Krankheiten

Laryngitis-Behandlung

Bei der Behandlung der Laryngitis werden spezielle therapeutische Maßnahmen durchgeführt, Medikamente eingenommen und eine Physiotherapie durchgeführt. Das Ergebnis dieses Prozesses sollte normalerweise die Genesung des Patienten, das Verschwinden der äußeren Krankheitssymptome, die Beseitigung und der Ausgleich der durch die Krankheit verursachten Körperschäden sein.

Die Behandlung von Laryngitis ist komplex und beinhaltet sowohl lokale als auch systemische Auswirkungen auf den Körper des Patienten.

Medikamentöse Therapie

Das klassische Behandlungsschema für jede Form von Laryngitis, mit Ausnahme des eitrigen Abszesses, beinhaltet die Ernennung von Medikamenten. Bei einem Abszess ist eine solche Behandlung nur im Anfangsstadium relevant, kann jedoch nicht immer zu einem positiven Ergebnis führen.

Abhängig davon, welcher ätiologische Faktor eine Laryngitis verursacht hat, werden dem Patienten verschiedene Arzneimittelgruppen verschrieben - dies sind Antibiotika, Immunmodulatoren, antivirale und antibakterielle Mittel, entzündungshemmende Arzneimittel, lokale Antiseptika und Schmerzmittel.

Drogen

Orale Medikamente werden als Hauptrichtung bei der Wahl der Behandlungsmethode angesehen, wenn es sich nicht um einen Zustand handelt, der das Leben des Patienten bedroht. Dadurch wird eine lokale Wirkung der Wirkstoffe direkt auf den Kehlkopf erreicht.

Bei einer allergischen Form der Laryngitis müssen Antihistaminika eingesetzt werden. Der behandelnde Arzt kann eine Kur mit Loratadin, Erius, Tavegila, Suprastin oder Eltset verordnen.

Lokale antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente werden bei akuten und chronischen Arten der Krankheit eingesetzt. Medikamente wie Faringosept, Falimint, Lizobakta, Biseptol und Stepsils können auch ohne Arzt eingenommen werden.

Faringosept - ein Medikament, das die Reproduktion pathogener Mikroorganismen verhindert, lindert die Symptome der Krankheit. Pro Tag dürfen maximal fünf Stück verwendet werden.

Falimint wird verschrieben, um Symptome der Krankheit zu lindern, wirkt als Antiseptikum, lindert Schmerzen und Halsschmerzen und lindert Hustenanfälle.

Rezeption Lizobakta wirkt immunmodulatorisch und antiseptisch und aktiviert die lokale Immunität auf der Schleimhaut des Oropharynx.

Strepsils - Lutschtabletten mit antiseptischer Wirkung, die die Manifestationen von Entzündungen des Schleimgewebes reduzieren, lindern Schwellungen.

Antibiotika gegen Kehlkopfentzündung sollten nur bei bakteriellen, eitrigen Formen der Krankheit mit fortgeschrittener katarrhalischer Kehlkopfentzündung eingenommen werden. Ärzte verschreiben Patienten mit Augmentin, Azithromycin, Extensillin, Ceftriaxon.

Expectorant Resorptionstabletten werden Kindern und Erwachsenen verschrieben, um den Prozess der Auswurfproduktion zu beschleunigen, der im Normalzustand schlecht verläuft und manchmal sogar trockene Krusten bildet. Mukolytika in Pillenform:

  • Broncho San;
  • Fluimucil;
  • Ambrobene;
  • Lasolvan;
  • Solvin.

Lasolvan wird in der Regel für Kinder bevorzugt, da es bei der Beseitigung von trockenem Husten andere negative Krankheitssymptome lindert, ohne die Arbeit der Atemwege zu beeinträchtigen.

Immunmodulatoren und antivirale Medikamente wie Anaferon, Oscillococinum, werden in der viralen Form der Krankheit eingesetzt. Laryngitis durch das Grippevirus kann mit Arbidol behandelt werden.

Die am häufigsten verschriebenen Medikamente in Pillenform sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

MedikamentennamePharmazeutische GruppeWer ist angezeigt und wer ist kontraindiziert
FalimintMedikamente gegen Erkrankungen des OropharynxEs zeigt sich bei entzündlichen Erkrankungen der Atemwege, um Husten und Niesen bei Sportlern, Künstlern, Dozenten, Rauchern zu beseitigen.

Es ist verboten, mit Überempfindlichkeit gegen das Medikament zu nehmen.

LizobactLokales AntiseptikumEs wird zur Behandlung von infektiösen und entzündlichen Prozessen in Mund und Rachen mit katarrhalischen Erscheinungen in den oberen Atemwegen verschrieben.

Gegenanzeigen: Alter des Patienten bis zu 3 Jahren, Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels.

FaringoseptAntiseptika, die für Läsionen des Oropharynx verwendet werdenZugelassen zur Behandlung von Symptomen einer Infektion der Kehlkopf- und Mundschleimhaut zur Vorbeugung.

Es ist bei Vorliegen einer Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels kontraindiziert.

AugmentinBeta-Lactam-Antibiotika, PenicillineEntwickelt zur Behandlung von bakteriellen Infektionen bei Kindern und Erwachsenen:

  • akute Sinusitis bakteriellen Ursprungs;
  • akute Mittelohrentzündung;
  • ambulant erworbene Lungenentzündung;
  • Exazerbationen chronischer Bronchitis;
  • Blasenentzündung;
  • Haut- und Weichteilinfektionen.

Gegenanzeigen:

  • allergische Reaktionen und Überempfindlichkeit - Gelbsucht;
  • Erkrankungen der Leber.
CeftriaxonCephalosporine der dritten GenerationEs wird bei Vorliegen einer infektiösen Läsion der Atemwege durch gegenüber dem Arzneimittel empfindliche Krankheitserreger verschrieben.

Die Aufnahme ist verboten bei Überempfindlichkeit des Patienten gegen Ceftriaxon, Frühgeborenen unter 41 Wochen, Kindern unter einem Monat, Patienten mit Hyperbilirubinämie, Gelbsucht.

BronchoshanMukolytikaEine Heilung für Erkrankungen der oberen Atemwege mit trockenem Husten oder schwierigem Auswurf für Patienten über 2 Jahre.

Die Aufnahme ist bei Magengeschwüren, Magenblutungen, schwangeren Frauen und stillenden Müttern, Patienten mit Nieren- und Leberinsuffizienz, Leberzirrhose und Alkoholabhängigkeit untersagt.

AmbrobeneMukolytika gegen Erkrankungen der oberen AtemwegeEs ist indiziert für die sekretolytische Therapie bei akuten und chronischen Erkrankungen, die von trockenem Husten begleitet werden.

Nicht verschrieben bei Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

EriusAntihistaminikaEs wird zur Behandlung von allergischen Reaktionen und Komplikationen in Form einer allergischen Laryngitis zur Linderung der Symptome verschrieben.

Die Anwendung bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Desloratadin ist verboten.

AnaferonHomöopathische MedizinIndikationen: Behandlung von Viruserkrankungen, deren Komplikationen.

Gegenanzeigen: die Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit, Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.

ArbidolInterferoneEs ist zur Behandlung von Influenza A- und B-Viren sowie von Komplikationen in Form von Laryngitis vorgesehen.

Nicht verschrieben bei Erkrankungen der Leber, Nieren und des Herz-Kreislauf-Systems.

