefähr eine Woche.

Typhus

Eine der Varianten der generalisierten Salmonellose, bei der sich Salmonellen im ganzen Körper ausbreiten und sich in anderen inneren Organen fortpflanzen. Erstens entwickelt der Patient Symptome einer Darmschädigung, Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung. Ein paar Tage später nehmen die Bauchschmerzen bei Durchfall ab, aber gleichzeitig nimmt die Vergiftungsklinik zu: Fieber, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen. Fieber nimmt zu und kann sich in Wellenphasen manifestieren: Hohe Temperaturen wechseln sich mit normalen ab.

Am zweiten oder dritten Tag haben viele Patienten einen rosaroten Ausschlag auf der Bauchhaut und am unteren Rand der Brust. Der Bauch ist geschwollen, nach 5-7 Tagen mit Palpation und Ultraschall kommt es zu einem deutlichen Anstieg von Milz und Leber. Der Vergiftungszustand dauert 3 Wochen oder länger.

Septic

Es wird als schwere Form des Flusses angesehen, es ist schwer zu behandeln. Der Beginn ist akut, in den ersten Tagen ähnelt die Krankheit der Typhusform, jedoch mit einer starken Verschlechterung nach 3-5 Tagen. Fieber geht mit Schwitzen, Schüttelfrost und wellenartigem Temperaturanstieg einher.

Die Krankheit ist für eine Antibiotikatherapie schlecht zugänglich. Die Entwicklung von sekundären eitrigen Herden tritt häufig im Bewegungsapparat auf und verursacht Osteomyelitis, Arthritis und Spondylitis. Manchmal wird eine septische Salmonellen-Endokarditis gefunden, seltener eine Aortitis, gefolgt von der Entwicklung von Aortenaneurysmen, einer eitrigen Meningitis und Leberabszessen.

Anzeichen einer chronischen Infektion

Die chronische Form der Salmonellose wird als Bakterienträger bezeichnet, der nach einer akuten Salmonellose ein bis mehrere Monate anhält.

Als solche sind die äußeren Merkmale der chronischen Form nicht erkennbar, sie können nur durch die Ergebnisse von Analysen festgestellt werden. Bakpoev-Fäkalien, Abstriche aus Anus und Mundhöhle enthalten den Erreger in geringen Konzentrationen. Bei transienter Beförderung wird der Erreger ein- oder zweimal nachgewiesen, bei nachfolgenden Analysen nicht.

Manifestationen bei kleinen Kindern

Die Inkubationszeit bei Kindern reicht von mehreren Stunden mit dem Nahrungsmittelweg der Übertragung des Erregers der Salmonellose bis zu 5-6 Tagen, wenn die Infektion durch Kontakt auftritt.

Die häufigste Form der Strömung bei Kindern ist die gastroenterokolitische, bei der die Läsion auf den Verdauungstrakt beschränkt ist. Je nachdem, welcher Teil des Gastrointestinaltrakts erkrankt ist, treten im Verlauf der Erkrankung spezifische Anzeichen von Enteritis, Kolitis, Enterokolitis oder Gastroenteritis auf.

Bei Kindern im schulpflichtigen Alter treten bei Jugendlichen mit Lebensmittelinfektion in der Regel Gastritis und Gastroenteritis als Hauptsymptome auf. Die Inkubationszeit beträgt weniger als 1 Tag, und dann kommt es zu einem akuten Beginn mit Fieber, Schmerzen, Übelkeit und wiederkehrendem Erbrechen, allgemeiner Schwäche. Die Zunge ist mit dicker weißer Blüte bedeckt, der Magen ist geschwollen und beim Abtasten schmerzhaft. Wenn der Durchfall nicht einsetzt, spricht man von Gastritis, der einfachsten Form. Bei Vorliegen eines Durchfallsymptoms kann über die Entwicklung der gastroenterischen Variante der Erkrankung gesprochen werden. Der Durchfall wiederholt sich bis zu 5 mal am Tag, der Stuhl hat eine flüssige Konsistenz und eine dunkelgrüne Farbe.

Enteritis-Form entwickelt sich bei kleinen Kindern (von Jahr bis 5-7 Jahre) nach Kontaktinfektion. Das Kind klagt über starke Bauchschmerzen, Übelkeit, Appetitlosigkeit und Schwäche. Erbrechen ist in der Regel einfach, der Stuhlgang dauert bis zu 10-mal am Tag, der Stuhl ist reichlich und flüssig, schaumig. Der Magen ist mäßig geschwollen, unter Druck ist ein Grollen im Magen und Darm zu spüren. Es herrscht subfebrile Temperatur. Die Krankheit dauert ungefähr eine Woche, aber Durchfall bleibt bis zu drei Wochen.

