Krankheit

Ursachen von AIDS und seinen Formen

Die Ursachen von AIDS sind diejenigen Faktoren, die den Verlauf der HIV-Infektion verschlimmern. Das Immunschwächesyndrom ist das Endstadium der HIV-Infektion. Vom Zeitpunkt der Infektion bis zur Entwicklung der terminalen Form vergehen durchschnittlich 2 bis 15 Jahre. Dutzende von Faktoren beeinflussen die AIDS-Rate. Eine infizierte Person befindet sich möglicherweise nicht im Endstadium der Krankheit. Bei den „positiven“ Patienten ist die Zahl der AIDS-bedingten Todesfälle seit Anfang der 2000er Jahre allmählich zurückgegangen. Die Beseitigung der Ursachen, die sie hervorrufen, bleibt jedoch die Grundlage für die Verhütung und Verbesserung des Lebens der Infizierten.

AIDS-Entwicklung

Eine HIV-Infektion bezieht sich auf langsam fließende Krankheiten. Ab dem Zeitpunkt der Infektion ist der Patient möglicherweise jahrzehntelang nicht mehr über seinen Status informiert. Der gesamte Krankheitszyklus ist in fünf Phasen unterteilt, von denen die letzte AIDS ist. Wie es sich entwickelt: Das Virus gelangt in das menschliche Blut und bettet seine RNA in die DNA von Immunzellen ein. Auf der Oberfläche des Virus befindet sich ein Protein, das an ein anderes CD4-Protein binden kann. Ein solches Protein befindet sich auf der Membran unserer Immunzellen, wodurch sich der Erreger im menschlichen Körper festsetzt.

Der Erreger dringt in die Zelle ein und ist in die DNA eingebettet. Von diesem Moment an werden nicht nur die Zellen, die HIV enthalten, infiziert, sondern auch deren Kopien. Solch ein "Trick" des Virus erlaubt es Wissenschaftlern bisher nicht, Medikamente zu finden und die Pandemie zu stoppen. In den ersten 3-6 Monaten nach der Infektion werden Antikörper gegen HIV gebildet, dieser Zeitraum wird als Inkubation bezeichnet. Darauf folgt eine Phase primärer Manifestationen, in der der Patient ähnliche Symptome wie andere Infektionen hat.

Auf die primären Manifestationen folgt ein latenter Verlauf, bei dem sich Krankheitserreger überhaupt nicht manifestieren. Zu diesem Zeitpunkt ist HIV in unserem Körper "konserviert". Wenn Sie eine Infektion im Frühstadium erkennen und mit der Behandlung beginnen, kann sich die asymptomatische Phase um viele Jahre verlängern. Aber auch im Schlafmodus verringert die Krankheit weiterhin die Anzahl unserer CD4-Zellen: Mikroglia, Makrophagen, T-Helfer usw. Die Ursache von AIDS ist ein niedriger Immunstatus.

Warum die Immunität mit HIV abnimmt. Lymphozyten sterben an der Wirkung eines Pathogens, wenn sie von T-Killern angegriffen werden, oder zerstören sich selbst als unnötig und gefährlich. Egal wie die Zellen sterben, dies führt zu einer Abnahme der Immunität. Mit einer schwachen Schutzfunktion ist eine Person nicht einmal in der Lage, elementare Infektionen zu überwinden. So entwickelt sich die HIV-Infektion allmählich zu AIDS - ihrer letzten Phase.

Vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Auftreten des Endstadiums vergehen durchschnittlich 2-15 Jahre. AIDS entwickelt sich unterschiedlich schnell. Die „Zeitreserve“ hängt vom Zustand des Patienten, der Behandlungsqualität und dem Lebensstil ab. Heute können Sie mit einer kompetenten Therapie das Leben von HIV-Positiven verlängern und die Leistung erhalten. Aufgrund der hohen Kosten ist es jedoch immer noch schwierig, die Behandlung öffentlich anzurufen, und so verlassen sich viele auf die Prävention.

Faktoren, die den AIDS-Übergang beschleunigen

Zwei unabhängige Studien in Schweden und San Francisco zeigten, dass nur 3% der Patienten ohne Behandlung nicht an AIDS erkranken. In allen anderen Fällen kommt es gerade in dieser Phase zu einem tödlichen Ausgang.