Die Sprays

Antibiotika in Form von Sprays bei Laryngitis sind eine Alternative zur Injektion, obwohl in schwierigen Fällen von stenosierender Laryngitis oder Laryngotracheitis Arzneimittel gleichzeitig in zwei Formen verabreicht werden können. Sprays für den Hals und die Mundhöhle helfen, die unangenehmen Symptome der Krankheit, nämlich Halsschmerzen, Schmerzen im Nasopharynx, Heiserkeit, trockener Husten, Schmerzen und Brennen, Entzündungen, zu stoppen.

Sprays werden hauptsächlich auf der Basis von antiseptischen Substanzen hergestellt, deren Wirkung durch Anästhetika, Öle und Extrakte von Heilkräutern verstärkt wird. Der Hauptzweck dieser Medikamente - die Bereitstellung von entzündungshemmenden Wirkungen, die Beseitigung von Schmerzen. Bei der chronischen atrophischen oder hyperplastischen Laryngitis wird die Verwendung von sogenannten "weichen" Sprays ohne Antibiotika gezeigt, sondern nur mit Anästhetika und entzündungshemmenden Komponenten. In den Anfangsstadien der Entwicklung der akuten Form ist diese Wirkstoffgruppe ebenfalls zulässig. Die Verwendung von Sprays in der Behandlung ermöglicht es Ihnen, die Schleimhaut des Rachens direkt zu beeinflussen, die Zellen von infektiösen Krankheitserregern zu zerstören.

Für Erwachsene wenden solche Sprays gegen Kehlkopfentzündung an:

  • Maxicold Lawr;
  • Camfomen;
  • Ingalipt;
  • Bioparox.

Kindern werden gutartigere Mittel verschrieben, zum Beispiel Miramistin. Ab dem dritten Lebensjahr kann Hexoral verschrieben werden. In schweren Fällen, wenn bei Kindern die akute Form einsetzt, das Risiko einer falschen Kruppe besteht und keine Allergie vorliegt, können Kinder über 12 Jahre Lyughol als Spray erhalten. Kleinkinder ab dem Jahr dürfen Colustan-Spray nicht mehr verwenden.

In der folgenden Tabelle sind die Eigenschaften der aufgeführten Arzneimittel aufgeführt.

MedikamentennamePharmazeutische GruppeWem es gezeigt wird und wem es kontraindiziert ist
MaxiCold-GesetzAntiseptikum zur lokalen AnwendungMit entzündlichen Läsionen des Kehlkopfes zur antiseptischen Behandlung des Körpers als Zusatz gegen SARS eingesetzt.

Kontraindiziert bei Patienten mit einer Empfindlichkeit gegenüber Hexetidin.

CamfomenMedikamente zur Behandlung von Erkrankungen der Lunge und der Bronchien, Mittel auf der Basis von ätherischen ÖlenKombinationsmedikament mit entzündungshemmender und bakterizider Wirkung zur Behandlung von Entzündungsprozessen im Rachen.

Nicht für Patienten mit Allergien gegen die Bestandteile des Arzneimittels, Kinder unter 5 Jahren und Patienten, die in der Produktion mit einem erhöhten Staubgehalt in der Luft arbeiten.

IngaliptAntimikrobiell, entzündungshemmendWird bei Patienten mit Laryngitis jeglicher Art angewendet, sofern keine Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels besteht.
BioparoxMedikamente gegen ErkältungenDie Indikation für die Ernennung ist die Durchführung einer lokalen Therapie bei akuten Formen der Laryngitis der infektiösen Ätiologie.

Sie können Kindern unter 2,5 Jahren keine Allergien zuordnen.

MiramistinAntiseptika zur lokalen AnwendungIn der komplexen Therapie gegen verschiedene Formen der Kehlkopfentzündung eingesetzt.

Kontraindikation - Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

HexoralAntiseptikaWirksam gegen infektiöse und pilzartige Formen von Kehlkopfverletzungen.

Kontraindiziert bei Kindern unter 3 Jahren, Menschen mit Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels.

LugolAntiseptikaAnwendungsgebiete: Lokale Therapie bei entzündlichen Erkrankungen des Kehlkopfes von infektiöser Natur.

Gegenanzeigen: Alter unter 12, Jodallergie, dekompensierte Nieren- und Lebererkrankungen, Schilddrüsenveränderungen.

KolustanLokales Antiseptikum mit anästhetischer WirkungEs ist indiziert für die lokale Behandlung von infektiösen und entzündlichen Prozessen in der Kehlkopfschleimhaut. Nicht für Kinder unter einem Jahr sowie für Patienten mit Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels bestimmt.

Sirupe

Alle Mittel in Form von Sirupen, die bei der Laryngitis verwendet werden, werden herkömmlicherweise in zwei Hauptgruppen unterteilt:

  • Auswurfmittel und Erleichterung des Auswurfs;
  • überwältigender Husten.

Die erste Art von Arzneimitteln kann sowohl auf chemischer als auch auf pflanzlicher Basis hergestellt werden. Ärzte verschreiben solche Mittel normalerweise im Endstadium der Behandlung, um dem Patienten zu helfen, angesammelten Auswurf loszuwerden. Zu Beginn der Krankheit ist es besser, Medikamente zu verschreiben, die gegen Hustenanfälle wirken, die die Atmung nicht beeinträchtigen, und die direkt auf die für den Hustenreflex verantwortlichen Gehirnzentren wirken.

Kindersirupe gegen Kehlkopfentzündung haben eine weichere Zusammensetzung und einen angenehmen Geschmack. Der behandelnde Arzt kann Ambrobene, Erespal, Ambroxol, Panadol, Stoptussin, Tussin plus verschreiben.

Für Erwachsene ist die Verwendung von Glycodin, Gederin, Bronholitina, Mukaltin, Omnitus angezeigt.

MedikamentennamePharmazeutische GruppeWer ist angezeigt und wer ist kontraindiziert
AmbrobeneMukolytikaEs wird für akute und chronische Läsionen der Atmungsorgane mit beeinträchtigter Bildung und Auswurf von Auswurf verschrieben.

Es kann nicht bei Patienten mit Fructose-Intoleranz, Saccharasemangel, schwangeren Frauen im ersten Trimester und Patienten mit Überempfindlichkeit gegen das Medikament angewendet werden.

ErespalMedikamente, die die Freisetzung von Histamin und anderen Entzündungsmediatoren hemmenDas Medikament wird Patienten mit allergischer Laryngitis verschrieben. Kontraindikation: Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.
AmbroxolMukolytikaWird eingesetzt, um die Bildung und Auswurf von Auswurf bei Patienten mit Laryngitis zu stimulieren. Bei Magen- und Darmgeschwüren, Krampfsyndrom und individueller Unverträglichkeit ist die Anwendung verboten.
PanadolAnalgetisches nicht narkotisches MittelAntipyretikum zur Senkung der Temperatur bei infektiöser und viraler Laryngitis, zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen im Kehlkopf bei Kindern zwischen 3 Monaten und 12 Jahren.

Bei Paracetamol-Unverträglichkeiten treten ausgeprägte Pathologien in Leber oder Niere nicht auf. Kleinkinder unter einem Jahr werden mit Vorsicht verschrieben.

StotussinExpectorant und AntitussivumEs wird im Rahmen einer systematischen Therapie zur Linderung von trockenem Husten bei Kehlkopfentzündung verschrieben.

Kontraindiziert bei Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, bei Myasthenie, im ersten Trimenon der Schwangerschaft und während des Stillens.

OmnitusAntitussives ZentralhandelnEs wird bei trockenem Husten jeglicher Ätiologie, einschließlich Kehlkopfentzündung, angewendet.

Die Anwendung bei Patienten mit individueller Unverträglichkeit während der Stillzeit ist verboten.

