Gesundheitsinformationen

So stärken Sie die Immunität im Herbst

Der September verwöhnt gewöhnlich noch mit warmem Wetter, aber jeder versteht, dass dies bereits der Beginn einer Periode von Erkältungen, Regen und Erkältungen ist. Aber wenn wir die Natur nicht beeinflussen können, kann sich jeder um seine Immunität kümmern. Damit der Herbst ohne Erkältungen und SARS vergeht, müssen wir jetzt einige Änderungen an unserer Ernährung und unserem Lebensstil vornehmen. In diesem Artikel geht es darum, die Immunität im Vorfeld des Herbstes zu stärken und eine Erkältungsperiode ohne Erkältungen zu überstehen.

Was ist Immunität und warum wird sie benötigt?

Immunität ist etwas, ohne das eine Person nicht überleben würde. Ohne das Immunsystem wäre unser Körper gegen Angriffe von Bakterien, Viren und Parasiten schutzlos. Es ist die Immunität, die uns gesund hält, zu einer Zeit, in der ein Meer pathogener Mikroorganismen um uns herum tobt.

Das Immunsystem des menschlichen Körpers besteht aus einer Reihe von Immunzellen, die die Aufgabe haben, schädliche Mikroorganismen und Zellen zu finden und zu zerstören. Wenn das Immunsystem auf einen Erreger (Bakterium, Virus, Parasit) trifft, tritt die sogenannte Immunreaktion auf, deren Aufgabe es ist, die Infektion zu zerstören. Je stärker die Immunität ist, desto leichter finden die Erreger Krankheitserreger und desto schneller neutralisieren sie sie. Deshalb ist es wichtig, dass sich jeder Mensch um den Zustand des Immunsystems kümmert. Die Gesundheit der Immunität ist besonders wichtig in der Herbst-Winter-Phase, wenn das Risiko, sich mit Viren oder Bakterien zu infizieren, sehr hoch ist.

Die richtige Ernährung zur Stärkung der Immunität

Damit die Erkältungsperiode ohne Erkältungen vergeht, müssen Sie im Voraus darauf achten, die Immunität zu stärken. Dafür gibt es viele Möglichkeiten. Eine der effektivsten ist es, eine richtige Ernährung zu befolgen. Viele Menschen wissen, dass es sinnvoll ist, vitamin C-reiche Lebensmittel zu sich zu nehmen, um Erkältungen zu vermeiden. Dies ist jedoch nur eine von vielen Ernährungsregeln zur Stärkung der Immunität.

Um nicht krank zu werden, muss man frühstücken

Die Ärzte wiederholen ständig, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit ist. Viele von uns ignorieren dies jedoch und tun unserem Körper, einschließlich des Immunsystems, einen schlechten Dienst. Damit der Körper Mikroben und Viren ausreichend widerstehen kann, muss er ordnungsgemäß und regelmäßig ernährt werden. Ein nahrhaftes Frühstück sollte innerhalb von eineinhalb bis zwei Stunden nach dem Aufwachen eingenommen werden. Diese Mahlzeit versorgt den Körper, einschließlich des Immunsystems, mit Energie.

Immunitätsprodukte

Ernährungswissenschaftlern wird nicht ohne Grund geraten, während der Sommersaison mehr frisches Gemüse, Obst und Beeren zu sich zu nehmen. Diese Produkte sind ein Vorrat an Vitaminen, Mineralstoffen und pflanzlichen Bestandteilen, die für unseren Körper unverzichtbar sind und die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Bakterien und Viren erhöhen. Pflanzliche Lebensmittel enthalten eine große Menge an Antioxidantien, die für das reibungslose Funktionieren des Immunsystems unverzichtbar sind.

Nehmen Sie mindestens Gemüse wie Karotten, Spinat, Paprika, verschiedene Kohlsorten und Rüben. Sie stehen jedem zur Verfügung. Und wenn Sie sie regelmäßig essen, können Sie sicher sein, dass der Körper im Herbst-Winter keinen Mangel an Vitamin A, E und C hat.