Der Tod tritt normalerweise aufgrund einer Reihe von Infektionen auf, die der Körper selbst mit einer Therapie nicht bewältigen kann. Antiretrovirale Therapie, ein gesunder Lebensstil und mentale Stabilität verzögern das Endstadium und beseitigen es sogar vollständig.

Eine eindeutige Diagnose von AIDS wird gestellt, wenn der Spiegel von CD4-Zellen auf 200 Einheiten pro Kubikmillimeter Blut abfällt. Zum Vergleich: Bei gesunden Menschen liegt dieser Indikator im Durchschnitt zwischen 500 und 1500. Zusätzlich zu einem niedrigen Immunstatus muss eine Person opportunistische Krankheiten haben. Dies sind die Pathologien, mit denen der Körper im Normalzustand gut zurechtkommt, die bei einer HIV-Infektion jedoch zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Faktoren, die den Ausbruch von AIDS beschleunigen:

  • Mangel an Behandlung;
  • anfangs geschwächte Gesundheit;
  • schlechte Gewohnheiten: Drogen, Alkohol, Rauchen;
  • mentale Instabilität: Neurose, Stress, Depression;
  • niedriges Einkommen und Lebensstandard;
  • schlechte Ernährung;
  • Alter.

Durch die hochaktive antiretrovirale Therapie (HAART) wird die Wahrscheinlichkeit, an AIDS zu sterben, um 85,1-99,3% gesenkt.

Auch die Infektionsgeschwindigkeit und der Beginn des letzten Stadiums werden durch die Genetik beeinflusst. Die Mutation der Corezeptoren CXCR4 und CCR5 hemmt das Eindringen des Virus in die Zelle. Dies schützt nicht vollständig vor Infektionen, verhindert jedoch die rasche Entwicklung von AIDS. Es gibt aber auch Mutationen, die diesen Prozess beschleunigen. Beispielsweise erhöht sich bei unterschiedlichen Veränderungen des HLA-Antigens die Wahrscheinlichkeit eines raschen Auftretens von AIDS um das Sechsfache.

Früher glaubte man, dass HIV bei Frauen und Mädchen schneller fortschreitet als bei Männern. Grossstudien in der Schweiz haben gezeigt, dass bei Frauen der Immunstatus mit geringerer Viruslast abnimmt als bei Männern. Dies bedeutet jedoch nicht, dass HIV bei Frauen schneller ist. Das Alter des Patienten beeinflusst die Häufigkeit des Auftretens des letzten Stadiums: Dies geschieht am schnellsten bei Säuglingen und älteren Menschen. Dies hängt direkt mit der Fähigkeit des Immunsystems zusammen, der Infektion neuer Zellen zu widerstehen. Bei älteren Menschen ist es auch wichtig, dass sie neue CD4-Lymphozyten langsamer entwickeln.

Ursachen von Komplikationen

Der Erreger selbst tötet keine Person, der Tod tritt durch den Beitritt anderer Infektionen vor dem Hintergrund einer Immunschwäche auf. Solche Infektionen nennt man opportunistisch, sie werden durch opportunistische Mikroorganismen verursacht. Auf den Schleimhäuten und der Haut von Menschen gibt es immer eine Reihe von Bakterien und Pilzen, die aufgrund der Schutzfunktion des Körpers nicht zu Komplikationen führen. Bei Menschen mit AIDS fehlt die „Barriere“ praktisch, so dass die Krankheiten in einer schwereren Form verlaufen. AIDS-Komplikationen werden neben opportunistischen Mikroorganismen durch Parasiten, Bakterien und Viren von außen verursacht.

Bakterien

Das wichtigste für HIV-Positive ist die Tuberkulose. Nach Schätzungen der WHO liegt die Mortalität bei einer Kombination aus Immunschwäche und Tuberkulose bei 90%. Der Erreger der Krankheit ist Mycobacterium. In schweren Fällen sind nicht nur die Lunge, sondern auch andere Organe betroffen, was nur bei Immunschwäche möglich ist.

Streptococcus pneumoniae ist die Ursache für eine bakterielle Pneumonie, die bei HIV-positiven Menschen auftritt. Die Symptome sind typisch: anhaltender Husten, Fieber, Atemnot und Brustschmerzen. Es wird mit einer Reihe von Antibiotika in einem Krankenhaus behandelt. Auch Staphylokokken sind gefährliche Bakterien von AIDS, sie wirken auf Haut, Haarfollikel, innere Organe und Schleimhaut.