Tussin plusSekretolytika, Stimulanzien der motorischen AtmungsfunktionIndikationen: trockener, reizender Husten, Hals- und Kehlkopfverletzungen, infektiös-entzündlicher Typ.

Es gilt nicht für individuelle Unverträglichkeiten und bei Kindern unter 2 Jahren.

GlycodinAntitussiva in KombinationWirksam gegen akute und chronische Laryngitis bei trockenem, reizendem Schleimhusten.

Schwangere und stillende Frauen, Kinder unter einem Jahr sowie Patienten mit Asthma bronchiale dürfen nicht ernannt werden.

GederinMukolytikaEs wird zur symptomatischen Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der oberen Atemwege verschrieben, die sich durch Husten mit schwer zu trennendem Auswurf äußern.

Gegenanzeigen: Kinderalter bis zu 2 Jahren, Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels oder gegenüber Pflanzen der Familie der Araliaceae, Unverträglichkeit gegenüber Fructose.

BronholitinAntitussiva in KombinationDurch trockenen Husten mit Kehlkopfentzündung jeglicher Ätiologie ernannt.

Unter den Gegenanzeigen:

  • Glaukom;
  • Hypertonie;
  • Herzinsuffizienz;
  • Tereotoxikose;
  • Schlaflosigkeit;
  • CHD;
  • erstes Trimester der Schwangerschaft;
  • Unverträglichkeit gegenüber dem Medikament.
MukaltinExpectorantsAnwendungsgebiete: Husten bei akuten und chronischen Formen der Kehlkopfentzündung.

Gegenanzeigen: individuelle Unverträglichkeit.

Mittel zum Einatmen

Die Inhalation mit Medikamenten erfolgt am besten mit einem Inhalator oder Zerstäuber, der in einer Apotheke erhältlich ist. Um das Haus ausreichend zu nutzen, kaufen Sie einen kleinen Zerstäuber. Arzneimittel, die zur Verwendung in diesem Gerät bestimmt sind, sollten sofort in den Nebel eingenommen werden. Es ist möglich, Arzneimittel nur in physikalischer Lösung im Verhältnis 1 zu 2 oder 1 zu 3 Teilen zu pflanzen. Es wird nicht empfohlen, Arzneimittel mit gekochtem, destilliertem oder Leitungswasser zu verdünnen. Die Ärzte raten, das Verfahren nach diesem Schema durchzuführen: zuerst ein Expektorans und dann ein Antiseptikum oder ein Hormon. Zusätzlich zu Arzneimitteln sind bei der atrophischen Form der Krankheit Inhalationen mit alkalischem Mineralwasser und Sodalösung nützlich.

Zur Inhalation verschriebene Zubereitungen sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

MedikamentennamePharmazeutische GruppeWem es gezeigt wird und wem es kontraindiziert ist
MukolvanMukolytikaIndikationen zur Inhalation: chronische und akute Formen der Laryngitis, die einen dicken Auswurf hervorrufen. Es wird während der Schwangerschaft nicht angewendet, da es die Plazenta durchdringen kann.
AmbroxolhydrochloridMukolytikaEs ist indiziert für die komplexe sekretolytische Therapie der akuten und chronischen Laryngitis.

Gegenanzeigen: Allergie gegen das Medikament, angeborene Galaktosämie, Laktasemangel.

PulmicortMedikamente, die bei obstruktiven Atemwegserkrankungen eingesetzt werdenEntwickelt für die Behandlung von Asthma, falscher Kruppe bei Kindern, vor dem Hintergrund der Kehlkopfentzündung.

Es ist ein Glucocorticosteroidmittel.

Es ist verboten, Patienten mit individueller Unverträglichkeit gegen das Medikament zu bestellen.

FlixotidGlukokortikosteroide, Medikamente gegen AsthmaVor allem für Kinder bis 16 Jahre mit schweren Formen von Asthma, Komplikationen der Kehlkopfentzündung, falschen Kruppe ernannt.

Kontraindiziert bei Patienten mit Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels.

FuracilinAntiseptika und Desinfektionsmittel, NitrofuranderivateEs ist indiziert für chronisch entzündliche Prozesse im Oropharynx, Larynx.

Gegenanzeigen: allergische Dermatose und hohe individuelle Empfindlichkeit gegenüber Nitrofural und Nitrofuranderivaten.

N-AcetylcysteinMukolytikum.Es wird für akute und chronische Laryngitis mit erhöhter Sekretion verwendet, die schlecht getrennt ist.

Es wird Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Acetylcystein, Zwölffingerdarm- oder Magengeschwüren, Lungenblutungen und auch dann nicht verschrieben, wenn eine Beimischung von Blut im Auswurf vorhanden ist. Schwangeren und stillenden Frauen sowie Kindern unter 6 Jahren wird die Verschreibung dieses Tools ebenfalls nicht empfohlen.

DioxidinAntibakterielle MedikamenteWird bei eitriger Laryngitis, Weichteilabszess und verschütteter phlegmonaler Laryngitis angewendet.

Unter den Gegenanzeigen:

  • Nebenniereninsuffizienz;
  • individuelle Unverträglichkeit.

Homöopathische Mittel

Homöopathie ist eine relativ schonende Methode zur Heilung von Laryngitis, die in milden Formen auftritt. Diese Medikamente werden Kindern und Erwachsenen, schwangeren und stillenden Müttern fast ohne Angst vor Nebenwirkungen verschrieben. Bei komplexen Kehlkopfentzündungen reicht die Homöopathie allein nicht aus und wird daher mit einer medikamentösen Grundtherapie kombiniert.

Die Auswahl eines bestimmten Arzneimittels hängt vom Vorherrschen bestimmter Symptome, den psychologischen Merkmalen des Patienten und der Struktur seines Körpers ab und erfordert die obligatorische Konsultation eines Homöopathen. Durch die Kombination verschiedener Wirkstoffe können die Manifestationen der Erkrankung gestoppt, die Entstehung von Komplikationen verhindert und das Immunsystem gestärkt werden.

Die Hauptvorteile homöopathischer Arzneimittel gegenüber Arzneimitteln:

  • einzige Kontraindikation: individuelle Unverträglichkeit;
  • natürliche Zusammensetzung der Fonds.

Es gibt jedoch Nachteile:

  • Ineffizienz gegen komplexe Formen und den fortgeschrittenen Krankheitsverlauf;
  • Fehlen einer garantierten schnellen Wirkung;
  • Inkompatibilität mit Physiotherapie.

Medikamente gegen Laryngitis sind in der Tabelle aufgeführt.

MedikamentennamePharmazeutische GruppeWem es gezeigt wird und wem es kontraindiziert ist
PhosphorHomöopathische MonopräparateBei Kehlkopfentzündung zur Verbesserung der Mikrozirkulation und der Immunantwort eingesetzt, lindert es Schwellungen und Schmerzen.
YodumHomöopathische MonopräparateEntfernt Schleimhautödeme, hemmt die Schleimsekretion, stimuliert das Immunsystem und unterdrückt den Entzündungsprozess.
AconitHomöopathische MittelEs hat eine ausgeprägte entzündungshemmende und analgetische Wirkung, reduziert Schwellungen und die Schleimabsonderung. Erweitert periphere Gefäße, beschleunigt die Regenerationsprozesse in der Schleimhaut.
ApisHomöopathische MedizinBeseitigt Schwellungen und Entzündungen der Stimmbänder und Schleimhäute.
BelladonnaHomöopathisches MonokomponentenmittelMit trockenem Bellhusten zur Beseitigung ernannt, erleichtert den Allgemeinzustand des Patienten.
HamomillaHomöopathische MonopräparateEs soll die Regeneration der Schleimhäute anregen, hat beruhigende Eigenschaften, wirkt bei Sängern und anderen Vertretern der „Gesangsberufe“.
Hepar-SchwefelHomöopathische MonopräparateWird zur Verflüssigung von dickem Auswurf verschrieben, fördert das Auswerfen und Ablösen von Schleim und beseitigt Schmerzen.
LaurocerazusHomöopathisches MonokomponentenmittelStimuliert die Mikrozirkulation, reduziert die Schleimproduktion und reduziert den Tonus des Zentralnervensystems.
HyoscyamusHomöopräparation von EinkomponentenLindert trockenen Husten, hemmt das autonome Nervensystem.
SanguinariaKlassische Monopräparate der homöopathischen GruppeEntladen, um Schwellungen zu lindern, das Atmen zu erleichtern und die Stimme wiederherzustellen.
SchwammigHomöopathische MonopräparateEs hat eine ausgeprägte antitussive und entzündungshemmende Wirkung.