Knoblauch und Zwiebeln sind die beliebtesten natürlichen Heilmittel bei Erkältungen. Das Erinnern an dieses Gemüse ist jedoch nicht nur dann notwendig, wenn die Krankheit bereits im Bett liegt. Zwiebeln und Knoblauch enthalten Substanzen, die das Immunsystem stärken und antibakterielle Eigenschaften haben. Daher ist es sinnvoll, dieses Gemüse lange vor Beginn der kalten Jahreszeit in die Ernährung aufzunehmen, damit Sie den Herbst bereits mit starker Immunität begegnen können.

Petersilie, Dill und andere Kräuter enthalten neben einer großen Menge an Spurenelementen und Vitaminen auch Chlorophyll und einige Enzyme, die das Immunsystem anregen. Fügen Sie Gemüse zu Salaten, Suppen, Saucen, Dressings hinzu und essen Sie es einfach so - es ist immer nützlich.

Honig ist eines der vorteilhaftesten Produkte für das Immunsystem. Nur 2 Esslöffel Honig versorgen den Körper mit allen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen, die zur Stärkung des Immunsystems notwendig sind.

Darüber hinaus wirkt dieses Produkt regenerierend und wärmend, weshalb es als sehr nützlich bei Erkältungen gilt. Um im Spätherbst und Winter weniger krank zu werden, lohnt es sich heute, dem Tee ein wenig Honig hinzuzufügen, und noch besser - mit Zitrone und Ingwer. Aber denken Sie daran, Honig kann nicht zu einer Flüssigkeit gegeben werden, deren Temperatur über 40 Grad liegt - in kochendem Wasser verliert er seine heilenden Eigenschaften.

Eine weitere großartige Möglichkeit, das Immunsystem im Herbst zu stärken, ist das Trinken von Obst und Beeren anstelle von normalem schwarzem Tee. Es kann aus getrockneten Beeren und Blättern hergestellt werden. Leckere und gesunde Getränke werden aus schwarzen Johannisbeeren, Walderdbeeren, Heidelbeeren, Hagebutten und Weißdorn gewonnen.

Obst- und Beerentee enthalten in der Regel eine große Menge an Vitaminen A, B, C, E sowie Magnesium, Eisen und Kalzium. Darüber hinaus können die Rohstoffe für solche Getränke im Sommer eigenständig zubereitet werden. Wildbeeren Getränke sind auch sehr gut bei Erkältungen. Sie wärmen sich perfekt, haben harntreibende Eigenschaften und senken die Körpertemperatur.

Omega 3. Im Herbst ist es sehr vorteilhaft, Lebensmittel zu sich zu nehmen, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind. Ungesättigte Fettsäuren haben viele positive Eigenschaften nicht nur für die Immunität, sondern auch für das Herz-Kreislauf-System und das Gehirn. Insbesondere aktivieren sie Leukozyten, deren Aufgabe es ist, Mikroben und Allergensubstanzen zu bekämpfen. Allergien schwächen das Immunsystem und machen es anfällig für verschiedene Krankheitserreger. Ungesättigte Fettsäuren tragen zur Bildung von Immunzellen bei, die zum Schutz des Körpers notwendig sind. Um die Immunität zu stärken, ist es daher sinnvoll, reichhaltigen Omega-3-Fett-Seefisch (Lachs, Thunfisch, Hering) in die Nahrung aufzunehmen. Wenn es nicht möglich ist, Meeresfisch zu essen, müssen Sie Omega-3 in Form von Nahrungsergänzungsmitteln einnehmen. Für eine therapeutische Wirkung sollten Sie 2 g Omega-3 pro Tag trinken.

Vitamin C. Wenn es um Lebensmittel geht, die gut für die Immunität sind, erinnern sich alle zunächst an Vitamin C. Ascorbinsäure ist wirklich sehr wichtig für den Körper. Daher ist es sehr nützlich, am Vorabend des Herbstes so viele Zitrusfrüchte wie möglich zu essen und Tee mit Zitrone und Hagebutten zu trinken. und vergessen Sie auch nicht über Salate mit Petersilie, die auch viel Vitamin C hat

Zink Viele Menschen vergessen dieses Spurenelement zu Unrecht, wenn sie über Lebensmittel sprechen, die zur Stärkung der Immunität beitragen. Mittlerweile ist Zink nach Vitamin C die zweitwichtigste Substanz für das Immunsystem. Daher ist es sinnvoll, ab Herbst mehr Knoblauch, Sesam, Mandeln und Wildreis in die Nahrung aufzunehmen, um die körpereigenen Mineralienreserven aufzufüllen.

