Weltküche

Serbische Küche

Serbische Küche - eine Fülle spezifischer Produkte, kulinarischer Techniken, Kombinationen und Serviermethoden, die Elemente der kulinarischen Traditionen des Nahen Ostens (Türkei), Österreich-Ungarns und des Mittelmeers beinhalten. Was ist der grund Alle diese Länder grenzen an Serbien, so dass eine gemeinsame Geschichte und eine Reihe von Grundnahrungsmitteln zwischen ihnen verfolgt werden.

Was müssen Sie über die nationale Küche wissen und was verdankt die Weltgastronomie den Serben?

Allgemeine Merkmale der nationalen Küche

Die serbische kulinarische Tradition hat drei Richtungen in sich vereint - Mittelmeer, Österreich-Ungarisch, Nahost. Österreichische Zaher, Ostbaklava und Slavic Colivo (orthodoxes Getreide) koexistieren harmonisch in verschiedenen Geschäften und Läden. Aus der türkischen Küche liehen sich die Serben verschiedene Kebabs, Kufte (Lammfleischbällchen), Kebabs, „Meso Skaru“ (Balkangrill) und traditionellen Lammpilaf.

Das erste Kochbuch des Landes erschien 1907. Sein Name ist Pata Cookbook, verfasst von Spasenija Pata Marković. Das Buch ist heute bei Serben beliebt.

Im Norden des Landes macht sich der Einfluss der rumänischen, bulgarischen und ungarischen Küche besonders bemerkbar. Einheimische lieben Schweinefleisch, Mais-Tortillas und sogar Hominy. Hominy gilt als Nationalgericht der Republik Moldau, Rumäniens und der Völker des Kaukasus. Dies ist ein kühler Maismehlbrei. Aussehen, Struktur und Geschmack unterscheiden sich erheblich von gewöhnlichem Maisbrei. Hominy wird mit einem speziellen Holzmesser oder Wachsfaden in dichte Stücke geschnitten.

In den letzten Jahren hat die serbische Diaspora erheblich an Größe zugenommen und ihre Geografie erweitert. Dadurch wurde die serbische Küche mehr Menschen zugänglich und deckte neue gastronomische Gebiete ab.

Der Großteil der serbischen Bevölkerung isst drei Mahlzeiten am Tag. Dies sind drei klassische Mahlzeiten - Frühstück, Mittagessen, Abendessen. Das langlebigste und daher nahrhafteste ist das Mittagessen. Die Tatsache, dass die Serben bis zum 19. Jahrhundert nur zwei Mal am Tag aßen, und dabei aßen und aßen, war wichtig. Das Frühstück wurde eingenommen, um das Frühstück auszulassen.

Historischer Hintergrund

Die serbische Küche ist immer noch von der Geschichte und den antiken Fundamenten der einheimischen Bevölkerung geprägt. Die Geburt des Landes begann im VI Jahrhundert. Zu dieser Zeit ließen sich die slawischen Stämme (die Vorfahren der modernen Serben) in den westlichen Gebieten der Balkanhalbinsel nieder. Im Laufe der Zeit bildeten die Menschen einen Staat, der das Land schnell erweiterte, die Kultur und die Lebensweise verbesserte. Die Ernährung der Serben bestand aus hochwertigen Fleisch-, Milch-, Gemüse- und Getreidegerichten. Etwas ärgerliche lokale Geschmacksvariationen mit Gewürzen und Kräutern verdünnt. Am beliebtesten waren schwarzer Pfeffer und Petersilie.

Die nationalen kulinarischen Traditionen Serbiens haben einige bulgarische Merkmale aufgesogen. Lokale Hostessen liehen sich von bulgarischen Frischgemüsesalaten inspirieren und liehen sich einige Wärmebehandlungstechniken aus. Serbien hat sich ab dem 15. Jahrhundert mit der türkischen Küche und ihren Bestandteilen befasst, da das Land unter der Kontrolle des türkischen Khanats stand. So tauchten im Arsenal charakteristische orientalische Süßigkeiten auf, die bis heute den größten Teil des Umsatzes von Süßwarengeschäften ausmachen.