Der Magen-Darm-Trakt wird von Salmonellose und Shigellose „befallen“, deren Hauptsymptom anhaltender Durchfall, Schwäche und Übelkeit sind.

Pilz

Eine pulmonale Form von AIDS ist eine Erkrankung, bei der die meisten der damit verbundenen Krankheiten auf die Atemwege fallen. Neben Mykobakterien sind auch die Lungen vom Pilz Pneumocystis jirovecii oder Pneumocystis betroffen. Dies ist die Ursache einer der häufigsten opportunistischen Infektionen - Pneumocystis-Pneumonie. Anzeichen: Atemnot, anhaltender Husten, Schmerzen in der Brust, Fieber, Schwitzen, besonders nachts.

Selbstmedikation ist grundsätzlich nicht erlaubt. Im Labor wird der Pilz zuerst aus dem Auswurf isoliert, dann wird eine Therapie verordnet. Andere Pilze können auch die Ursache einer mit AIDS verbundenen Lungenentzündung sein: Histoplasma, Aspergillus, Cryptococcus. Die meisten "Probleme" werden durch Pilze der Gattung Candida verursacht, sie befinden sich im Körper eines jeden Menschen und geraten durch AIDS leicht außer Kontrolle. Candidiasis kann an jedem Organ auftreten, am häufigsten an Genital-, Mund-, Bronchial- und Verdauungstraktorganen. Im Endstadium tritt eine verbreitete Candidiasis auf, wenn mehrere Organe oder Systeme gleichzeitig betroffen sind.

Eine gefährliche Krankheit - Meningitis, verursacht Kryptokokken. Der Erreger beeinflusst die Auskleidung des Gehirns, was mit Komplikationen und Tod droht. Typische Symptome für eine Meningitis sind Photophobie, Fieber, Kopfschmerzen, Schweregefühl im Hinterkopf und Bewusstseinsstörungen.

Viren

Viren befallen das Nervensystem, die inneren Organe, das Gehirn und die Haut. Eines der Anzeichen für ein geschwächtes Immunsystem ist die Entwicklung von Herpes zoster. Der Erreger ist Varicella Zoster oder Windpocken-Virus. Bei vielen Menschen "schläft" dieser Erreger nach einer Übertragung der Windpocken in der Kindheit. Vor dem Hintergrund von HIV tritt Herpes Zoster mit einem starken Ausschlag, Eiterung und Schmerzen auf. Eine Langzeitbehandlung ist erforderlich.

Cytomegalovirus infiziert alle Organe und Systeme, am häufigsten:

  • Lunge;
  • Nervensystem;
  • Netzhaut des Auges;
  • die Därme;
  • Lymphknoten.

Die gefährlichste Infektion der Netzhaut, da dies zur Erblindung führt. Eine virale Lungenentzündung tritt typischerweise bei Husten, Fieber und Atemnot auf. Symptome, wenn ein Cytomegalievirus in den Darm gelangt: Durchfall, Bauchschmerzen, Schwäche, Fieber. In der Behandlung zeigten sich die antiviralen Medikamente Foscarnet, Ganziglovir am besten.

Ein Hautausschlag verursacht das Molluscum contagiosum-Virus. Die Infektion erfolgt durch Kontakt mit einem Erregerträger. Bei einer Infektion tritt an jeder Stelle der Haut ein Ausschlag mit weißem Inhalt auf. Beim Kämmen oder Schädigen der Haut breitet sich der Ausschlag auf benachbarte Bereiche aus. Auch bei Immunschwäche ist keine spezielle Behandlung erforderlich. Die Symptome klingen von selbst innerhalb weniger Wochen bis Monate ab.

Parasiten

Pilze, Bakterien und Viren verursachen häufiger Komplikationen als Parasiten. Aber ein "Treffen" mit letzteren führt zu opportunistischen Krankheiten. Cryptosporidium ist ein Erreger einer Darminfektion, ein intrazellulärer Parasit. Kryptosporidien verursachen Durchfall, der Monate oder sogar Jahre anhalten kann. Wenn Cryptosporidiose-Durchfall länger als 1 Monat besteht, wird bei HIV-Positiven AIDS diagnostiziert. Die Wirkung des Parasiten führt zu einem starken Gewichtsverlust aufgrund einer Malabsorption von Nährstoffen, die ohne Behandlung tödlich ist.