Erhöhen Sie die Fettmenge in der Diät. Wenn unsere Organismen im Sommer vorwiegend leicht verdauliche, fettarme Lebensmittel benötigen, sollte die Ernährung im Herbst mit Fetten ergänzt werden.

In Maßen wirken sie sich positiv auf den Körper aus. Insbesondere Fette sind als Energiequelle unverzichtbar und schützen den Körper vor Wärmeverlust. Darüber hinaus dienen Lipide als Baumaterial für Immunzellen, sind an der Hormonsynthese beteiligt und mehrfach ungesättigte Fettsäuren wirken entzündungshemmend, stimulieren Zellreparaturprozesse und schließen so natürliche Barrieren. Erhält der Körper nicht die notwendige Menge an fetthaltigen Lebensmitteln, verlangsamt sich seine Reaktion auf Krankheitserreger, das Immunsystem wird geschwächt.

Darmimmunität

Was hat der Darm mit Immunität zu tun? In der Tat, und es ist seit langem wissenschaftlich erwiesen, hängt die Wirksamkeit des Immunsystems wesentlich von der Gesundheit und der Darmflora ab, insbesondere von der Anzahl der Lymphozyten, die den Körper vor Krankheitserregern schützen. Wenn das Gleichgewicht der nützlichen Bakterien im Dickdarm gestört ist, ist eine Person oft krank und es dauert lange, bis sie sich von einer Krankheit erholt hat. Damit das Immunsystem richtig funktioniert, ist es daher erforderlich, regelmäßig probiotikare Lebensmittel zu sich zu nehmen, die das Gleichgewicht der Darmflora aufrechterhalten. Und das sind Milchprodukte, saure Gurken, Sauerkraut, Kwas.

Gesunde Leber für eine gute Immunität

Die Leber ist direkt oder indirekt an allen in unserem Körper ablaufenden Prozessen beteiligt. Sie beteiligt sich an der Verdauung von Nahrungsmitteln, reinigt das Blut, neutralisiert Giftstoffe, regt die Produktion von Hormonen an. Wenn der Körper seine Funktionen nicht vollständig erfüllt, wird das hormonelle Gleichgewicht gestört und das Immunsystem geschwächt. Wenn die Leber keine Toxine entfernt, wird auch die Bildung weißer Blutkörperchen gestört und der Körper wird anfällig für Mikroben und Viren. Wenn Sie also eine starke Immunität haben möchten, vergessen Sie nicht, sich um die Leber zu kümmern. Und das bedeutet nicht, dass Sie dringend in die Apotheke für Hepatoprotektoren laufen sollten. Um den Zustand der Drüse im Vorfeld der Herbst-Winter-Saison zu verbessern, können Sie die richtige Diät anwenden. Insbesondere Kurkuma, Kümmel, Artischocke, Mariendistel, Lecithin, Cholin, Zitrusfrüchte, Johanniskraut und Rotklee wirken sich positiv auf Eisen aus. Um den Zustand der Leber und damit die Immunität zu verbessern, können Sie zweimal täglich Tee aus den Blättern der Artischocke und der Johanniskraut trinken, und das Grün des jungen Rotklees kann Salaten beigemischt werden. Außerdem ist es sinnvoll, täglich ein Glas warmes Wasser mit Zitronensaft auf nüchternen Magen zu trinken. Ein solches Getränk reinigt nicht nur die Leber von Giftstoffen, sondern ist auch eine gute Quelle für Vitamin C, das, wie Sie wissen, für eine starke Immunität unerlässlich ist.