Die Colitis-Form der Salmonellose wird bei Kindern selten behoben, ähnlich wie bei Shigellose mit akutem Auftreten, Colitis und Intoxikation.

Das Kind macht sich Sorgen über Schmerzen im Verlauf der Lokalisation des Dickdarms. Ein Stuhl von flüssiger Konsistenz, eine kleine Menge Kot wird bemerkt, schlammiger Schleim, grüne Verunreinigungen und Blutstreifen sind in den Kotmassen sichtbar.

Am häufigsten haben Kinder jeden Alters Symptome von Gastroenterokolitis und Enterokolitis. Die Läsion beginnt abrupt und intensiv, die Symptome nehmen nach 3-5 Tagen zu. Von Anfang an gibt es schweren Durchfall, einen Stuhl von flüssiger Konsistenz, reichlich und häufig. Der Stuhlgang sieht optisch aus wie Wasser mit Fäkalieneinschlüssen oder wie eine schaumige Masse matschigen Aussehens. Dicker Schleim und grünlicher Ausfluss sind in der Konsistenz sichtbar.

Distale Kolitis bei Kindern ist äußerst selten, und der Patient leidet an einem Sigmoid-Kolon-Krampf, Tenesmus und Anus-Compliance. Erbrechen selten, aber stabil, lässt nicht lange nach und hängt nicht von den Mahlzeiten ab.

Typhus-Form des Kurses entwickelt sich in der Regel bei Kindern im höheren Schulalter, begleitet von schwerem Intoxikationssyndrom und Bakteriämie, im Allgemeinen ist das klinische Bild ähnlich wie Paratyphus. Fast in den ersten Stunden des Kindes steigt die Temperatur auf 40 Grad, es treten Kopfschmerzen und Erbrechen auf. Es ist ein Zustand der Betäubung, schwere Schwäche. Mögliche Verwirrung, Wahnvorstellungen, Halluzinationen. Nach 4-6 Tagen sind Leber und Milz vergrößert. Darmerkrankungen treten ab dem ersten Tag auf. Bei Säuglingen und Neugeborenen können Komplikationen im Zusammenhang mit dem Auftreten einer Sekundärinfektion (Lungenentzündung, Mittelohrentzündung) auftreten.

Darüber hinaus können die kleinsten Kinder, die früh und schwach sind und künstlich gefüttert werden, eine septische Salmonellose entwickeln. Ein solcher Kurs ist gekennzeichnet durch einen akuten Beginn, einen starken Temperaturanstieg, der über einen Monat andauert und über den Tag konstant schwankt. Vor diesem Hintergrund besteht ein anhaltendes Durchfallsyndrom mit losen Stühlen.

In den inneren Organen treten Herde von septischen Läsionen auf, möglicherweise die Bildung von eitriger Meningitis, Aortitis, Leberabszess, Arthritis.

Keine Symptome

Die asymptomatische Salmonellose ist in der Tat ein Bakterienträger, bei dem äußere Symptome fast immer fehlen. In einigen Fällen können Stuhlstörungen jedoch bis zu 2-3 Wochen anhalten, nachdem ein Patient an einer Krankheit gelitten hat. Die Untersuchung zeigt: Veränderungen der biochemischen Parameter des Blutes sowie das Vorhandensein des Erregers in den Stuhlmassen. In regelmäßigen Abständen kann eine Person ein Gefühl von Schwäche und Appetitlosigkeit verspüren.

Klinische Manifestationen der Salmonellose sind Bauchschmerzen, Intoxikation, hohes Fieber, Übelkeit und Erbrechen. Gleichzeitig weisen die Symptome der Salmonellose je nach Form und Ausmaß der Läsion einige charakteristische Merkmale auf, die es dem Spezialisten ermöglichen, die Art der Infektion des Patienten zu verstehen und eine geeignete Behandlung für ihn zu entwickeln.

Autor des Artikels:
Medwedewa Larisa Anatolewna

Spezialität: Therapeut, Nephrologe.

Gesamterfahrung: 18 Jahre alt.

Arbeitsplatz: Novorossiysk, medizinisches Zentrum "Nefros".

Ausbildung: 1994-2000 Staatliche Medizinische Akademie Stawropol.

Die Weiterbildung:

  1. 2014 - Vollzeit-Fortbildungskurse "Therapie" auf der Grundlage der staatlichen haushaltsmedizinischen Hochschule "Kuban State Medical University".
  2. 2014- Ganztägige Auffrischungskurse "Nephrologie" an der staatlichen medizinischen Universität Stawropol.
Andere Autorenartikel

Sehen Sie sich das Video an: Durchfall Salmonellen Infektion (Januar 2020).

Loading...