Neben Monopräparaten bietet die Homöopathie komplexe Mittel, fertige Zusammensetzungen homöopathischer Substanzen, die im pathologischen Prozess mehrere Systeme gleichzeitig beeinflussen. Unter ihnen:

  • Gomeovoks;
  • Tonzipret;
  • Bronhalis-Hel;
  • Esculius Compositum.

Physiotherapie

Die physikalische Therapie der Laryngitis wird in erster Linie zur Linderung der Krankheitssymptome verschrieben. Darüber hinaus tragen die Verfahren dazu bei, die durch den Entzündungsprozess des Körpers verursachten Schäden auszugleichen und die lokale und allgemeine Immunität zu stimulieren.

Bei akuter Laryngitis kann der Arzt verschreiben:

  • Dampfinhalationen, Inhalationen mit alkalischem Mineralwasser, Hydrocortison, Mukolytika, Interferon;
  • Magnetfeldtherapie im Kehlkopfbereich;
  • Lasertherapie;
  • UHF-Therapiekurs;
  • Arzneimittelelektrophorese mit Hydrocortison;
  • KUF-Bestrahlung des Kehlkopfschleimhautgewebes.

Die chronische Form der Erkrankung erfordert neben der klassischen medikamentösen Therapie eine Lasertherapie, alkalische und ölhaltige Inhalationen sowie eine medikamentöse Elektrophorese mit Calciumchlorid. Bei einem atrophischen Verlauf verschreibt der Arzt dem Halsbereich des Kehlkopfes eine Amplipulstherapie.

Bedienung

Chirurgische Eingriffe gelten als die radikalste Methode zur Behandlung von Kehlkopfentzündungen. In der Regel sind für akute Verlaufsformen keine chirurgischen Eingriffe erforderlich, mit Ausnahme von Stenosen des Kehlkopfs und des Abszesses. Bei chronischer Laryngitis ist die Operation eine der wirksamsten Behandlungsmethoden.

Abhängig von den Symptomen und Manifestationen der Krankheit kann dem Patienten Folgendes verschrieben werden:

  • Eröffnung eines Abszesses mit indirekter Laryngoskopie;
  • Öffnung des Mediastinums oder Phlegmas vom äußeren und endolaryngealen Zugang;
  • Konikotomie oder Tracheotomie mit Stenose;
  • Dekortikation: Entfernung pathologisch vergrößerter Stimmbänder bei ödematösen polypösen oder hypertrophen Formen der Erkrankung;
  • Entfernung von modifiziertem Gewebe nach Hirano.

Chirurgische Eingriffe werden mit endoskopischen Geräten, Lasergeräten und Spezialinstrumenten durchgeführt. Nach der Operation wird eine spezielle Therapie für die Dauer der Erholungsphase sowie die Verabreichung von entzündungshemmenden Medikamenten verordnet.

Beispielsweise kann eine Operation bei chronischen Formen der Laryngitis mit Hilfe eines gutturalen Vykusyvatels mit austauschbaren Spitzen durchgeführt werden. Gleichzeitig werden die betroffenen Bereiche der Kehlkopfschleimhaut direkt entfernt. Der Eingriff wird durchgeführt, wenn sich der Patient in einer sitzenden Position befindet, und zwar unter örtlicher Betäubung, wobei die Schleimhaut mit einer Lösung von Lidocain oder Dikaina verschmiert wird. Der Patient muss seine eigene Zunge mit der rechten Hand halten, und in der Zwischenzeit nimmt der Arzt in der linken Hand einen Gutturaspiegel und in der rechten Hand ein Aufsetzgerät. Bei der indirekten Laryngoskopie mit Blick durch den umgedrehten Spiegel wird das Instrument in das Lumen des Kehlkopfes eingeführt, wonach das betroffene Gewebe mit scharfen „Pfoten“ der Spitze entfernt wird. Beim Aufnehmen des abgetrennten Teils wird das Werkzeug entfernt.

Bei unruhigen Patienten mit starkem Rachenreflex wird die Methode weder durchgeführt noch bei Allergikern und Personen mit ungünstiger Kehlkopfstruktur angewendet.

Bei Patienten mit ausgedehnten Läsionen erfolgt die Operation in mehreren Stufen und kann von ausgedehnten Blutungen begleitet sein. Darüber hinaus ist es mit dieser Methode recht schwierig, die Vollständigkeit der Entfernung aller betroffenen Gewebe visuell zu bestimmen.

Um alle pathologisch veränderten Gewebe zu erkennen, wenden Ärzte die Methode der Fibrolaryngoskopie mit Färbung der Kehlkopfschleimhaut mit einer 1% igen Methylenblau-Lösung an. Vor dem Anfärben wird der Kehlkopf mit mukolytischer Lösung gewaschen. Bei bösartigen Tumoren wird die Stelle violett. Dysplasien fixieren den Farbstoff und sind in verschiedenen Blautönen gefärbt. Endotrachealanästhesie wird in diesem Fall nicht angewendet, da der größte Teil des Farbstoffs in die Luftröhre und die Bronchien gelangt.

Die beste Methode zur Durchführung der Operation ist eine endolaryngeale Operation unter Endotrachealanästhesie mit einer Laryngealuntersuchung unter Verwendung einer mikrolarygoskopischen Technik. Durch das Laryngoskop wird eine Vorrichtung zur intragutturalen Infusion eingeführt, wobei der Kopf des Zerstäubers dem betroffenen Bereich gegenüberliegt. Anschließend wird der Farbstoff aufgesprüht und die Farbe des Gewebes bewertet. Der Bereich der Schleimhaut wird entfernt. Als Farbstoff können Sie 1 ml einer 1% igen wässrigen Lösung von Lugol verwenden.

Eine weitere Eingriffsmethode ist die folgende: Der Patient wird auf dem OP-Tisch auf den Rücken gelegt, während sein Kopf leicht nach hinten geworfen und auf einen speziellen Stützkreis gelegt wird. Nach Einleitung der Anästhesie führt der Anästhesist einen dünnen Intubationsschlauch zur Einführung der Endotrachealanästhesie durch die Nase. Wenn es zu wirken beginnt, wird ein operatives Laryngoskop durch die Kavität des Oropharynx eingeführt und mit einem Ständer auf der Brust des Patienten in der gewünschten Position fixiert. Als nächstes folgt die Führung des Mikroskops, das die betroffenen Bereiche der Schleimhaut identifiziert, die normalerweise weißlich gestrichen und mit Hornschuppen bedeckt sind. Klare Grenzen zwischen gesundem und verändertem Schleim fehlen.