Körpersäure und Immunität

Es gibt Produkte, deren Verwendung den Säuregehalt des Körpers beeinflusst. Und jetzt reden wir nicht über die Säure des Magens, sondern über das allgemeine Säure-Basen-Gleichgewicht des ganzen Körpers. Eine Störung des Säuregleichgewichts führt zu einer übermäßigen Leidenschaft für Süßigkeiten und einem unzureichenden Gemüsekonsum. In diesem Fall entsteht im Körper ein Mangel an einigen wichtigen Elementen, wodurch der Säure-Basen-Haushalt gestört wird. Der Körper nimmt diesen Zustand auch als chronischen Stress wahr, was unter anderem eine Abnahme der Immunfunktion zur Folge hat.

Um den Alkaligehalt wiederherzustellen, muss die Aufnahme von Kalium, Magnesium, Kalzium und Natrium erhöht werden.

Magnesium ist vor allem für das reibungslose Funktionieren des Nerven- und Immunsystems notwendig und steuert die Produktion von Katecholaminsubstanzen, deren Überschuss Stressreaktionen im Körper hervorruft. Darüber hinaus stimuliert Magnesium die Reifung von Immunzellen - Lymphozyten, und beteiligt sich auch an der Bekämpfung von Infektionen. Um das Säure-Basen-Gleichgewicht wiederherzustellen, ist es nützlich, regelmäßig Nüsse zu verwenden, beispielsweise Walnüsse, deren Saison erst im September beginnt. Sie sollten auch Getreide, Getreidegerichte, Gemüse (insbesondere dunkelgrün) in die Ernährung einbeziehen. Die Einhaltung dieser Regeln wird nicht nur das Gleichgewicht wiederherstellen, sondern auch die Immunität stärken.

Gib schlechte Gewohnheiten auf

Jeder weiß, dass Zigaretten und Alkohol Leber und Lunge schädigen. Nur wenige wissen, dass Nikotin und Ethylalkohol auch das Immunsystem schwächen. Und das auf verschiedene Arten. Erstens führen Rauchen und Alkoholmissbrauch dazu, dass der Körper Vitamine und andere nützliche Substanzen aus der Nahrung nicht richtig aufnimmt, weshalb das Immunsystem an Kraft verliert. Zweitens töten Nikotin und Ethanol die Immunzellen, die in unserem Blut vorhanden sind. Wenn der Körper auf gefährliche Mikroben oder Viren trifft, hat er daher nicht die Mittel, ihnen entgegenzuwirken.

Übrigens sind sowohl aktives als auch passives Rauchen (in rauchigen Räumen) gleichermaßen immunitätsschädlich, und große Portionen teuren Alkohols verursachen den gleichen Schaden wie billige Getränke. Wenn man von Alkohol spricht, sollte man erwähnen, dass er manchmal auch zur Stärkung der Immunität nützlich sein kann. Zum Beispiel in Form von Alkoholtinkturen und Bitterstoffen auf Kräutern oder Beerenlikören. Aber auch solche Getränke sollten nicht missbraucht werden und als Arzneimittel eingenommen werden - in minimalen Dosen und nur gelegentlich.

Weniger Stress, mehr Entspannung

Stress ist einer der stärksten Faktoren, die das Funktionieren aller Körpersysteme stören. Unter Stress werden fast alle Systeme anfällig und fallen aus. Keine Ausnahme und immun. Stress löst hormonelle Reaktionen im Körper aus, die das Immunsystem anfällig für mikrobielle Angriffe machen, seine Schutzfähigkeit verschlechtern und die Anzahl der Leukozyten verringern. Das gleiche passiert mit dem Körper, wenn man, wie man sagt, ein wenig für Abnutzung und Ruhe arbeitet. Studien belegen, dass Sie mindestens 7 Stunden am Tag schlafen müssen, um die Schutzeigenschaften des Körpers auf einem angemessenen Niveau zu halten. Ansonsten ist das Immunsystem gestört.

Sport und körperliche Aktivität

Bewegung ist Gesundheit. Um sich auch im Alter nicht über die Gesundheit zu beschweren, müssen Sie regelmäßig Sport treiben.