Isosporose ist eine Krankheit, die durch die einfachsten Parasiten Isospora belli und Isospora natalensis verursacht wird.

Wie bei der Kryptosporidie kommt es zur Erschöpfung des Patienten. Krankheitserreger vermehren sich in den Darmepithelzellen und stören deren Funktion. Bauchschmerzen, Schwäche sind Durchfall hinzugefügt. Die Behandlung ist stationär und wirksam, wenn sie früh begonnen wird.

Parasiten können nicht nur den Darm angreifen. Toxoplasmose betrifft das Zentralnervensystem. Dies ist ein gefährlicher Zustand, der zu Lähmungen und Psychopathien führen kann. In den ersten Stadien haben die Patienten Kopfschmerzen, Leistungsabfall und Konzentrationsschwierigkeiten. Ohne Behandlung schreitet die Infektion schnell voran und führt zu Koma und Tod. Manchmal betreffen Toxoplasmen das Herz, die Genitalien und die Lunge.

Methoden der Infektion von einem Patienten im letzten Stadium von HIV

Es spielt keine Rolle, in welchem ​​Stadium HIV-positiv ist, der Infektionsweg ist für jede Phase gleich. Die Methoden zur Übertragung des Erregers sind gut bekannt, und die Verbreitung dieser Informationen dürfte das Wachstum infizierter Menschen verringern. Der Virus wird übertragen:

  • durch das Blut;
  • beim ungeschützten Sex;
  • während der Schwangerschaft und Geburt;
  • beim stillen.

Bei einer Infektion muss die biologische Flüssigkeit des Patienten in den Körper einer gesunden Person gelangen. Erreger sind Speichel, Genitalsekrete, Sperma, Blut und Urin. Da jede Flüssigkeit eine andere Menge an Viren enthält, ist ihre Infektiosität unterschiedlich. Für die Übertragung durch das Blut ist beispielsweise ein Tropfen ausreichend, und durch Speichel ist ein Austausch von 2 Litern Speichel erforderlich.

Der Unterschied zwischen einer Person mit HIV und einem AIDS-Patienten mit Viruslast: Je größer diese ist, desto einfacher ist es, eine andere Person zu infizieren. Daher ist es im Endstadium einfacher, andere zu infizieren. Aber auch in diesem Fall ist eine Infektion ohne das Eindringen von biologischer Flüssigkeit in eine gesunde Person unmöglich.

Blut-zu-Blut-Kontakt

In den Anfangsjahren der Epidemie wurde eine große Anzahl von Menschen durch eine Bluttransfusion infiziert. Diese Angst ist bisher geblieben, obwohl sie heute nicht gerechtfertigt ist. Die Übertragung von Blut auf Blut kann durch Transfusionen oder die Verwendung nicht steriler Instrumente mit infizierten Blutpartikeln erfolgen. Jedes gespendete Blut wurde lange Zeit auf Viren und in erster Linie auf HIV getestet.

Die meisten Instrumente in medizinischen Einrichtungen sind Einweginstrumente, nicht Einweginstrumente, die einer Desinfektionsbehandlung unterzogen werden.

Bisher ist der häufigste Weg der Übertragung des Virus durch den Blutkreislauf die Injektion von Medikamenten. Unsterile Spritzen verursachen fast die Hälfte aller Infektionen. Insekten und Mücken übertragen die Infektion nicht vom Patienten auf den Gesunden.

Perinataler Kontakt und Stillen

Ein Kind kann in drei Fällen mit HIV infiziert werden: während der Schwangerschaft, während der Geburt und während des Stillens. Aber das Baby kann nicht angesteckt erhalten. Trotz der Vielzahl von Fällen, in denen gesunde Babys geboren werden, wird HIV-positiven Frauen geraten, vor der Schwangerschaft sorgfältig zu überlegen und die volle Verantwortung zu übernehmen. Während der Schwangerschaft kann das Baby durch eine unachtsame invasive Untersuchung infiziert werden.