Bei der Erkennung der betroffenen Bereiche durch das Laryngoskop wird eine Vorrichtung für intrakutturale Infusionen eingeführt, deren Sprühkopf gegenüber dem veränderten Gewebe installiert ist. Es wird mit einer wässrigen Lösung von Lugol gefüttert. Nach 2-3 Minuten wird der Grad und die Intensität der Färbung beurteilt. Gelb-orangefarbene und unlackierte Stellen werden mit Mikro-Werkzeugen aus dem Kleinsasser-Kit entfernt.

Traditionelle Medizin

Zusätzlich zu den traditionellen medizinischen Verfahren, der Ernennung von Verfahren und Medikamenten empfehlen die Ärzte in Absprache mit dem Arzt, auf die traditionellen Mittel zur Behandlung von Kehlkopfentzündungen zurückzugreifen. Einige Techniken und Rezepte helfen, die unangenehmen Symptome der Kehlkopfentzündung zu beseitigen, gereizte Schleimhäute zu lindern und die Stimme wiederherzustellen.

Lösungen spülen

Ein einfaches Rezept für „hausgemachte“ Medikamente, das jedem zur Verfügung steht, ist das Gurgeln mit einer Lösung aus Salz und Soda, die entzündungshemmend und antiseptisch wirkt. Nehmen Sie für ein Glas warmes Wasser einen halben Teelöffel Salz und Soda, mischen Sie und gurgeln Sie mit der Mischung jede Stunde. Anstelle des üblichen Kochsalzes können Sie auch Meerwasser verwenden. Das Verfahren fördert das Auswaschen pathogener Mikroorganismen direkt von der Infektionsquelle und lindert Schleimhautödeme.

Eine andere Behandlungsmethode ist das Gurgeln mit Kräutern. Zu diesem Zweck werden Anissamen verwendet, die antiseptisch, entzündungshemmend und schleimlösend wirken.

Die Spüllösung wird wie folgt hergestellt: Ein Teelöffel Anisfrucht wird in ein Glas heißes, gekochtes Wasser gegeben, und die Mischung wird 15 Minuten lang in einer Emailschüssel unter einem Deckel auf dem Dampfbad aufgegossen. Nach dem Abkühlen der Brühe den Kuchen auspressen, die Lösung filtrieren und auf 200 ml des Gesamtvolumens abgekochtes Wasser geben.

Bei Kehlkopfentzündung werden auch Infusionen von Kamille, Ringelblume, Eukalyptus, Salbei, Kalmus und Eichenrinde zubereitet - sie können in jeder Kombination verwendet werden, oder Sie können nur eine Kräutersorte einnehmen.

Trockener Hals, Reizungen und Kratzer entfernen Gurgeln mit Vogelkirsche, Linden, Holunderblüten, Eukalyptusöl, Bergamotte, Zeder, Lavendel, Zypressenöl. Für den internen Empfang und zum Spülen eine Mischung aus Karotten und Milch zubereiten. 100 g Karotten werden in 0,5 l Milch gekocht, filtriert, mit Brühe gurgeln und hineingelegt.

Darüber hinaus sind für das Spülen zu Hause vorbereitet:

  • eine Mischung aus Honig und Zitrone: 1 Zitronensaft wird mit 3 Esslöffeln Honig und einer halben Tasse kochendem Wasser gemischt;
  • Abkochzwiebelschale: 2 Esslöffel Schale in ein Glas kochendes Wasser gießen, darauf bestehen, filtern;
  • roher Kartoffelsaft;
  • Rübensaft: 1 Rübe auf einer Reibe reiben, einen Esslöffel Apfelessig zum Saft geben.

3-4 mal täglich abspülen. Innerhalb von 30 Minuten nach dem Eingriff kann nicht trinken und essen.

Komprimiert

Bei Laryngitis-Patienten werden feuchte oder trockene Kompressen verschrieben. Nasse Kompressen fördern die tiefe Erwärmung der betroffenen Schleimhäute.

Ein Aufprall auf den Kehlkopf durch Kompressen bewirkt eine schnelle Heilung. Ärzte empfehlen, Zwiebelwickel auf dem Kehlkopfbereich vorzubereiten. Das Verfahren erfordert Zwiebelmasse - es wird durch Reiben von 1 großen Zwiebel mit einer Reibe erhalten. Die resultierende Mischung wird in einen Mullbeutel gegeben, der über einem Kochtopf in einem Dampfbad aufgehängt wird. Nachdem die Mischung warm geworden ist, wird der Beutel aus dem Bad genommen und auf den Hals gelegt, wobei er mit einem Wolltuch und einem Schal befestigt wird. Nach dem vollständigen Abkühlen wird die Kompresse entfernt. Pro Tag wird 1 Eingriff über 5 Tage durchgeführt.

Komprimieren mit Waschmittel wird in der Nacht gelegt: Wolltuch mit kochendem Wasser angefeuchtet, Schaum, um den Hals gewickelt, mit einem Schal darüber erwärmt.

Zusätzlich für Kompressen zu Hause:

  • Mischungen von ätherischen Ölen;
  • Dachsfett;
  • Wein;
  • Kampferalkohol;
  • Suet;
  • Alkohol

Zur Herstellung von Alkoholkompressen mit Kehlkopfentzündung nehmen Sie Wodka oder Alkohol und verdünnen Sie diese mit Wasser im Verhältnis eins zu eins. Die Mischung wird mit einem Baumwollgaze-Verband imprägniert, zusammengedrückt und um den Hals gewickelt. Als nächstes wird der Verband mit einer Schicht Polyethylen bedeckt, die mit einem Wollschal umwickelt ist. Die Kompression sollte den Nacken nicht zu fest anziehen und die Atmung nicht beeinträchtigen. Nach dem Entfernen wird der Hals mit Alkohol eingerieben und erneut mit einem Schal umwickelt.

Kompressen mit Fetten werden auf Rücken, Nacken und Brust aufgetragen. Fett wird in die Haut eingerieben, bis es sich erwärmt, dann wird der Patient in einen warmen Schal gewickelt, ein Baumwoll-T-Shirt wird am Körper getragen und eine Wolljacke darüber.

Warme, trockene Kompressen am Morgen besser, nach einer Nacht nasse Kompressen. Nach dem Entfernen des Verbands mit einer wärmenden Lösung wird ein sauberer Verband um den Hals gebunden und ein Wollschal darüber gelegt. Die Kompresse ist 4-8 Minuten alt und ermöglicht es Ihnen, die Wirkung einer feuchten Kompresse zu verlängern.

Einatmen

Das Einatmen ist eine der Möglichkeiten zur lokalen Beeinflussung der betroffenen Schleimhäute. Beim Einatmen von Dampf lagern sich die kleinsten Partikel des Wirkstoffs auf den Stimmbändern ab und wirken entzündungshemmend und antiseptisch. Inhalation wird für die akute und chronische Form der Krankheit vorgeschrieben, und das Verfahren wird unter Verwendung eines Inhalators, Zerstäubers oder Kochtopfs durchgeführt.

Da nur medizinische Produkte in elektrische Inhalatoren abgefüllt werden können, bevorzugen Patienten zu Hause das klassische Rezept für die Dampfinhalation. Zum Erhitzen der Flüssigkeit ist Geschirr mit schmalem Hals zu verwenden. Aus dickem Papier wird ein langer Trichter hergestellt. Nur gekochtes Wasser wird nicht verwendet, um Verbrennungen der Schleimhäute zu vermeiden.

Bei chronischer Laryngitis Inhalation mit alkalischem Mineralwasser oder mit einer Lösung von Soda.Für die Zubereitung benötigen Sie einen halben Teelöffel Soda in einem Glas sauberem Wasser.