Es kann Laufen, Schwimmen, Gymnastik oder Gymnastik zu Hause sein - die Hauptsache ist, körperliche Übungen durchzuführen. Studien haben gezeigt, dass dreimal wöchentlich Sport zur Stärkung des Immunsystems ausreicht. In der Zwischenzeit ist es bei schönem Wetter natürlich besser, sich an die frische Luft zu begeben. Sie töten also zwei Fliegen mit einer Klappe: Stellen Sie die körperliche Fitness wieder her und lassen Sie den Körper vollständig mit Sauerstoff gesättigt sein.

Vergessen Sie nicht zu temperieren!

Wahrscheinlich weiß jeder, dass gehärtete Menschen seltener krank werden als "Treibhaus", weil das Immunsystem in ihrem Körper so funktioniert, wie es sollte. Aber Sie müssen auch verstehen, dass Sie allmählich und über mehr als einen Monat temperiert werden müssen. Sie können nicht einfach an einem Tag in das Loch eintauchen. Es ist am besten, erst im Sommer mit dem Anlassen zu beginnen. Nehmen Sie zuerst ein Fußbad mit Wasser von Raumtemperatur, duschen Sie dann kühl und senken Sie den Grad allmählich ab. Es ist auch nützlich, jeden Morgen zu erstechen, um eine Kontrastdusche zu nehmen, während Sie im Sommer barfuß durch den Tau laufen.

Und im Herbst, wenn die Heizperiode beginnt, ist es wichtig, den Raum nicht zu überhitzen. Die Temperatur im Raum sollte 20 Grad nicht überschreiten. Und auch bei knisterndem Frost ist es notwendig, die Wohnung täglich zu lüften, zumindest nicht lange. Sehr heiße und trockene Luft im Haus verursacht trockene Schleimhäute, was wiederum das Eindringen von Viren und Mikroben in unsere Organismen erleichtert.

Denken Sie an die Hygiene

Erkältungen im Herbst lassen sich nur schwer vermeiden, das Krankheitsrisiko kann jedoch erheblich verringert werden, wenn Sie die Hygienevorschriften einhalten. Zunächst ist es wichtig, regelmäßig die Hände zu waschen, da die meisten Mikroben durch sie übertragen werden.

Kleid für das Wetter

Dieser Rat mag kitschig aussehen, aber Sie sollten ihn auch nicht unterschätzen. Im Herbst ist es sehr wichtig, sich immer dem Wetter anzupassen. Erinnere dich an die Aussage, dass Gott sie bewahrt und sicher ist. Testen Sie Ihren Körper also nicht noch einmal auf Stärke: Wenn es außerhalb des Fensters kälter wird, ziehen Sie sich das Wetter an.

Auch wenn die Sonne zum Mittagessen noch gut wärmt, ist es im Herbst abends schon sehr kühl und feucht und es ist sehr leicht, sich in einer solchen Zeit zu erkälten.

Die Stärkung der Immunität ist daher eine komplexe Aufgabe. Einerseits muss der Körper lernen, Krankheitserreger abzuwehren, und andererseits regelmäßig die für die Funktion des Immunsystems notwendigen Nährstoffe zu sich nehmen. Eine ausgewogene Ernährung und ein gesunder Lebensstil sind die Basis für das reibungslose Funktionieren des Körpers im Herbst.Und die oben beschriebenen Methoden helfen, das Immunsystem leicht zu stärken und den Körper auf den Winter vorzubereiten.

Der Autor des Artikels:
Furmanova Elena Alexandrovna

Spezialität: Kinderarzt, Spezialist für Infektionskrankheiten, Allergologe und Immunologe.

Gesamterfahrung: 7 Jahre

Ausbildung: 2010, Siberian State Medical University, Pädiatrie, Kinderheilkunde.

Erfahrung als Spezialist für Infektionskrankheiten seit über 3 Jahren.

Er hat ein Patent zum Thema "Eine Methode zur Vorhersage eines hohen Risikos für die Entstehung einer chronischen Pathologie des Adenotonsillensystems bei häufig erkrankten Kindern." Sowie der Autor von Veröffentlichungen in den Zeitschriften der Higher Attestation Commission.

Andere Artikel des Autors

Loading...