Traditionelles Menü

Die serbische nationale Küche ist so einfach wie möglich. Darin finden Sie bekannte Produkte, einfache Ausstattung und besonderen Wohnkomfort. Diese Meisterwerke werden mit minimalem Aufwand hergestellt, was das Markenzeichen der serbischen Gastronomie ist. Moderne Köche und Innovatoren versuchen, Identität zu bewahren, aber auf ein neues Niveau zu bringen. Traditionelle Produkte werden mit unerwarteten Saucen oder Beilagen kombiniert, sie praktizieren die Molekularküche und modifizieren alte Familienrezepte.

Das traditionelle Menü des Landes enthält eine Fülle von Fleisch, Milch und Gemüse - ein universelles Nahrungsset. Auch die Serben haben großen Respekt vor dem Brot. Lokale Geliebte backen oft selbst Brot. Die Serben werfen niemals Backwaren weg, und Croutons oder Kwas werden aus harten Stücken hergestellt.

⅓ Ein Teil der gesamten Himbeere, die weltweit verkauft wird, wird in Serbien angebaut. Einheimische können es sich selten leisten, Beeren zu essen, da der Preis für ein Produkt im Land recht hoch ist. Der größte Teil der Ernte wird für den Export nach Europa und nicht für den Inlandsverbrauch angebaut.

Alkohol / alkoholfreie Getränke

Unter den alkoholfreien Flüssigkeiten bevorzugen die Serben Kaffee. Tee wird nicht als Getränk, sondern als wirksames Medikament wahrgenommen, weshalb der Konsum von Tee dem von Kaffee deutlich unterlegen ist. Überall trinken sie verschiedene Arten von Milch und Milchprodukten - Joghurt, Milch, Kefir.

Das beliebteste alkoholarme Produkt ist Buz oder Bosa. Dies ist eine fermentierte dicke süße Flüssigkeit. Es wird aus fermentiertem Mais oder Hirse hergestellt. Der Prototyp Bosa wurde sogar in Russland aus Buchweizen-, Hafer- oder Hirsemehl hergestellt. Das Getränk enthält ca. 4-6% vol. Bosa wird am Ende der Mahlzeit als Dessert serviert. Es symbolisiert besonderen Respekt und Loyalität gegenüber den Gästen.

Berühmte starke alkoholische Getränke:

  • Rakia. Stark fermentierter Alkohol, der durch Destillation fermentierter Früchte gewonnen wird. Brandy Gegenstück;
  • pelinkovac Bitterer Balkanlikör mit Kräutern. Der Hauptbestandteil ist Wermut;
  • Cognac. Trauben auf Alkoholbasis. Dies ist die Sammelbezeichnung von Dutzenden Sorten von Balkanschnaps. Es sollte eine vielfältige Palette von Aromen und Aromen von Vignac zur Kenntnis genommen werden, für die er auf dem Balkan geliebt wurde;
  • vranac Roter Balkanwein aus der gleichnamigen Rebsorte;
  • Pflaumenschnaps Rakia (Brandy) auf der Basis von Pflaumensaft. Die Festung von Slivovitsy variiert von 45% vol. bis zu 75% vol.

Mehlprodukte / Desserts

Brot ist ein unverzichtbarer Bestandteil des Essens der meisten Völker, und die Serben waren keine Ausnahme. Das Produkt erhöht nicht nur den Nährwert des Gerichts, sondern spielt auch eine wichtige Rolle bei religiösen Ritualen. Einige Serben glauben, dass es eine Sünde ist, Brot wegzuwerfen, egal wie hart, alt und trocken es ist. In einigen Städten wurden ganze Museen und Straßen für Backwaren eröffnet.

Einheimische lieben es, offene / geschlossene Torten mit verschiedenen Füllungen zu kochen. Die meisten Torten werden traditionell als "Gruben" bezeichnet. Nach dem klassischen Verständnis von Pita ist es ein leichtfertiger griechischer Kuchen, aber die Serben haben den Begriff leicht modifiziert. Süßer Kuchen, den sie "Somun" nennen.