Soda-Inhalationen wechseln sich mit Kräutern ab, für ihr Verhalten können Sie die gleichen Abkochungen verwenden, die zum Spülen vorbereitet sind - eine Kamille, eine süße Flagge, Salbei, Scheune, Ringelblume, ätherische Öle.

Die Inhalationsdauer beträgt nicht mehr als 10 Minuten, der Verlauf reicht von 3 Eingriffen und bei akuten Formen bis zu 8-mal.

Honiginhalationen werden aus reinem Wasser hergestellt, in dem ein Esslöffel Honig aufgelöst wird. Auch für das Verfahren nützliches Meersalz.

Hilfe zu Hause für kleine Kinder und Erwachsene

Laryngitis in der anfänglichen und milden Form kann zu Hause behandelt werden. Die Hauptempfehlung für Erwachsene und Kinder sind Bettruhe, Einschränkung der Gespräche und Anstrengung der Stimmbänder sowie reichliches und häufiges warmes Trinken. Um die Entstehung von Krämpfen beim Kind zu verhindern, können Papaverin und Antihistaminika eingesetzt werden. Wenn der Patient eine Temperatur über 38,5 Grad hat, sollten Sie einen Arzt konsultieren, und bevor der Patient zur Untersuchung kommt, werden ihm fiebersenkende Medikamente verabreicht.

Was tun bei Schwellung?

Die gefährlichste Komplikation der Laryngitis, die bei Kindern auftreten kann, ist die Kehlkopfstenose aufgrund eines Schleimhautödems. Selbst wenn das während der Krankheit vorhandene Ödem unbedeutend ist, ist dennoch Unterstützung erforderlich, um eine mögliche Erstickung zu verhindern. Infolge des Ödems ist das Lumen des Kehlkopfes blockiert, wodurch der Zugang von Luft zu den Atemwegen verloren geht und der Patient möglicherweise erstickt.

Schwellungen entstehen aufgrund der individuellen Merkmale der Körperstruktur des Kindes, da der Kehlkopf eines Kindes kürzer und trichterförmig ist und die Schleimhaut locker ist und eine erhöhte Drainagekapazität aufweist. Der Zustand eines plötzlichen Ödems wird falsche Kruppe genannt und tritt am häufigsten nachts in einem Traum auf. Das Kind wird unruhig, es rast herum und kann die Luft nicht normal einatmen. Er krümmt sich und versucht sich auf ein Kissen zu erheben. Ein lauter und erstickender Husten tritt auf und die Temperatur kann stark ansteigen.

Es ist wichtig, sofort einen Krankenwagen zu rufen und dem Baby erste Hilfe zu leisten, während das medizinische Team auf Reisen ist. Das Kind muss beruhigt werden, damit es nicht weint und nicht in Panik gerät, da dies zur Entwicklung eines Krampfes beiträgt, an dem das Baby noch mehr erstickt. Was ist als nächstes zu tun, während Ärzte zur Rettung gehen?

Das Kind muss die Atmung so weit wie möglich erleichtern. In dem Raum, in dem sich der Patient befindet, muss sich heiße und feuchte Luft befinden. Es wird heißes Wasser in das Badezimmer oder in die Dusche geleitet, und dann wird das Kind für 10-15 Minuten ins Badezimmer gebracht. Feuchte Luft lindert Krämpfe.

Vor dem Eintreffen der Ärzte ist es erforderlich, dem Kind krampflösende Mittel oder Antihistaminika zu injizieren, beispielsweise No-Silo, Papaverine, Tavegil, Suprastin, alle Arzneimittel mit ähnlicher Wirkung. Es ist wichtig, die Dosierung nicht zu überschreiten. Nachdem die Atmungsfähigkeit des Kindes wiederhergestellt ist, muss es ein warmes alkalisches Getränk zubereiten - dazu wird Milch mit Borjomi gemischt oder 1 Teelöffel Soda wird zu Milch gegeben. Dieses Mittel befeuchtet den Hals und fördert das Auswerfen des Auswurfs. Sofort etwas zu trinken geben und vieles kann nicht.

Nach dem Eingriff im Badezimmer wird der Patient zum Bett gebracht und in einem Winkel von 45 Grad aufgestellt. Der Raum sollte sauber und an der frischen Luft sein.

Husten lindern

Im Anfangsstadium der Krankheit entwickelt der Patient häufig Anfälle von trockenem Husten mit Keuchen, lautem Atmen und starker Trockenheit. Um die Wahrscheinlichkeit von Angriffen zu minimieren, müssen Sie bestimmte Regeln und Vorschriften einhalten. Zunächst sprechen wir über Stimmruhe. In großen Mengen müssen Sie warme alkalische Getränke trinken und den ausreichenden Feuchtigkeitsgehalt der Luft überwachen. Für einen Patienten sind Bettruhe und richtige Ruhe, Raucherentwöhnung und Diät wichtig.

Abhängig von der Art des Hustens und dem Stadium der Erkrankung werden verschiedene Arten von Medikamenten zur Linderung von Hustenanfällen eingesetzt:

  • mit Dextromethorphan zur Unterdrückung des Symptoms durch Wirkungen auf das Hustenzentrum (Glycodin);
  • auf der Basis von Butamirat, das ähnlich wie Glycodin wirkt (Panatus, Sinekod);
  • mit Codein zu erweichen und Husten zu reduzieren (Terpincode, Codelac).

Darüber hinaus lindern Medikamente wie Bronholitin den Hustenanfall. Atrovent oder Berodual, die Bronchospasmen behandeln, werden zur Inhalation gegen Husten angewendet. Das Medikament Libeksin reduziert die Empfindlichkeit des Kehlkopfes gegenüber Reizen.

Zusammen mit Antitussiva können Mukolytika nicht eingenommen werden, da sie den gegenteiligen Effekt haben. Expectorant bedeutet, dass es sinnvoll ist, nach Beginn der Sputumtrennung einzunehmen. Pflanzliche Mukolytika, die zu Hause eingenommen werden können:

  • Göderin;
  • Gadelix;
  • Mukaltin;
  • Dr. Mom;
  • Linkas.

Ein starker Husten bei einem Kind kann den Ausbruch eines falschen Kruppenanfalls bedeuten. Daher sollte die Behandlung dieses Zustands im Krankenhaus durchgeführt werden, bevor ein „Notfall“ -Hustanfall eintritt, um das alkalische, warme Trinken, die Einnahme von Antihistaminika und das Einatmen von Kortikosteroiden zu lindern.

Volksheilmittel können das Husten-Syndrom selbst lindern, aber sie können keine Kehlkopfentzündung heilen. Daher ist es sinnlos, eine vollwertige medikamentöse Therapie zu ihren Gunsten abzulehnen.

Beliebte Volksrezepte gegen Husten:

  • Eine Mischung aus warmer Milch und Mineralwasser, 1 Teelöffel geschmolzene Butter, Cognac und Honig in ein Glas geben. Zweimal täglich in kleinen Schlucken einnehmen.
  • Kräuteraufguss: Ein Teelöffel getrocknete Minze, Himbeer- und Salbeiblätter für einen halben Liter kochendes Wasser, die Mischung zwei Stunden lang aufgießen und fünfmal täglich 100 ml trinken;
  • 100 g Meersalz werden in einer Pfanne erhitzt, zwei Tropfen Eukalyptusöl tropfen darauf und Dampf wird eingeatmet. Inhalation zweimal täglich wiederholt;
  • Ein Glas frischen Karottensaft 1 Esslöffel Honig, zweimal täglich ein Getränk trinken.