Das Infektionsrisiko steigt nach dem Verlassen des Fruchtwassers und zum Zeitpunkt der Entbindung. Laut WHO-Statistiken für die afrikanische Region infiziert sich etwa die Hälfte der Neugeborenen bei natürlichen Geburten. Weitere 20% nehmen das Virus über die Muttermilch auf. Daher wird werdenden Müttern ART verschrieben, um die Viruslast, den Kaiserschnitt und die künstliche Ernährung zu verringern. Frauen und Mädchen mit AIDS wird davon abgeraten, schwanger zu werden. Die Menge an Krankheitserregern ist zu hoch und die Gesundheit der Frau ist sehr schlecht.

Sexueller Kontakt

Der erste, der der Ausbreitung der Epidemie "verdächtigt" wird, ist das Geschlecht. Anfangs glaubte man, dass nur Homosexuelle HIV bekommen können, die Zeit hat gezeigt, dass sich jeder anstecken kann. Die wissenschaftliche Zeitschrift "The New England Journal of Medicine" veröffentlichte Beobachtungsdaten zu diesem Thema. Es wurden 124 Paare getestet, von denen eines HIV-negativ und das andere positiv war. Uneinige Paare führten 20 Monate lang einen normalen Lebensstil, einige praktizierten Sex ohne Schutz, andere benutzten Kondome.

Laut den Ergebnissen von Studien in Paaren, in denen überhaupt keine Verhütungsmittel angewendet wurden, wurden 15% der „negativen“ Teilnehmer zu HIV-Trägern. Wissenschaftler gingen davon aus, dass diese Zahl größer sein würde. Eine massive Beobachtung der WHO zeigt jedoch, dass das Virus von jeder Art von Geschlecht übertragen wird, und diese Art der Übertragung macht 70-80% aller Fälle aus.

Schützt ein Kondom

Latex schützt vor HIV, da das Virus die Struktur des Materials nicht durchdringt. Die gleiche Studie mit 124 Paaren hat dies bewiesen. Unter denjenigen, die Kondome richtig und ständig verwendeten, war kein einziger gesunder Partner infiziert. Eine andere Zeitschrift, Journal of Acquired Immune Deficiency Syndromes, hat Beobachtungen von Paaren veröffentlicht, bei denen eines HIV-negativ und das andere positiv ist. Heterosexuelle Partner wurden getestet.

Das Risiko einer Übertragung des Virus bei der Anwendung von Verhütungsmitteln für Männer beträgt weniger als 2%.

HIV-Überleben in der Umwelt

Unter Laborbedingungen wurde festgestellt, dass der Erreger als Teil einer getrockneten Flüssigkeit 1-3 Tage in der Umwelt leben kann. In solchen Studien wird die Viruskonzentration jedoch 100.000 Mal höher als in vivo verwendet. Im Leben stirbt HIV als Teil einer Flüssigkeit in wenigen Minuten an der frischen Luft, da es der Oxidation nicht standhält. Er stirbt bei hohen Temperaturen an den Folgen von Alkohol und Desinfektionsmitteln.

UV-Strahlen töten das Virus nicht ab. In Nadeln und Spritzen bleibt der Erreger mehrere Tage lebensfähig. Dies hängt von der Lagertemperatur, der Blutmenge in der Nadel oder Spritze und der Viruslast ab.Es wurden keine Fälle von Infektionen im Inland sowie Fälle von Infektionen durch Pools, öffentliche Verkehrsmittel und übliche Gerichte gemeldet. Die Verwendung von ART verringert die Menge des Pathogens, wodurch die Fähigkeit der Person, die Infektion zu übertragen, verringert wird.

Der Autor des Artikels:
Izvozchikova Nina Vladislavovna

Spezialität: Spezialist für Infektionskrankheiten, Gastroenterologe, Lungenarzt.

Gesamterfahrung: 35 Jahre alt.

Ausbildung: 1975-1982, 1MI, San Gig, Facharzt für Infektionskrankheiten mit höchster Qualifikation.

Abschluss: Doktor der höchsten Kategorie, PhD.

Die Weiterbildung:

  1. Infektionskrankheiten.
  2. Parasitäre Krankheiten.
  3. Notfallbedingungen.
  4. HIV
Andere Artikel des Autors

Sehen Sie sich das Video an: Second Man "CURED" of HIV. Wednesday Checkup (Januar 2020).

Loading...