Am beliebtesten sind Gibanitsa, Burek und Krompirusha. Gibanica ist eine traditionelle Balkan-Torte. Als Füllung werden weißer Käse und Eier oder verschiedene süße Zutaten verwendet. Das Rezept des Teigs ist variabel und hängt von den Bestandteilen der Füllung ab. Gibanica ist vielschichtig und wird sowohl bei bescheidenen Familienessen als auch bei besonderen Anlässen serviert. Burek - herzhaftes Gebäck, das aus dem Osmanischen Reich in die Welt ging. Meistens ist Burek salzig oder geschmacksneutral. Es wird auf der Basis von Blätterteig und verschiedenen Käse- / Fleisch- / Quark- / Gemüsefüllungen zubereitet. Krompishura - Burek Blätterteig- und Kartoffelfüllung.

Der beliebte Krimtatar „Cheburek“ stammt aus dem türkischen „Burek“.

Serbische Donuts, große Pfannkuchen mit Palachinki-Füllung, Spinatkäse „Zelyanitsa“, in Struhli gebackene Nüsse und Pflaumen sowie gekochte Honigalven sind auch in Serbien beliebt.

Erste Gänge

Es gibt zwei Haupttypen von Suppen - Regular und Ru (alternativer Name ist Chorba). Ru - eine Mischung aus Mehl und Butter, die einer Wärmebehandlung unterzogen wird. Es wird am häufigsten als Verdickungsmittel für Saucen verwendet (z. B. Velyute oder Spaniola), aber Serben fügen ru zu den ersten Gängen hinzu. Am häufigsten sind die einfachsten dicken Suppen auf der Basis von Gemüse / Fleisch / Nudeln. Am häufigsten wird für Brühe Geflügel oder Rindfleisch verwendet. Fischsuppen und Brühen auf Lammfleischbasis gelten als echte Delikatessen.

Fleischgerichte

Die gesamte serbische Küche basiert auf Fleischgerichten. Die beliebtesten Fleischsorten: Schweinefleisch, Ziegenfleisch, Lammfleisch. Das Produkt wird auf Holzkohle gebacken, aus der Würste hergestellt werden, die in den meisten Institutionen als Hauptgericht gelten. Außerdem lieben die Serben das Grillen. Es wird das ganze Jahr über zubereitet, sowohl in teuren Restaurants als auch in den billigsten Fastfoods. Als Beilage zum Fleisch dient Gemüse oder Reis.

Kulen ist eine der Räucherwurstsorten, die in Serbien und Kroatien hergestellt wird. Es basiert auf Schweinefleisch, Paprika und variablen Gewürzen. Sremsky Kulen (spezifisches Wurstrezept aus der fruchtbaren Region Srem) ist in der Europäischen Union registriert und territorial geschützt. Die Herstellung von Delikatessen erfordert viel Zeit und Mühe. Kulen wird an großen Familienfeiertagen oder landesweiten Festen serviert.

Salate und Vorspeisen

Serben servieren keinen Salat in einem separaten Behälter als Snack. Am häufigsten wird Blattgemüse und Obst von einem Teller mit dem Hauptgericht gegessen. Als Snack kann absolut alles dienen - von Bratkartoffeln bis zu Rändern. Kaymak - fermentierte Milch tierischen Ursprungs. Die am häufigsten verwendete Milch sind Schafe oder Ziegen. Die Struktur des Kaimaks ähnelt fettreicher Sauerrahm, aber der Geschmack des Snacks ist gesättigter und heller.

Zum Imbiss müssen ein paar Scheiben Brot gereicht werden. Dies kann ein normales Weizen- / Vollkornbrötchen oder ein Gebäck sein. Proya ist ein traditionelles Maisbrot. Es wird mit Kajak, Spinatblättern, Sauerampfer oder Petersilie serviert. Im Winter ist es üblich, Maisbrot mit Gurken zu essen.

Loading...