So stellen Sie die Stimme wieder her

Stimmverlust ist ein häufiges Symptom der Kehlkopfentzündung. Wenn die Stimme zu keuchen begann oder ganz verschwand, müssen Mittel zur Verringerung der Entzündung und zur Wiederherstellung der Bänder eingesetzt werden.

Es gibt mehrere Regeln, die befolgt werden müssen, um die Stimme zurückzugeben. Erstens müssen Sie die Beschränkungen für Gespräche einhalten, versuchen Sie nicht, die Bänder in irgendeiner Weise zu strapazieren, insbesondere ist es verboten, zu flüstern, zu singen oder zu keuchen, Geräusche zu quetschen sowie zu rauchen und Alkohol zu trinken.

Denken Sie zweitens nicht, dass die Stimme an einem Tag wiederhergestellt werden kann. Unter der Bedingung der vollständigen Ruhe und der Verwendung von Mitteln für die Bänder tritt innerhalb von 10 bis 14 Tagen eine vollständige Rückkehr der Stimme auf.

Außerdem sollte man bei Stimmverlust auf Bettruhe achten, mehr warme Flüssigkeiten trinken, nämlich Kompotte, Säfte, Fruchtgetränke, Milch, Kräutertees, alkalisches Mineralwasser ohne Gas. Saure und zu warme Getränke werden nicht konsumiert, ebenso wenig wie Diäten, ausgenommen gebratene, würzige, saure, würzige, eingelegte Gerichte sowie Lebensmittel mit harter Konsistenz.

Um die Wiederherstellung der Stimme zu beschleunigen, wird eine spezielle Übung empfohlen: Nach einem tiefen Atemzug sollte die Luft langsam durch die zu einem Schlauch gerollten Lippen ausgeatmet werden. Gymnastik 5 mal am Tag, ein Ansatz besteht aus 20 Atemzügen und Ausatmungen.

Die medikamentöse Therapie sollte beim ersten Anzeichen von Stimmheiserkeit durchgeführt werden. Um Entzündungen zu lindern, verwenden Sie Kameton und Geksoral in Form von Sprays. Miramistin wird zum Einatmen verwendet. Es hilft, die Schwellung zu beseitigen und die Stimme zurückzugeben.

Bei nassem Husten mit Auswurf können Codelac und Bromhexin verwendet werden, um die Lunge von Auswurf zu reinigen. Mitigate Halsschmerzen trägt zur Resorption von Medikamenten in Form von Süßigkeiten bei, zum Beispiel Strepsils, Falimint.

Neben Medikamenten tragen beliebte Rezepte zur Wiederherstellung der Stimme bei. Beispielsweise empfehlen Sänger und andere Vertreter der „Gesangsberufe“, eine Mischung aus geschlagenen rohen Eiern, Zucker und einem Stück Butter zu verwenden. Eine Portion sollte täglich bis zur vollständigen Genesung getrunken werden. Ein weiteres wirksames Mittel ist warme Milch mit einer Prise Soda. Nachts legte der Patient Alkohol und Wodka-Kompressen ein, und einmal am Tag müssen Sie mit gekochten Kartoffeln inhalieren.

In die Nase können Sie drei Mal täglich zwei Tropfen Olivenöl oder Fischöl tropfen. Ein solches Tool kann bis zur Wiederherstellung verwendet werden.

Pflanzliche Abkochungen lindern die Entzündung und helfen, das Bandschleimgewebe wiederherzustellen. Verwenden Sie für Abkochungen trockene Sammlungen von Himbeeren, Blättern, Mutter und Stiefmutter, Buchweizenblüten, Kräutern und Lungenkraut. Löffel Sammlung in einem Glas kochendem Wasser brauen, darauf bestehen, abkühlen und fünfmal am Tag trinken.

Eine Mischung aus Eigelb, 10 Gramm Brandy und einem Löffel Honig löst sich alle 2-3 Stunden auf, und nach 2-3 Tagen wird sich eine Besserung einstellen.

Für ein halbes Glas Kleie sollte zweimal täglich ein Kleiemittel verzehrt werden - es wird aus 2 Litern Wasser und 400 Gramm Kleie zubereitet. Zuerst wird die Kleie 10 Minuten lang bei schwacher Hitze gekocht, dann wird brauner Zucker nach Geschmack gegossen und bis zur Auflösung gerührt. Das Getränk wird vor dem Trinken auf einen warmen Zustand abgekühlt.

Behandlung bei Frauen

Die Behandlung von Laryngitis bei Frauen wird manchmal nicht nur durch die Gesundheit und die anatomischen Merkmale des Kehlkopfs erschwert, sondern auch durch die Tatsache, dass die Patientin möglicherweise schwanger ist oder ihr Baby in dieser Zeit stillen kann. Dementsprechend weist die Therapie während der Schwangerschaft und Stillzeit einige Besonderheiten auf.

Während der schwangerschaft

Eine charakteristische Eigenschaft des Krankheitsverlaufs während der Schwangerschaft ist die Wahrscheinlichkeit einer akuten Symptomentwicklung aufgrund der allgemeinen Schwächung des Körpers der zukünftigen Mutter. Eine Frau hat Heiserkeit und Stimmschwäche, bis zu einer vollen Aphonie tritt ein trockener Husten auf, der den Patienten mit Attacken quält. Die Halsschleimhaut wirkt bei Betrachtung ödematös und gerötet. Das Vorhandensein eines Fremdkörpers ist im Hals zu spüren. Oft haben schwangere Frauen Fieber. Besonders gefährlich für die zukünftige Mutter- und Fötus-Virus-Laryngitis und speziell für die Viren, die sie auslösen.

Eine Krankheit bei schwangeren Frauen erfordert eine spezielle Art der Therapie, da in einem solchen Zustand einer Frau die meisten Medikamente nicht verschrieben werden sollten, um den sich entwickelnden Fötus nicht zu schädigen. Dies gilt insbesondere im ersten Trimester der Tragzeit.

Allgemeine Behandlungsrichtlinien für Schwangere:

  • Ernährung mit einem ausgewogenen Schema von Vitaminen und Mineralstoffen;
  • Bettruhe;
  • übermäßiges Trinken, sofern kein Ödem vorliegt;
  • für saubere, feuchte und frische Raumluft sorgen;
  • Ruhe bis zur vollständigen Wiederherstellung der Bänder.

Die Auswahl der Medikamente, auch bei lokaler Exposition, erfolgt mit größter Sorgfalt, da einige von ihnen den Fötus beeinträchtigen und die Embryonalentwicklung stören können.

Die medikamentöse Therapie basiert auf der Definition der Ätiologie der Krankheit, abhängig davon, welche Behandlung bestimmt wird.

Bei viralen Formen der Laryngitis sollte der Patient Arzneimittel auf Interferonbasis einnehmen - Grippferon, Viferon. Antitussiva für Schwangere sollten mit trockenem Husten eingenommen werden - dies sind Akodin, Padevix, Tussin plus, Fervex, Sinekod (letztere können erst ab dem zweiten Trimester eingenommen werden).

Tabletten, die während der Schwangerschaft resorbiert werden können - Lizobact, Faringosept. Die Schleimhäute des Kehlkopfes sollten gespült und mit entzündungshemmenden Arzneimitteln gespült werden - Chlorophyllipt, Rotokan, Tantum Verde. Ab der zweiten Hälfte der Schwangerschaft können Sie Hexoral verwenden. Achten Sie darauf, den Hals mit Antiseptika wie Miramistin oder Furacillin zu spülen.

Bei nassem Husten sollte der Auswurf angeregt werden. Für diese schwangere Frau werden pflanzliche Drogen-Mukolytika verschrieben - Doctor Mom, Mukaltin, Linkas, Stodal. Nach der 14. Schwangerschaftswoche können Sie Gadelix und Bromhexin einnehmen. Bei starkem Husten können Sie mit Ambrobene oder Lasolvan einatmen, jedoch nicht länger als drei Tage.

Zur allgemeinen Kräftigung des Körpers und zur Beschleunigung der Genesung werden speziell für Schwangere Vitaminkomplexe verschrieben. Sie können die Hitze mit Nurofen oder Paracetamol reduzieren, aber nur bis zum dritten Trimester. Der Einsatz von Antibiotika ist nur in extremen Fällen mit schwerem Verlauf erlaubt.

Darüber hinaus empfehlen Ärzte, die heilenden Eigenschaften von Kräutern und Tinkturen als zusätzliche Behandlung zu nutzen. Im Rahmen der Behandlung zu Hause werden Inhalationen mit Honig, Minze, Ringelblume, Kamille, Kiefernknospen, Eukalyptus und ätherischen Ölen durchgeführt. Der Hals kann mit Soda, Löwenzahn, Johanniskraut, Salbei, Kartoffel und Rübensaft gespült werden. Bei trockenem Husten wird Abkochen der Wurzel von Althea oder Lakritze verwendet. Warme Milch mit einem Teelöffel Butter ist ein Volksheilmittel zur Wiederherstellung der Stimme. Himbeere und Viburnum werden für Schwangere nicht empfohlen, da sie Kontraktionen der Gebärmuttermuskulatur verursachen.

Stillen

Während dieses Lebensabschnitts einer Frau muss die Auswahl der Behandlung für die Behandlung von Laryngitis ebenfalls sehr sorgfältig erfolgen, da alle von der Mutter aufgenommenen Substanzen mit Muttermilch in den Körper des Babys gelangen. Der Fokus liegt auf lokalen Effekten auf den Erreger sowie auf der Grundursache der Erkrankung.

In der Therapie werden Medikamente in Form von Lutschtabletten, Sprays, Lutschern verwendet. Sicher für zukünftige Mütter Medikamente:

  • Inhalipt: Ein Aerosol mit ausgeprägter lokaler Wirkung, das für eine stillende Mutter zugelassen ist. Es hat eine antimikrobielle, antimykotische und bakterizide Wirkung. Schleim vor dem Spülen mit warmem Wasser abspülen;
  • Lizobact: antiseptische Pillen, die in streng zugeteilter Dosierung stillbar sind;
  • Geksoral: Spray mit antiseptischer und antimikrobieller Wirkung;
  • Furacilin: ein Stoff, der Entzündungen lindert, Krankheitserreger befällt und zum Spülen verwendet wird;
  • Miramistin: ein weit verbreitetes lokales Antiseptikum gegen Gurgeln und Nasenspülung.

In schwierigen Fällen können Entscheidungen über die Ernennung von Bioparox oder Tantum Verde getroffen werden. Für die Anwendung bei stillenden Müttern gelten jedoch Einschränkungen. In jedem Fall sollten der potenzielle Schaden für das Kind und der Nutzen für die Mutter bewertet werden.

Zusätzlich zur traditionellen Medizin kann der Arzt die Verwendung traditioneller Rezepte empfehlen, einschließlich Spülen mit Kräutern (Salbei, Kamille, Ringelblume), Spülen und Einatmen mit Soda, Eukalyptus, Salzkartoffeln und trockenen Kompressen. Es ist auch erlaubt, warme Milch mit einem kleinen Stück Butter zu trinken.

Das Spülen mit Honig und Zitrone kann bis zu 12-mal täglich durchgeführt werden, wenn die stillende Frau keine Allergien hat.

Behandlungsdauer

Wie lange dauert eine Laryngitis bei verschiedenen Flussformen? Die Dauer der Krankheit wird von mehreren Faktoren beeinflusst - dem allgemeinen Gesundheitszustand des Menschen vor Beginn der Kehlkopfentzündung, dem Zustand seiner Immunität und der Rechtzeitigkeit, einen Arzt aufzusuchen.

Akute Formen der katarrhalischen Laryngitis bei Erwachsenen und Kindern werden in der Regel 5 bis 10 Tage lang behandelt, sofern die Therapie angemessen ausgewählt wird. Katarrhalische Laryngitis ist für alle Kategorien von Patienten am ungefährlichsten und am einfachsten zu behandeln.

Ohne ärztliche Behandlung und die richtige Behandlung kann eine akute Laryngitis zu einem chronischen Verlauf führen. Chronische katarrhalische Laryngitis dauert von einem Monat bis zu sechs Monaten, während die Perioden der Exazerbation durch kurze Remissionen ersetzt werden, wenn sich die Krankheit nicht manifestiert. Hypertrophe und atrophische Laryngitis erfordern eine ernstere Behandlung als andere Formen und dauern normalerweise mehrere Monate bis mehrere Jahre.Die vollständige Regeneration und Wiederherstellung der Stimmbänder bei atrophischer Laryngitis sowie nach Operationen zur Entfernung hypertropher Tumoren dauert bis zu einem Jahr.

Bei rechtzeitiger medizinischer Versorgung besteht bei Beseitigung der ursprünglichen Krankheitsquelle, wenn diese durch eine chronische Allergie hervorgerufen wird, eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Kehlkopfentzündung für immer beseitigt wird.

Behandelnder Arzt

Welcher Arzt sollte konsultiert werden, wenn ein Erwachsener oder ein Kind an Kehlkopfentzündung leidet? Der erste Spezialist, der krank wird, ist ein Therapeut, ein Hausarzt oder ein Kinderarzt, wenn es um Kinder geht. Nach der Erstuntersuchung überweist der Arzt den Patienten an einen HNO-Arzt. Im Verlauf der Behandlung muss der Patient möglicherweise einen Allergologen oder einen Spezialisten für Infektionskrankheiten konsultieren, je nach den Ursachen der Krankheit. Wenn die hypertrophe Art der Laryngitis bösartig wird, muss der Patient von einem Onkologen untersucht werden.

Laryngitis ist eine häufige Erkrankung, von der Kinder und Erwachsene gleich häufig betroffen sind. In seiner klassischen Form ist eine akute Laryngitis für einen erwachsenen Patienten nicht gefährlich, erfordert jedoch in jedem Fall eine medizinische Behandlung. Bei Kindern kann eine Kehlkopfentzündung zu Kehlkopfstenose, falscher Kruppe und Erstickung führen. Chronische Formen der Krankheit sind gefährlicher, da sie zu bösartigen Prozessen führen können und die atrophische Art der Kehlkopfentzündung die Stimmbänder des Patienten dauerhaft schädigen kann. Daher ist es wichtig, bei den ersten Anzeichen einer Laryngitis auf die vollständige und rechtzeitige Behandlung zu achten.

Autor des Artikels:
Furmanova Elena Alexandrovna

Spezialität: Kinderarzt, Spezialist für Infektionskrankheiten, Allergologe und Immunologe.

Gesamterfahrung: 7 Jahre.

Ausbildung: 2010, SSMU, Pädiatrie, Pädiatrie.

Erleben Sie Infektionskrankheiten mehr als 3 Jahre.

Er hat ein Patent zum Thema „Eine Methode zur Vorhersage eines hohen Risikos für die Entstehung einer chronischen Pathologie des Adenotonsillensystems bei häufig erkrankten Kindern“. Sowie der Autor von Publikationen in den Fachzeitschriften VAK.

Andere Autorenartikel

Sehen Sie sich das Video an: Heiser? Das hilft bei Kehlkopfentzündung. Gesundheit. BR (Januar 2020).

Loading...